Soll ich mich zwischen Abitur und Studium arbeitslos melden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Übergangszeiten zwischen zwei Ausbildungen, in Deine Fall zwischen Schulausbildung und Studium, die nicht mehr als 4 Monate betragen, gelten als Anrechungszeiten wegen Schulausbildung. Ein reguläres Studium beginnt am 1. Oktober eines Jahres. Somit wäre die Zeit zwischen dem 19.06.2010 und dem 30.09.2010 nicht größer als 4 Monate und damit Anrechnungszeit wegen Schulausbildung. Insofern entstehen keine Lücken in Deinem Versicherungskonto. Eine Meldung bei der Agentur für Arbeit wäre insofern nicht erforderlich, es sei denn, Du hättest für die Übergangszeit Anspruch auf Arbeitslosengeld II.

Wenn du dich bei der Agentur für Arbeit meldest, dann wirst du als Nichtleistungsempfänger und Ausbildungssuchend geführt. In diesem Fall kannst du dir das bei der Rentenversicherung anrechnen lassen. Die sogenannten MAZ-Melden.

Anrechnungszeiten sind beitragsfreie Zeiten. Sie sollen rentenrechtliche Nachteile ausgleichen, die dadurch entstanden sind, dass Versicherte zeitweise unverschuldet an der Beitragszahlung zur Rentenversicherung gehindert waren.

Krankenversichert bist du weiterhin über deine Eltern. Die Agentur zahlt keine Beiträge.

In der Zeit, in der du nichts tust, hast Du Anspruch auf Grundsicherung (AlG II). Antrag stellen bei der ARGE. Gleichzeitig wird von denen dein Krankenkassen Beitrag gezahlt, und auch die Minimum Beitragszahlung an die Rentenkasse. Und wenn Du Deinem Fallmanager erklärst, das Du Dich auf Dein Studium vorbereiten willst, in dieser Zwischenzeit, wird er das wohl verstehen, und dir keinen 1€ Job aufs Auge drücken. Gruß Louis

Langfristiger Ausblick bei der Bundeswehr?

Hallo liebe Community, ich bin momentan dabei mein Abitur zu machen und bald stellt sich die Frage, was mache ich danach?

Ich wünsche mir für die Zukunft, dass sich eine Stelle bei der Bundeswehr oder bei der Bundespolizei finden lässt. Natürlich habe ich meine Eltern auch schon nach Rat gefragt. Sie sind der Meinung , dass ich zur Bundespolizei gehen soll,weil ich höchstens 10 Jahre bei der Bundeswehr arbeiten werde und dann heißt es: Tschüß!

So ganz kann ich das nicht glauben. Deswegen ist meine Frage : Lohnt es sich zur Bundeswehr zu gehen? Habe ich langfristige Aussichten? Oder ist die Wahl der Bundespolizei vielleicht doch besser?

Ich hoffe, mir kann jemand einen Rat geben und meine Fragen beantworten. MfG

...zur Frage

Versicherung/Rente nach dem Abi...?

Hallo zusammen!

Ich bin gerade 21 geworden, habe im Juli mein Abitur bestanden und kann leider erst frühestens nächstes Jahr mit dem Studium beginnen, da es im Oktober leider nicht geklappt hat.

Jetzt frage ich mich, ob ich mir in diesem "leerlaufjahr", in dem ich Zuhause wohnen und durch einen Nebenjob ein wenig Geld verdienen werde, Gedanken um Rente oder Versicherung machen muss?

Bin ich denn immer noch einfach so über meine Eltern krankenversichert und habe ich mit einbußen in Sachen Rente zu rechnen, wenn ich 1 Jahr lang einem Nebenjonb nachgehe, bevor ich dann endlich studieren kann?

Ich hab da ein bisschen Angst :-(

...zur Frage

Was kann ich mir zum Abi wünschen?

Ich habe soeben mein Abitur bestanden. Nun hat mich meine Mutter gefragt, was ich mir dafür denn wünsche. Ich war etwas perplex, da ich damit nichtmal gerechnet habe.

Da das Bestehen des Abiturs für mich aber dennoch etwas ganz besonderes ist, möchte ich mir nicht irgendetwas banales wünschen, sondern vielleicht etwas, von dem "wir alle" (meine Eltern, meine Partnerin und ich, mit der ich auch schon zusammen wohne, demnach nicht mehr bei meinen Eltern wohne), etwas haben, wie zum Beispiel ein gemeinsames Erlebnis in einem Freizeitpark.

Was haltet ihr davon? Habt ihr noch andere Ideen? Dankeschön =)

...zur Frage

Eltern müssen ins Pflegeheim - dürfen sie mir noch Geld geben?

Guten Morgen allerseits!

Folgende Problematik stellt sich mir gerade: Bisher habe ich mich um meine Eltern, beide mit Pflegestufen, gekümmert. Nun ist mein Vater mittlerweile so Pflegebedürftig, das ich die Pflege nicht mehr schaffe und sie werden in eine Einrichtung umziehen. Meine Eltern haben natürlich Pflegegeld erhalten, aber ich habe in den letzten Jahren nichts für die Pflegetätigkeit bekommen, ausser die Beiträge für meine spätere Rente und Pflegeversicherung. Nun ist es so, das sie mir von ihrem gesparten Geld einen größeren Betrag schenken möchten, als Ausgleich sozusagen. Aber dürfen sie das überhaupt noch? Muss ich das Geld unter Umständen zurückzahlen? Ich rede von keinem Vermögen, sondern von einem Auto mit einem Wert von unter 2000 EUR und knapp 2500 EUR Bargeld das sie mir dafür geben möchten. Wie sieht die Lage aus? Hat jemand Erfahrung?

...zur Frage

Meine Eltern wollen mich rausschmeißen, was soll ich tun?

Hallo, ich bin 17 Jahre alt und meine Eltern wollen mich rausschmeißen. Ich weiß nicht was ich tun soll, deshalb erkläre ich erstmal meine Situation:

Das Verhältnis zwischen mir und meinen Eltern ist mehr als nur gestört. Ich gehe zurzeit auf ein Gymnasium und erbringe dort nicht die besten Leistungen, da ich eigentlich nur wegen meinen Elter dorthin gehe. Diese sagen mir allerdings auch, das ich zu nichts zu gebrauchen bin und ich irgendwann mal auf einer Mülldeponie arbeiten würde. Meine Eltern rdden aber nicht nur mich schlecht, sondern all meine Freunde, vorallem meine Freundin. Sie versuchen mir ständig zu erzählen, dass sie mich nur ausnutzt und meinen: "Was will die denn sonst von so einem wie dir". Dabei ist meine Freundin mir mehr Wert als alles andere, da sie mir zuhört und mich versteht. Wie dem auch sei. Als ich meinen Realschulabschluss gemacht hatte bin ich also gegen meinen Willen auf ein Gymnasium gegangen um dort mein Abitur zu machen, welches ich laut meinen Eltern "eh nicht schaffen würde". Ich wollte dabei lieber eine Ausbildung bei der Polizei machen. Desweiteren werfen mir meine Eltern vor ich würde Drogen nehmen (Was ich im Leben niemals tun würde), ich Schitzophren bin und ich aggressionsprobleme habe. Bei letzterem haben sie vielleicht sogar Recht. Ich reagiere (nur auf meine Eltern) manchmal aggressiv, da ich einfach nicht mehr weiß wie ich mich gegen sie zur Wehr setzten kann. Sie hören mir absolut nicht zu und wollen nur ihre Meinungen und Interessen tolerieren. Bei anderen Menschen bin ich nicht so.

Ich weiß ich habe die Möglichkeit in eine Wohngruppe zu gehen, aber das möchte ich nicht. Am liebsten würde ich mir eine eigene Wohnung nehmen, aber das ist aufgrund meines Einkommens von exakt 0€ leider nicht möglich.

Hat jemand schon etwas ähnliches erlebt oder hat Ahnung und weiß was ich am besten tun könnte.

Ich wäre wirklich für jeden kleinsten Tipp dankbar.

Danke schonmal im vorraus. :)

...zur Frage

ALG2 in Ferienzeit?

Ich hatte mitte Juni meine Abitur abgeschlossen und fange im September mein FSJ an. Diese hab ich beim Arbeitsamt gemeldet, die meinen ich sollte im JobCenter nach ALG2 beantragen. Muss ich denn das machen, bzw. ist diese Zeitraum wichtig für Rente, oder Arbeitslosengeld? Ich wohne noch bei meinen Eltern.

Ich wäre dankbar für Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?