Soll ich mich wehren oder schweigen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

deine sicht auf die situation ist vollkommen verdreht.

man wehrt sich nicht, wenn jemand einen anderen für ihn etwas tun lässt. da gibt es überhaupt keinen grund. man wehrt sich gegen dinge, die einem angetan werden oder die man tun soll. aber hier geht es gar nicht um dich, sondern um schwiegermutter und enkel.

das enkelkind hat daher auch sicher nicht gegrinst, um dich zu demütigen. sondern du hast eine völlig belanglose geste als demütigend erlebt.

du kannst dich auch nicht auf der einen seite beschweren, dass die familie nichts für deine schwiegermutter täte, und dich dann beschweren, wenn sie doch mal was für deine schwiegermutter tut z.b. einkaufen. das schliesst sich gegenseitig aus.

du kannst dich auch nicht beschweren, dass sie nichts tun, wenn du schon lange keine hilfe mehr von ihnen annimmst. da hast du es nämlich verursacht, dass sie nichts tun.

und was gast sein im eigenen haus betrifft- das hast du doch zugelassen? wenn du nicht den mund auf machst und so tust, als wäre alles in ordnung, dann kann niemand verstehen, dass es für dich eben nicht in ordnung ist.

an der stelle solltest du aber besser nichts sagen, denn es ist absoluter quatsch, sich an der stelle verletzt zu fühlen. deine schwiegermutter kann sich einkaufen lassen, von wem sie möchte. und wie jemand schon schrieb: vielleicht war es nett gemeint und die schwiegermutter wollte dich entlasten.

wenn du dich hier beschweren würdest, wäre das für keinen nachvollziehbar. du würdest als verrückt da stehen.

zieh den schlussstrich lieber da, wo es sinn macht = bei dingen, die du tun sollst oder lassen sollst, wo jemand über dich bestimmen möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winkbi
11.09.2016, 12:48

Liebe Schokolinda, ich glaube wir kommen nicht auf einen Nenner, denn ich glaube kein Mensch kann sich da eine Meinung bilden wenn er das nicht selbst erlebt hat wie gemein diese Menschen sein können. Das sind Tatsachen dass sie auf Situationen warten bis sie es mir unter die Nase reiben können. Natürlich habe ich mich jahrelang gegen diese Schikanen gewehrt indem ich laut und deutlich ausgesprochen habe dass es reicht oder das ich das nicht mehr möchte oder mache. Ihre Macht über meine Schwiegermutter war jedesmal deutlich stärker. Selbst mein Mann hielt zu ihnen bis es eine Situation gab bei der erkannte was sie für ein böses Spiel all die Jahre mit mir trieben. Er verwies sogar seine eine Schwester von Haus. Er hat sich sogar gr. VORWÜRFE über sein all zu spätes eingreifen gemacht. Außerdem kann ich sehr wohl einschätzen was dieses Grinsen mir gegenüber bedeutete ich mach das schon Jahre mit. Natürlich kann sie sich auch von anderen etwas einkaufen lassen sie ist ein eigenständiger Mensch. Es geht nicht um das Einkaufen sondern wie diese Person an mir vorüber ging und mir dieses höhnisch Grinsen zuwarf. Ach ja noch eine FRAGE:"Würdest du  noch Hilfe annehmen von diesen Personen die einem das Leben zur Hölle machten ?" Ich zerteile mich lieber bevor ich deren Hilfe annehme. Mein Mann kannte nur Situationen von meinen Erzählungen und versuchte es sich und mir schön zu reden aber wie gesagt als er einmal dazu kam sah er wie geschickt sie ihr übles Spiel mir gegenüber ausübten. Du solltest erst mal überlegen wenn du seit 20 Jahren nur hintergangen, ausgespielt und kritisiert worden bist ob Du dann nicht aus den Erfahrungen heraus erkennst wie was gemeint ist oder nicht. Dieses Grinsen bedeutete dass sie jetzt los zog und den Wunsch der Oma erfüllt hat und ich nicht. Es handelte sich um eine Flasche Cola. In meinem Keller stehen zwölf Flaschen!!!! Ich muss es ihr sagen denn im Grunde ist das meine Schwiegerm. die mich mit solchen Aktionen verletzen lässt. Und jetzt nochmal soll ich mich mein lebenslang weiterhin von denen so behandeln lassen ....Ich bin zwar nicht krank aber das heißt nicht dass ich das stillschweigend ertragen muss nur weil unsere Oma krank ist. Am Ende bin ich es nämlich wenn das so weiter geht! Ich habe auch das Recht in Ruhe und Frieden zu leben. Einseits soll ich wg. der Erkrankung meiner Schw.-m. schweigen anderseits hab ich selbst Schuld weil ich Deiner Meinung nach schweige. Welchen Preis bezahle ich dann?

0

Rede auf jeden Fall mit deiner Schwiegermutter! Sonst ändert sich doch nichts. Sollte sie dann sagen, dass du sie nicht 'wunschgerecht' versorgt, kannst du ja mal für ein paar Tage die komplette Versorgung weglassen, um ihr vor Augen zu führen, was du alles für sie machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist "nur" Schwiegertochter, nicht Tochter und nicht Enkelin.
Du kannst mit Deiner Schwiegermutter reden, das ist nicht verboten, aber das Blut kannst Du nicht ersetzen.
Muttchen wird ihre Enkel nicht vom Schoß stoßen, nur weil dein mal für sie einkaufen wollen.

Vermutlich steht die Schwiegermutter nicht unter Vormund- oder Plegschaft, sie kann mithin über ihre Angelegenheiten selbst entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winkbi
12.09.2016, 07:36

Hallo soisses..., es geht hier nicht darum dass ich meine Schwiegerm. bevormunden möchte ...sie ist ein eigenständiger Mensch! Mir geht es nur darum dass sie ständig auf die Suche gehen um etwas zu finden und wenn es nur eine fehlende Cola ist.  Zudem stolzieren sie dann an mir vorbei mit einem frechen Grinsen als wäre ich der reinste Idiot!!!! Es geht um die dreiste Art wie sie es vollziehen. Von WEM und WAS sich meine Schwiegerm. etwas besorgen lässt geht mich in der Tat nichts an und das berührt mich auch nicht. Darum geht es mir nicht es sind ja ihre Kinder/Enkel! Kannst Du Dir das nicht vorstellen wie es ist wenn du Dein Möglichstes gibst und es kommen ständig Leute die versuchen Dir etwas ans Bein zu schmieren und das ohne Worte sondern nur mit einem erhabenen bitterböse Grinsen? Sticheleien unterschwellig ohne Ende! Schikanen ohne Ende z.B. parken so dass wir unsere Arbeit die am Hof gemacht werden muss erst wieder verrichtet können wenn sie wieder abziehen. Sie verlassen die Wohnung meiner Schwiegermutter stolzieren an uns vorbei natürlich wieder mir diesen üblen Grinsen im Gesicht, steigen in ihr Auto ein und fahren davon. Fakt ist dass wir dieses Verhalten mittlerweile nicht  mehr so einfach wegstecken können! Übrigens habe ich ein sehr sehr gutes Verhältnis mit meiner Schwiegermutter sonst hätte sie nicht darauf bestanden dass ich sie mit ihrer Krankheit begleite. Im Grunde weiß sie auch dass das Verhalten ihrer Töchter samt Anhang nicht in Ordnung ist aber es sind halt ihre Töchter ( dass  ich niemals streitig machen möchte )! Sie weiß auch dass ihre Töchter das niemals für sie tun würden denn dafür ist ihnen ihr freies Leben viel zu wichtig! Ich hab es ihr gestern gesagt dass das aufhören muss. Oma hat ganz verständlich reagiert als ich mit ihr darüber sprach. Ich bin ja schließlich kein Monster!  Sie sagte sogar dass sie wisse wie sehr sie mich schikanieren aber sie traut sich nicht es ihnen zu sagen.So und jetzt stell ich mir die Frage:  Angst vor den eigenen Töchtern?  VIELLEICHT ERKENNT IHR JETZT WAS DA ABLÄUFT?  Auch wenn mich so einige in diesem Forum nicht ganz verstanden haben oder mich heftig an den Pranger stellten hatte es auch etwas Gutes denn ich schrieb es mir von der Seele und fand somit den Mut mit unserer Oma zu reden. Liebe Grüße Winkbi

0

Kann es sein ,das du zu viel für deine Schwiegermutter machst? denke mal

etwas mehr an dich und lass dich nicht ausnutzen ,denn Dankbarkeit kannst du nicht erwarten .Es ist nicht schlimm ,wenn mal etwas schiefläuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winkbi
11.09.2016, 21:56

Hallo moma4, genau soweit bin nämlich schon, dass ich versuche wie eine Bekloppte keine Fehler zu machen nur um denen keinen Zündstoff für ihre Intrigen zu liefern. Dankbarkeit erwarte ich nicht. Ich habe schon immer gegeben was in meiner Macht stand ...Ich weiß : " Zu gut für diese Welt! " Dazu mein ausgeprägtes Helfersyndrom erklärt meine Standfestigkeit . Natürlich hätte ich schon längst mit meinen Kindern gehen können aber weswegen sollte ich etwas zerstören das funktioniert und an dem es ganz gewiss nicht liegt. Ich habe einen liebevollen Mann und super herzliche Kinder nur leider die falschen Verwandten !!! - aber eines hab ich gelernt nämlich zu kämpfen und das werde ich tun solange ich kann. Lg

l

0

Ich finde, du überreagierst. Vielleicht hat deine Schwiegermutter das gemacht, weil sie weiß, dass du sehr viel für sie tust und sie wollte dich entlasten. Sie ist schwerkrank, wie du schreibst. Vielleicht war sie deshalb auch völlig gedankenlos. Eine böse Absicht steckte vermutlich nicht dahinter.

Nimm Rücksicht auf ihre Krankheit und sprich nicht mit ihr darüber. Versuche, den Vorfall zu vergessen. Das ist schwer, ich weiß. Wie steht denn dein Ehemann zu der ganzen Sache?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winkbi
11.09.2016, 09:51

Wenn Du wüßte was ich in dieser Familie bereits erlebt habe würdest du meine gr. VERÄRGERN verstehen. Ich tue wirklich alles für meine Schwiegerm. Und begleitete sie von Anfang an seit ihrer Erkrankung aber wenn es darauf ankommt dann steh ich jedesmal hinter ihren Töchtern die keinen Finger für Ihre Mutter rühren und nur schlau daher reden können. Ich bin doch nicht denen ihr Aschenputtel!  Soll ich dabei seelisch ständig verletzt werden???? Meinst Du man steckt das so einfach weg? Ich opfere mich auf und ich bekomme dann jedes mal zu spüren dass ich doch nur die Schwiegertochter bin. Das halte ich nicht mehr aus. ..

0

Was möchtest Du wissen?