Soll ich mich Vegetarisch ernähren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen, du könntest natürlich auch einfacher weniger Fleisch essen - auf die Art des Fleisches scheinst du ja schon zu achten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :)

Also ich bin jetzt seit 4 Jahren Vegetarierin, wäre sogar gerne Veganerin, aber da ich keine Zeit für das habe, da man sicher sehr viele Gedanken machen muss, und erst 16, also noch im Wachstum bin, leider nicht, und mir geht es super, weder fehlen mir irgendwelche Proteine noch sonst irgendwas, schließlich kommt das nicht nur vom Fleisch.

Ich selbst mache das nicht aus gesundheitlichen Gründen, momentan sagen jedenfalls viele ohne Fleisch zu leben ( wenn man sich trotzdem ausgewogen ernährt natürlich ! ) wäre sehr viel gesünder. Aber ich mache es eben auch aus Tierliebe, denn was heute in den Schlachthöfen etc. passiert ist einfach schrecklich. Die Tiere sehen teilweise nie in ihrem Leben Sonnenlicht, werden auf engstem Raum zusammengepfercht etc., darüber weißt du bestimmt auch einiges. Auch beim Metzger kannst du dir nicht sicher sein, woher das Fleisch kommt, allerdings wäre ich vermutlich auch unter anderen Umständen Vegetarierin, also selbst wenn ich es nur vom Bauern kaufen würde. Ausserdem ist das Ganze auch noch gut für die Umwelt und ich kann wenigstens ein bisschen besser schlafen ...

Natürlich musst du dir selbst eine Meinung bilden, aber ich bin auf jeden Fall dafür :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also um Veganer oder Vegetarier zu werden, kann es doch nur ethische oder religiöse Gründe geben. Möglicherweise auch noch ökologische.(Aber hier zweifle ich, weil man durch reduzierten Verbrauch auch viel erreicht).
Aus gesundheitlichen Gründen Vegetarier oder Veganer zu werden ist falsch. Fleisch ist ein wichtiges und wertvollers Lebensmittel. Allerdings sollte man auf Fleisch von Massentierhaltung und auf zu großen Verzehr verzichten.
Jeder hat Verantwortung für sein Handeln. Ob es gegenüber dem Tier, der Umwelt oder seinem eigenen Körper ist. Fundamentalismus/Dogmen und einhergehende Missionierungen sind abzulehnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tu was FÜR DICH richtig ist. Wenn du gerne weiterhin Fleisch essen möchtest, mach das, wenn nicht, dann nicht.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es macht kein sinn weder für Umwelt, Tiere noch für den Mensch. Es ist ein Hype mehr nicht.

das Bild was Vegetarier/veganer meist propagieren ist lediglich ein
Ausschnitt denn es ist viel kopmlexer als die Frage ob mit oder ohne
Fleisch.

WAS aber sinn macht ist Regional zu kaufen und industriell
verarbeitete Produkte meiden. Das schließt der Tierprodukteverzicht aber
nicht mit ein daher unnötig.

Umwelt:

Wer sich streng vegetarisch ernährt, beansprucht besonders wenig
hochwertiges Ackerland für die Produktion seiner Lebensmittel. Wer aber
geringe Mengen an Fleisch und Milchprodukten in seinen Speiseplan
einbaut, geht noch effizienter mit der verfügbaren landwirtschaftlichen
Fläche um. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine Studie der
amerikanischen Cornell-Universität.


Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche
Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem
Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland
um als Vegetarier. Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten
Fläche. Getreide, Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders
hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist.
Wiederkäuer,
wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden
halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen Mischköstler
zwar absolut gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem
Ackerland ist geringer als bei Vegetariern.

umweltjournal.de/AfA_naturkost/13315.php

VIEL wichtiger ist auf die Herkunft ALL seiner Lebensmittel zu achten als die Frage ob mit oder ohne Fleisch

jede Ernährungsweise beinhaltet den Tod von Lebewesen. Das lässt sich nicht vermeiden. NICHT die Frage ob mit oder ohne Fleisch sollte dich
beschäftigen sondern Die wichtige Frage lautet: Was schadet weniger?
Wenn Lebensmittel nachhaltig produziert werden, ist es für die Umwelt
beinahe egal, ob man Fleisch/Milchprodukte oder Pflanzen isst. Sowohl pflanzliche als auch tierische Produkte können schaden.
Es kommt auf den Zusammenhang an, in dem sie hergestellt werden.
möglichst auf industriell verarbeitete Lebensmittel verzichten (z.b
Tofu, Fertiggerichte, Tiefkühlware mit ihrem hohen energieaufwand)
Fleisch nicht im Supermarkt kaufen sondern beim Bauer in der Nähe der
den Tieren nur Gras und Heu zu fressen gibt und sie Artgerecht hält ABER
auch kein Obst und Gemüse im Supermarkt kaufen denn das dort zu
kaufende ist mit Pestiziden verseucht was für Umwelt sehr schädlich ist
und Tiere tötet und leiden lässt. daher nur Vegetarier werden bringt nix
denn man ist schon Vegetarier wenn man nur auf Fleisch verzichtet.
ökologisch Nachhaltig ernähren und leben bringt bei weitem mehr denn das
schließt solche Dinge aus. Ohne funktionierende Umwelt überlebt kein
Tier/Mensch daher ist Umweltschutz bei weitem wichtiger.

Frau Wiener hat das mal gut erklärt:

Was mich aber stört, ist die Haltung vieler, die glauben, allein der
Verzicht auf alle tierischen Produkte sei die richtige Antwort. Vegane
Ernährung ist keine Lösung des Grundproblems! So mancher Veganer baut
sich da schlicht eine Parallelwelt auf. Er lässt zwar keine Tiere
melken, schreddern oder schlachten. Aber durch seinen Verzicht
verbessert er auch nichts an den üblen Verhältnissen in der
Nahrungsmittelproduktion. Denn: Vegan zu leben fördert weder die
Nachfrage nach Produkten aus einer anständigen Tierhaltung noch die nach natürlichen, ökologisch erzeugten Lebensmitteln aus der eigenen Region. Im Gegenteil: Auch vegane Industrieprodukte lassen Böden erodieren, versauen das Klima und vergiften das Wasser. Das System, in dem sie entstehen, ist ebenso grundlegend falsch wie das System der
Fleischproduktion. Natürlich gibt es auch unter Veganern Menschen, die
auf Fertigprodukte und industrielle Lebensmittel verzichten, die sich
biologisch und regional ernähren. Aber auf dem Trendmarkt Veganismus
boomen eben auch all die Kunstprodukte von Seitan-Truthahn bis zum
Soja-Hamburger.

vegetarismus ist also unnötig und Veganismus, sei er moralisch,
ökologisch oder gesundheitlich motiviert, ist eine Sackgasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur weil etwas schon lange so gewesen ist, heißt das noch lange nicht das es auch gut und richtig ist. Es war auch lange Zeit normal Hexen zu verbrennen und Mammuts zu jagen. Aber mit der Zeit verändert sich die Welt und damit entwickeln sich auch die Menschen. Heutzutage ist es kein Problem mehr in den Supermarkt zu gehen und sich ausgewogen vegetarisch oder besser noch vegan zu ernähren. Nährstoffe finden sich in voller Vielfalt in Pflanzlichen Produkten. Ein Gorilla zum Beispiel ist um ein Vielfaches stärker als ein Mensch, gesund und klug, ernährt sich jedoch auch ausschließlich von Pflanzen. Denn diese 20 Minuten Genuss einer Mahlzeit für den Menschen bedeuten das Ende eines oder mehrerer Leben eines Tieres mit Emotionen und sehr hoher Intelligenz. Ein Schwein ist in der Lage, sich selbst im Spiegel zu erkennen, Videospiele zu spielen und eine feste Bindung zu einem bestimmten Menschen aufzubauen, wenn viel Zeit mit ihm verbracht wird. Schweine sind durchschnittlich klüger als Hunde, welche ihr Leben lang in liebevoller Obhut genießen dürfen während ein Schwein mit Zehntausenden anderen eingepfercht in einer Hölle auf Erden gerademal ein Zehntel seiner natürlichen Lebenserwartung verbringt bevor es mit einer häufig nichtmal funktionierenden Betäubung durch einen Elektroschock oder einen Schuss in den Kopf abgeschlachtet wird. Eine Kuh kann genauso viele Informationen auffangen wie ein Pferd. Sie kann zur Reitkuh ausgebildet werden oder einfach friedlich auf der Wiese stehen und trotzdem ein Fest gebundener Freund fürs Leben werden. Wie kann  das der Lauf des Lebens sein, nur weil es schon lange so gewesen ist? Wie kann es eine persönliche Entscheidung sein, wenn fremde Leben im Spiel sind? In der Milch und Ei Industrie werden männliche Küken und Kälber kurz nach der Geburt von der Mutter getrennt und in Massen geschlachtet nur weil sie keine Eier legen bzw Milch geben können. Ein Leben das aus künstlicher Befruchtung entsprungen ist, wird beendet wegen der Tatsche das das Geschlecht dieses Wesens dem Menschen keinen Nutzen trägt. Außerdem verbraucht der Fleischkonsum eine schreckliche Menge an Land. Wenn man keine Tierprodukte konsumieren würde, bräuchte man keine Tiere zu züchten, kein Land und keine Nahrung für sie verbrauchen und könnte dies für sich selbst und jegliche dritte Welt Länder in denen Menschen verhungern müssen, wegen unserer Viehzucht, nutzen. Und die fekalien dieser Milliarden Tiere würden nicht unsere Umwelt verschmutzen, wir hätten klare Luft und sauberes Wasser. Deshalb also: bitte lass den Irrsinn, lass das Fleisch weg, wieso? Für den Planeten .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore10
24.04.2016, 00:27

bitte lass den Irrsinn, lass das Fleisch weg, wieso? Für den Planeten .

ROFL!

Damit macht man eher den Planeten kaputt mit dieser dogmatischen Fleischverzichterei!

0
Kommentar von Omnivore10
24.04.2016, 03:55

Nährstoffe finden sich in voller Vielfalt in Pflanzlichen Produkten.

Drei mal darfst du raten, wie sie da hin kommen. Kleiner Tipp: Bibi Blocksberg hat damit nix zu tun! Vielleicht ja David Copperfield. Möglicherweise sind es aber auch die Dünger, die WIR Fleischesser für DICH auf die Felder kippen!

Aber gut...ich lass dir die Chance das zu erklären!

Ein Gorilla zum Beispiel ist um ein Vielfaches stärker als ein Mensch, gesund und klug, ernährt sich jedoch auch ausschließlich von Pflanzen.

tooooll. Was soll bitte dieser Vergleich?

Ein ausgewachsener Keiler ist nochmal stärker und ernährt sich omnivor. Ein Tiger ist um noch ein vielfaches Stärker und klüger und ernährt sich nur von Fleisch. Ein Krokodil ist noch stärker als ein Mensch.

ROFL...was du mit deinem Gorilla uns auftischen wolltest, bleibt wohl ein Rätsel!

Denn diese 20 Minuten Genuss einer Mahlzeit für den Menschen bedeuten das Ende eines oder mehrerer Leben eines Tieres mit Emotionen und sehr hoher Intelligenz.

Leidest du am Bambi-Syndrom?

Für 500 Steaks und jeeeede Menge Hackfleisch starb EIN Tier, welches auf der Koppel rumhoppelte. Für jede Kartoffel wird aber im Gegensatz schon dazu mindestens 2 Kartoffelkäfer getötet!

Also frag dich lieber mal SELBST, was für intelligente und fühlende Lebewesen so DU alles auf dem Gewissen hast bevor du hier mit dem Finger auf andere zeigst!

Und alles nur für dein 20 Minuten Glücks-Gefühl!

Videospiele zu spielen

ROFL....echt? Was spielt er denn am liebsten? Landwirtschafts-Simulator 2015?

während ein Schwein mit Zehntausenden anderen eingepfercht in einer Hölle auf Erden

1) So einen verleumderischen Pfeffer erzählen nur so fachfremde Laien wie du, die noch nie im Leben ein Schwein von der Nähe gesehen haben!

2) Zeig mir nur EINE EINZIGE Schweinehaltung, wo in einer Bucht mehr als (ach sein wir mal nett), sagen wir 20 Schweine leben! Da kannst du schon kräftig suchen!

bevor es mit einer häufig nichtmal funktionierenden Betäubung durch einen Elektroschock oder einen Schuss in den Kopf abgeschlachtet wird.

1) nächster verleumderischer Quark!

2) sterben die Tiere nicht durch den Elektroschock, sondern durch den Schlachtprozess!

In der Milch und Ei Industrie werden männliche Küken und Kälber kurz nach der Geburt von der Mutter getrennt und in Massen geschlachtet

Seit wann werden die Kälber von Milchkühen sofort geschlachtet?

Da ist gar nichts dran man! Die züchtet man erst, damit sie überhaupt ein wenig Fleisch haben. Meist sogar bis zum Jungbullen! Was du erzählst ist wieder Pfeffer!

Außerdem verbraucht der Fleischkonsum eine schreckliche Menge an Land.

Fleisch kann sollte noch viel mehr Land nutzen! 70% ist nämlich nur für Tierfutter geeignet!

Eure Vegankonsum dagegen verbraucht bestes Ackerland. Und DAS ist begrenzt!

kein Land und keine Nahrung für sie verbrauchen und könnte dies für sichselbst und jegliche dritte Welt Länder in denen Menschen verhungern müssen

Davon mal abgesehen, dass wir jetzt schon mehr als genug Nahrung haben, Futtermittel nicht für den Menschen geeignet ist, Futtermittel ganz wo anders wachsen und durch euren unökologischen veganen Landbau der Ertrag im Keller wäre....lassen wir das alles mal aus....aber beantworte mir EINE Frage: WER BEZAHLT DAS? DU? PeTA? WER? Denkst du Bauern arbeiten umsonst? Die Hungernden zahlen das ganz sicher nicht, weil die haben KEIN GELD!

Fleisch=Hunger ist die ekelhafteste Lüge, die PeTA je erfunden hat!

Und die fekalien dieser Milliarden Tiere würden nicht unsere Umwelt verschmutzen

Die FÄÄÄkalien düngen zufällig deine veganen Produkte! Denn die wachsen nicht aus Luft und Liebe, sondern die brauchen DIE Nährstoffe, die man ihnen aus den Böden entzogen hat. Und die werden größtenteils durch Kot wieder ausgeschieden!

Ohne diesem Kot hättest du GAR NICHTS zu essen! Aber wenn ich mir deine Verleumdungen der Landwirte anschaue, dann würde ICH DIR eh jegliches Essen wegnehmen! Dann kannst du selbst probieren deine Pflanzen hier anzubauen. Viel spaß beim düngen. Und nicht vergessen die Hälfte nach Afrika zu verschenken!

bitte lass den Irrsinn, lass das Fleisch weg, wieso? Für den Planeten .

Der einzigste Irrsinn ist deine Antwort!

Lieber Fragesteller! Lass lieber den Irrsinn der vegetarischen und veganen Ernährung. Hier sieht man beispielhaft wohin das führt: Völlige Entfremdung von Natur und Landwirtschaft. Man spielt sich noch als Experte auf und erzählt ein Pfeffer gefolgt vom nächsten.

Lieber FS. Lass es lieber, sonst wirst du vielleicht auch so!

0
Kommentar von icelandicpower
24.04.2016, 22:48

Dieser Kommentar ist kompletter Irrsinn. Wenn du auch nur einen Funken einer Ahnung von den Auswirkungen der Landwirtschaft auf die Erde hättest, würdest du dich heute schon längst über deine eigenen Aussagen kaputt lachen.

0

Du brauchst nicht Vegetarier zu werden!

Fleisch ist gesund!

Und die Tiere brauchen dir nicht leid tun! Den geht es bei Landwirten tausendmal besser als in freier Natur wo Fressfeinde, Krankheiten, Futtermangel und Erfrierungen drohen.

Wenn du dein Fleischer des Vertrauens gefunden hast, umso besser!

Lass dir nicht solche dogmatischen Ernährungsideologien aufschwatzen, welche dir propagieren wollen, dass jedes Tier in der Viehzucht leidet. Das ist vollkommender Quark!

Ess das was du für richtig hälst! Das mact glücklich und gesund.

Und wenn du dem ein wenig festigen willst, dann frag doch einfach mal deinen Fleischer von welchen LW-Betrieben er sein Fleisch bezieht. Dann fährst du dort hin und schaust dir das an (aber bitte vorher anrufen!) Bei Rinderzüchtern ist das eigentlich weniger ein Problem. Vielleicht bezieht er es ja auch normal aus Mutterkuhhaltung. Bei Schweinezucht sollte man aber dringend vorher anrufen. Da darf man nämlich nicht einfach so rein, wegen Seuchenschutz!

Also, lass dich nicht von Ideologien indoktrinieren. Bilde dich selber und mach Selbstrecherche. Dann brauchst du auch kein schlechtes Gewissen haben und sagen, dass die Tiere dir leid tun. Alleine was man alles für Rinder tut ist toll (Massagebürsten, weiche Liegeboxen, usw)

Vegetarische Ernährung bringt rein gar nichts! Außer, dass dann andere deine Portion Fleisch essen müssen, die dadurch anfallen!

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Gruß
Omni

PS: Esse Fleisch! Warum? Für den Planeten! Und gegen Ideologien!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach weiter essen... Nur kein Fleisch aus dem Supermarkt... Nur welches vom Metzger deines Vertrauens... Also das Fleisch vom Tieren , welche nicht in einem Massen Zucht Betrieb gehalten werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fhuebschmann
23.04.2016, 23:01

So ein Unsinn der Metzger um die Ecke kauft das selbe Fleisch wie die Supermärkte. Die Mengen unterscheiden sich da nur etwas. Der Metzger bei dem ich immer Notkäufe tätige holt z.b Schweinefilet, rücken etc aus der Union sb.

1
Kommentar von KoyeDersim62
24.04.2016, 11:01

mein Metzger/Schlachter des Vertrauens hält die Tiere direkt bei sich . Er kauf das Fleisch nicht !

0

Was möchtest Du wissen?