Soll ich mich trennen, denn er will nach 2 Jahren keine Bindung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Naja, wenn jemand anfänglich in der Beziehung nicht zusammen ziehen will, da wir alle eine Vergangenheit nunmal haben und schon paar Jahre auf dem Erdball verweilen... so würde ich sagen, wenn man sonst alles miteinander teilt, dann sollte das nicht so der Hinderungsgrund sein...

Aber ich muss mich direkt leider widersprechen... denn... wenn ich so meinen Freundeskreis so überblick, da kommt genau dieses allein sein eigentlich eher von den Frauen... Denn ein Mann hätte bei der einen oder anderen von uns ganz schön viel Probleme, sei es räumlich, sei es dass man zuviele Interessen hat um diese unter einen Hut zu bekommen...

Dennoch hat die eine oder andere irgendwie eine Beziehung oder auch nicht... Und die, die eigentlich eine so richtig offzielle Beziehung mit Urlaub, Freizeit, etc. so unterhalten, genau diese sträubt sich mit ihm auf die Dauer zusammen zu ziehen... Da dieser Herr, hier und da Ruhe braucht, gerne alleine ist... nicht so gerne hat, wenn Freundinnen einfallen .... und das ist noch nicht mal oft... aber generell an solchen Tagen bekommt man diesen nur ganz kurz zu sehen und dann ist der erstmal für 2 Tage in Holland bei sich... Und der kommt auch dann erst wieder, wenn Anruf erfolgt das ALLE weg sind...

Die Frage wäre, Tschuldigung... man kann zusammen wohnen ABER dennoch ist genau dieses Paar (neues Beispiel von mir) für SICH ALLEIN.... und manche, ja manche haben nur jeder für sich einen HAUSHALT und sind trotzdem ZUSAMMEN ein HERZ und eine SEELE also was ich meine nicht allein sondern wirklich für den anderen da... und ja das klappt... Also meine Frage wäre, vlt. ist das ja auch nur älterer kultureller in unserer Gesellschaft anerzogener IRRGLAUBE, das man auf einem KLINGELSCHILD beide Namen stehen haben muss, um ein WIR-GEfühl zu erhalten...

und das meine ich persönlich ist die einfache Kiste... daran... Was man machen kann so haben wir das freundschaftlich unter uns Frauen geregelt, da die eine ebenhalt viel älter ist... und das ganze stufenweise mit mir die Jüngste auf 40 runtergeht... und bestimmte Freundinnen aufgrund von mangelnder Verwandtschaft als auch Tot Verfügungsvollmachten im Krankheitsfall usw. aufeinander übertragen haben... So denke ich mal könnte man im Zweifelsfall bei Krankhkeit, etc. auch wenn man per Dokument nicht verheiratet ist für den anderen da sein plus getrennten Wohnungen...

Hier und da finde ich das sogar sehr nützlich und gut... spätestens dann wenn man gemeinsame Hobby so wie Malen, einkochen... nähen, tonen ausübt,... sollte man eine große Wohnung haben, wo der Mann sich nicht versehentlich die Knochen bricht oder weiß wo eine freie Stelle ist, wo er sich mal hinsetzen darf... plus die Geräuschkulisse... schnabbelnde Frauen und das bis zum nächsten Morgen 10.00h sind für Männer nicht so die Wohltat... und die älteste und ich würde sagen, die super fitteste und modernste und nicht so ganz schrullige ist im Alter von 79 Jahren, sie wird noch 80 dieses Jahr... aber selbst diese hatte bewegtes Leben plus Hobby und einen Mann, wo sie das total gut findet, dass dieser eigentlich in den Niederlanden wohnt.... in ihren Augen noch zu nah an der Grenze an solchen Tagen, wenn wir bei ihr sind...

Und da denke ich mal wenn man darüber so schon gesprochen hat... und das bei dem anderen Unbehagen oder so gar kein zündenden Anklang fand... dann die gute Beziehung als solches weiterführen und dieses akzeptieren... und ja manchmal ändern sich die Menschen... aus welchen Gründen auch immer... und manchmal muss man ebenhalt den einen oder anderen veralteten Gedankengang zurückstellen um das vorhandene Glück nicht ins Abseits zu stellen...

Und die VHS für Kurse woran der Partner nicht so einen Spaß hat, ganz für sich alleine mal in Anspruch nehmen, da lernt man gleich Gesinnte kennen, baut neue Kontakte auf, trifft sich ohne dabei den Partner zu vergessen aber auch ohne diesen ins ZENTRALE MITTELFELD als none-plus Ultra Position zu sehen plus lernt dadurch noch ganz andere Konstellationen vlt. kennen, die für einen vlt. bissl Wegweisend oder fördernd wären...

Und ansonsten warum in die Ferne schweifen, wenn das GLück ist so nah...

Tut mir Leid, dass ihr beide anscheinend nicht die gleiche Vorstellung von einer Beziehung habt.

Kann es denn sein, dass er sich einfach daran gewöhnt hat, allein zu sein? Nicht zusammenziehen zu wollen kann ja auch immer noch was mit der eigenen Lebensweise zu tun haben, die er vielleicht als bedroht ansieht, wenn du mit ihm zusammen wohnst.

Wenn ihr allerdings schon seit zwei Jahren eine Beziehung führt, werdet ihr euch beide doch bestimmt auch einiges bedeuten. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass er sich selbst so im Weg steht (zumindest scheint es ja so...).

Leider wäre mein letzter Ratschlag, dass wenn sich auch nach mehreren Gesprächen keine Änderung in seiner Meinung feststellen lässt und du (natürlich) deine Vorstellung nicht aufgeben willst, es vielleicht besser wäre, einen Schlussstrich zu ziehen, bevor ihr beide noch sehr unglücklich werdet.

Er sagte mir, dass er sich auf eine Frau nie mehr einlassen wird, da er zu oft ent- täuscht wurde. Er ist auch von seinem ganzen Leben enttäuscht und verfällt immer in Depressionen. Ich mag ihn und er tut mir auch leid, jedoch ist es keine Basis. Er hat auch noch nie gesagt, dass er mich liebt. Manchmal habe ich das Gefühl, er ist "gefühlskalt". Wenn ich denke, es gibt sehr, sehr wenig Kuscheleinheiten und Nähe. Auch die Nähe im Bett fehlt. Eigentlich ist mir klar, dass es nicht der richtige Mann ist, doch so richtig loslassen kann ich nicht. Ich sehe auch keine gemeinsame Zukunft, denn so wie er sich gibt, ist es eher eine Geschwisterbeziehung. Irgenwie habe ich immer das Pech die falschen Männer kennen zulernen. Da ich ein sehr hilfsbereiter Mensch bin und jedem helfen möchte, der Hilfe benötigt, wird dies schnell ausgenutzt. Mein Freund macht es nicht. Mir ist auch klar, dass man eine Beziehung mit getrennten Wohnungen haben kann. Jedoch möchte ich mehr Kontakt und nicht nur alle 10 Tage etc. Wir wohnen nur 20 Minuten auseinander, jedoch ist er ein "Eigenbrötler" geworden, er gibt es selbst zu. Ich glaube, dass es für mich besser ist, hier einen Schlussstrich zu ziehen, denn in dieser Beziehung verhungere ich.

0
@Werke

So blöd es natürlich ist, wenn er wieder eine Ablehnung erfährt, musst du natürlich ganz klar auch an dich denken. Natürlich gibt es in einer Beziehung immer Kompromisse und manchmal auch gewisse Abstriche, aber niemand sollte unglücklich in einer Beziehung sein (zumindest nicht permanent. Mal ist ja nicht vermeidbar...)

0

Ich weis ja nicht welche Beziehung meinst du. Einfach nur zusammen sein?

Eine Beziehung mit allem drum und dran: Gemeinsame Wohnung etc.

0

Was möchtest Du wissen?