soll ich meinen Mitbewohner rauswerfen,weil er mir keine miete zahlt,er dann aber obdachlos ist?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

hallo hab das ehnliche broplem,nur meiner arbeitet und die vom amt sagen immer das ist familiensache so ist das und bin noch alleinerziehend jetzt schmeis den mal raus,der gibt mir höchstens eine drauf.ür denne ist das eine leichte sache müssen ja nichts mehr zahlen so leicht machen die es .nd wir sind die jenigen die nichtmer weiterwissen.

mfg .petra

Nach 3 Monaten muss er ja auch bei dir angemeldet sein. Also hat er zumindest die Möglichkeit eine vereinbarte Miete an dich vom Jobcenter bezahlt zu bekommen. Du solltest nichts ohne Vertrag machen, am ende bist du der / die Dumme. Sei konsequent, sonst nutzt er dich nur aus.

Hat du mit deinem Mitbewohner einen Untermietvertrag? Du kannst ihm dann jedenfalls fristlos kündigen. Wenn du mit ihm gar keinen MV abgeschlossen hast und er auch mit deinem Vermieter nicht, dann schmeiß ihn raus. Was interessiert dich, ob der Mitbewohner dann obdachlos ist? Du bist doch nicht die Wohlfahrt und deine Rücksichtnahme ist völlig unangebracht. Er nimmt ja auch keine Rücksicht auf dich und liegt dir auf der Tasche.

Mach ihm eine Frist. Sag ihm: "Such dir bis ____ einen Job und zahl deine Miete bei mir, sonst fühle ich mich leider gezwungen, dich vor die Tür zu setzen." Erklär ihm, dass du auch Miete Zahlen und auch von etwas leben musst.

mystery79 27.08.2013, 05:33

ja,die frist läuft am 1.9. aus,und da is scheinbar nix ausser beschwichtigungen in aussicht...

0

Hallo,

  • aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass man solche Dinge am Besten sofort klärt

Um deine Frage bestmöglich beantworten zu können wären Antworten auf folgende Fragen wichtig:

  • Warum wohnt dein Bekannter seit 3 Monaten bei dir ?
  • Eheprobleme, Wohnung verloren (Warum)
  • Was hat dein Bekannter bisher unternommen, um seine Situation zu ändern?
  • Wenn er keine Aussicht auf Einkünfte hat, wovon soll er dir dann Miete zahlen ?

  • Es kann nur eine Hilfe zur Selbshilfe geben

  • Wenn du das deinem Bekannten nicht wirklich deutlich klar machst, wird sich da nichts ändern - Garantiert nicht
  • Du siehst ja selber, dass dein Bekannter keine Anstalten macht, dich wie versprochen bei der Miete zu unterstützen.
  • Warum sollte er sein Verhalten plötzlich ändern, es ist doch so wie es ist, für ihn recht bequem.

  • Einfaches Erinnern bringt nichts, da wirst du nur vertröstet und hörst dir dumme Sprüche und Entschuldigungen an.

  • Du musst deinem Bekannten klipp und klar vor die Wahl stellen
  • Entweder oder - was anderes funktioniert nicht
  • Was würde dein Bekannter tun, wenn es dich nicht gäbe?

  • Von irgend einer Stelle muss dein Bekannter doch Geld bekommen

  • Von der Arge oder dem Sozialamt
  • Wenn nicht, wird es Zeit, dass er sich da mal meldet, den Anspruch auf ein Existensminimum hat jeder !

  • Der nächste Gang wäre zum Wohnungsamt um sich einen sog. "Wohnberechtigungsschein" zu besorgen. Dieser Schein dient als Nachweis, dass man kein großes Einkommen hat.

  • Viele günstige Wohnungen werden nur an Mieter mit diesem Wohnberechtigungsschein vermietet.

  • Da man den beantragen muss und es etwas dauert bis man ihn bekommt, sollte dein Bekannter schnellstens zum Wohnungsmt.

  • Wenn er bei der Arge angibt, wohnungslos zu sein, aber vorübergehend bei dir wohnen zu können, bekommt er auch Miete gezahlt.

  • Die ist natürlich abhängig davon, ob du ihm ein Zimmer oder nur die Coutch zur Verfügung stellst.

  • Neben der Miete die du zahlst, steigen auch deine Nebenkosten erheblich, zum Beispiel für Wasser beim Duschen, Strom fürs Wäschewaschen u.s.w..

  • Dann kommt noch dazu, dass du zwar Besuch bis zu 3 Monaten haben kannst

  • was darüber ist, müsstest du normalerweise deinem Vermieter mitteilen
  • der auf jeden Fall die Nebenkosten erhöht.

  • Tust du das nicht, ist das strenggenommen sogar ein Kündigungsgrund.

  • Zum Beispiel werden die Kosten für die Müllabfuhr auf die Personen im Haus umgelegt.
  • Das heißt, du zhlst für eine Person Müllabfuhr, produzierst aber Müll für zwei.
  • Wenn sich darüber ein Nachbar beschwert, hast du ein Problem.

  • Noch ein Tipp zum Mietvertrag

  • Solltest du deinem Bekanntn ein Zimmer zur Verfügung stellen, dass er auch bezahlt
  • KEIN MIETVERTRAG !
  • Besser ist ein Beherbergungsvertrag
  • Der Vorteil ist
  • Einen Beherbergungsvertrag kannst du täglich kündigen - einen Mietvertrag nicht !
  • Wenn du Pech hast, bekommst du keine Miete, kannst aber nicht sofort kündigen, weil Fristen zu beachten sind.

  • Du fragst dich was ist, wenn dein Bekannter auf der Straße sitzt ?

  • Fragt sich dein Bekannter, was dir alles passieren kann ?

  • Setz deinem Bekannten eine Frist von 1 Woche um zur Arge und zum Wohnungsmt zu gehen.

  • 2 Termine in 1 Wochen sind wohl zu schaffen.

  • Schafft er es nicht, schmeiß ihn raus, bis er die nötigen Dinge erledigt hat

  • Was meinst du wie schnell das auf einmal geht

  • Und auch wenn diese Dinge erledigt sind, musst du dir einen Rahmen stecken, wie lange du das Ganze höchstens mitmachen willst.

  • Auch hier solltest du deinem Bekannten nicht im unklaren lassen

  • Und du solltest den Ämtern schriftlich mitteilen, dass es sich nur um eine Notlösung und nicht um eine Dauerlösung handet.

  • Die Arge ist nämlich auch erst mal froh, über jeden um den sie sich nicht kümmern muss.

Ich hoffe mein Tipp hat die geholfen

mystery79 27.08.2013, 06:21

Heureka!!!!Das is ja ein x-faches mehr als ich mir erwartet hab!danke dass du dir soviel aufwand und mühe machst meine frage zu beantworten.(bist du zufällig Jurist?)Naja,der Typ scheint sowas wie ein Mietnomade zu sein,jedenfalls hab ich in erfahrung gebracht,dass er wohl sehr oft umzieht(warum nur?)sone art WG-hopper.Ich hab ihm auch von anfang an gesagt,er darf sich hier nicht anmelden und wir machen auch keinen vertrag (soweit hab ich schon mitgedacht).Aber jetz kommt er mir halt auf die tour:dir gehts ja gut,du hast ja arbeit,also kannst ja leicht reden.....aber in unserem sozialdarwinistischen system gehen halt leute wie ich unter,und das s vorallem wegen leuten wie dir usw...blablabla.Naja er is haltn erbärmliches würstchen,mit dem ich mitleid hab,aber i-wo sind halt auch grenzen...

1
betaferonjunkie 09.09.2013, 21:31
@mystery79

Heureka!!!!Das is ja ein x-faches mehr als ich mir erwartet hab!

Und warum stellst du die Frage...völlig unnötig...nochmal ???

0

Der hätte doch die Möglichkeit Grundsicherung zu beantragen. Da würde ich ihn vor die Alternative stellen. Entweder er kümmert sich um Einnahmen und zahlt seine vereinbarte Miete,oder er muss die Wohnung verlassen. Da würde ich ihm eine Frist setzen. Sonst hast du ihn weiterhin auf deine Kosten am Hals.

Also ich habe auch gelegentlich "arme Gäste", aber es gibt eine ganz klare Regel: - die Zeit wird vorab begrenzt und - - man kann sich auch - wenn man kein Geld hat - im Haus nützlich machen und so einen Beitrag leisten.

Jemandem in der Not helfen - ja, aber Schmarotzer unterstützen - nein.

sag zu deinem bewohner er soll mini jobs zeitungs austragen usw und ihm sagen nächste woche muss er sich drum gekümmert haben und dann fliegt er raus in 10 jahren denkst du dir warum hab ich den auf meine kosten leben lassen

Du hast ne Laus im Pelz und was macht man da? So eloquent wie dieser Typ dir ein X für ein U vormacht und dich wuschig redet wird der nicht lange auf der Straße sein. Der findet bald eine(n) neue(n) Dumme(n) aber das ist dann zum Glück nicht mehr dein Problem.

"................................er wohnt seit bereits 3 monaten bei mir und zahlt nix,obwohl vereinbart,aber wenn ich ihn rauswerfe muss er auf der strasse leben.er hat auch keine aussicht auf nen job,oder ne andere aussicht auf i-welche einkünfte.aber ich muss die miete auch zahlen.also wie würdet ihr entscheiden? "

Niemand muss auf der Strasse leben !

Dein Mibewohner hat die Möglichkei - Grundsicherung und/oder Wohngeld zu beantragen ! Was hindert ihn daran ?

Du bist doch kein Obdachlosen-Heim - und er ist selbst für sich verantwortlich !

Wenn er diese Möglichkeiten nicht nutzt - ist das sein Problem -und dann muss er sich nicht wundern - wenn du ihn vor die Tür setzt !

Und das würde ich ihm entschlossen und energisch klar machen !

Alles Gute !

Wenn er dir nach dreimonaren noch nichts gezahlt hat hat er wahrscheinlich auch nicht vor irgendwann mal zu bezahlen also würde ich ihr rausschmeissen sonst lebt er die nächste zeit bei djr auf deine kosten

mystery79 27.08.2013, 05:50

eben,und je länger ich ihn noch bei mir anschreiben lasse,umso unwahrscheinlicher wird es dass ich nochmal geld sehe.Ausserdem bedient er sich auch gern unbefugt an meinem kühlschrank.......(ja,aber ich hatte halt soooooooooooo einen Hunger......)

0
cola98 27.08.2013, 05:54
@mystery79

Ja das beste ist einfach vor die tür setzen :)

0

Also Mir wäre das zimlich egal ich werde zwar oft als Herzlos bezeichnet aber wenn er mir keine Miete zahlt dann wirst DU auch irgendwann Pleite sein und dann sitzt du auch wie en Penner auf der Straße also entscheid dich er oder er und du

Hoffe konntedich vom richtigen überzeugen

LG Mrlike331

Richte das Handeln nach @ tophead aus. Wechsle die Wohnungsschlüssel wenn der Nomade raus ist !

Wirf ihn raus! Du bist nicht das Sozialamt. Dein Bekannter hat sicher noch Eltern oder andere Freunde. Außerdem muss in Deutschland niemand auf der Straße leben, es gibt Wohnheime für Obdachlose.

Was möchtest Du wissen?