Soll ich meinen Immobilienkredit ablösen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Geld ist nichts mehr Wert bedeutet immer Inflation (Warenpreise steigen).

Deine Aussage: "irgendwie kann ich mit dem Kredit im Nacken ..." sagt doch alles für Deine Entscheidung - Du solltest den Kredit ablösen.

Und hier die sachliche Begründung:

Der Gold Vorschlag bringt Dich nur dann weiter wenn wirklich der Goldpreis steigt. Also für den Fall das Deine Befürchtungen nicht eintrifft hast Du weiterhin den Kredit zu bezahlen und Dein Gold ist vielleicht nur die Hälfte wert. Du fängst also an auf eine Entwicklung hin zu spekulieren.

Im übrigen bedeutet eine starke Inflation einen wesentlichen Eingriff in Deine sonstigen finanziellen Verhältnisse. Deine Rente/Gehalt oder was auch immer passt sich nicht so schnell der Inflation an. Die Brötchen und der allgemeine Bedarf rennt Deinem Einkommen davon. Der evtl. Gewinn durch das Gold wird das nicht aufwiegen. Da erscheint mir wesentlich sinnvoller jetzt in den Finanzen Klarschiff zu machen und die Dinge zu vereinfachen - also den Kredit zurück zu zahlen und auch mit der Verwertung der Wohnung im Krisenfall den Rücken frei zu haben.

Ich persönlich halte die Befürchtungen für nicht stichhaltig und ich werde nicht auf den Goldpreis oder so was spekulieren. Deutschland kann sich locker die jetzigen Schulden leisten. Wir bräuchten nur mal mit dem Rasenmäher alle Ausgaben um 10% kürzen und hätten dann 40 bis 50 Millarden jedes Jahr übrig.

wwwKREGELOHde 18.03.2012, 13:12

Du übersiehst bei Deiner Antwort einen wichtigen Punkt: mit Inflation wie Du sie sie beschreibst entwerten sich nämlich auch die Schulden. Ich mache es bei meinen Finanzierungen (Eigenheim und eine Denkmalschutzimmobilie) natürlich so, dass ich die Kredite laufen lasse und auch die Tiligung relativ niedrig ansetze.

Alles Weitere spare ich in einen Mischfonds der im Durchschnitt der letzten 23 Jahre 9,1% Rendite pro Jahr gebracht hat bei durchschnittlich 9% Schwankung. Da Finanzierungen in der Regel Jahrzehnte laufen (können), ist die Rechnung ziemlich einfach: 3-4% Kreditzins auf der einen Seite, 9% Rendite auf der anderen Seite bringt mir 5% Gewinn pro Jahr.

Bevor es Proteste gibt: ich bin vom Fach und weiss was ich tue. Sollte der Fonds einmal nicht mehr die Rendite (oder eben mindestens den Kreditzins bringen) oder stärker schwanken oder oder verkaufe ich ihn und kann das Guthaben dann immer noch verwenden um bspw. eine Sondertilgung zu machen.

Nur in der Währungsreform 1948 wurden Schulden schlechter gestellt als Guthaben, nur da wäre es besser gewesen, keine oder wenig Darlehen zu haben. Aber bis es soweit hierzulande ist, sieht man die Entwicklung ja kommen. Und dann kann man auch wiederum den Fonds verkaufen, Schulden tilgen etc....

PS: Um solche Anlagen wie die oben beschriebene zu bekommen / bekommen zu können benötigt man ganz simpel entweder einen Berater mit freier Auswahl odder liest die entsprechenden Kapitalanlagemagazine. Denn dort werden solche Spitzenprodukte immer wieder bewertet und fahren Top-Testurteile ein etc. Also weder Zauberei noch unseriös noch hoch spekulativ....

0
Detlef32 18.03.2012, 13:33
@wwwKREGELOHde

Selbstverständlich kannst Du so handeln.

Aber Du arbeitest in der Erwartung einer hohen Inflation mit einem zusätzlichen Risiko. Mit dem Risiko der Geldanlage ob nun Mischfond oder Gold oder was auch immer.

Und eine Frager mit "irgendwie kann ich mit dem Kredit im Nacken ..." wird voraussichtlich nicht zu dem Kredit noch eine weitere Geldanlage zum Beobachten und Bangen haben wollen.

Im übrigen sind die Basisdaten des Fragers nicht klar. Kann er locker die Belastung des Kredites stemmen auch wenn z.B. die Miete wegfallen würde und vielleicht die Immobilie Zusatzkosten verursacht? Weil, es ist halt nicht immer so, dass er die Parallelinvestition immer jederzeit schnell ohne Verlust verkaufen könnte. Beispiele wären 2008 oder 2001. Sicherlich sind auf mittlere Sicht von 7 bis 10 Jahren 8% Rendite bei einem Mischfond realisierbar - aber kurzfristig kann es auch sehr wohl in den Keller gehen. Und wenn hier Horrorszenarien wie Währungsreformen an die Wand gemalt werden dann ist die schnelle Verfügbarkeit und/oder Handlungsspielraum zur Rückzahlung nicht mehr kalkulierbar.

Um Deinem Rat zu folgen muss er also ein Zusatzrisiko eingehen und bekommt dafür eine Zusatzchance. Und wenn er risikoarm handeln möchte sollte er den Kredit ablösen und die weggefallene monatliche Belastung in was auch immer investieren.

0
kleeblatt234 18.03.2012, 18:37
@Detlef32

Gute Antworten, danke dafür!!

Ich bin mir nicht sicher, ob ich ablösen soll, da ich noch eine zweite Möglichkeit sehe: ich könnte ja mit dem Geld auf der Bank auch eine weitere Immobile erwerben, oder die zumindest anzahlen! Das würde doch noch mehr Gewinn erzielen!? Bei einer weiteren Immobile wäre ja dann das Geld auch gut angelegt und könnte auch nicht durch eine Inflation kaputt gehen! Vielleicht müsste ich nur meine Einstellung zu den Krediten ändern, damit mir das nicht mehr so sehr im Kopf rum geht!?

Wie sieht ihr das, besser ablösen, oder eine weitere Immobilie?

0
Detlef32 18.03.2012, 19:25
@kleeblatt234

Das nennt man Hebelung. Ich belaste meine Werte (in Deinem Fall Deine Immobilien) und kauft dafür wiederum andere Werte.

Wenn die Spekulation schief geht hat man alles verloren und wenn es gut geht hat man "gehebelt" und seinen Gewinn vervielfacht.

Also ist einfach nur die Frage: Wie sicher bist Du in Bezug auf Vermietung, Mieteinnahmen, Liquidität bei Problemfällen und langfristigen Gewinnaussichten. Wenn das gut für Dich aussieht - warum nicht.

Auf jeden Fall besser in einen Wert zu investieren den Du kennst und den Du kontrollieren kannst als neue Welten erkunden wie Mischfonds oder Goldmünzen.

0
kleeblatt234 18.03.2012, 20:36
@Detlef32

Danke! Du hast mir sehr geholfen! Ich denke, das das Risiko von Vermietung schon überschaubar ist! Natürlich kann man immer mal Pech mit einem Mieter haben, aber das dürfte ich überbrücken können, wenn ich eine Grundreserve von 20 bis 30T auf der Bank belasse, oder?

0

Gute Überlegung!!

Mein Vorschlag: verlängere für 3% (oder bei einer Bank, die noch weniger verlangt) und kauf dir von deinen Euros Gold, und zwar in Münzen oder Barren. Bloss keine Zertifikate (wie Lehman...) ! Gold verliert niemals komplett seinen Wert, auch wenn es mal fällt. Ob der TEURO in 2,3 oder 5 Jahre so noch existiert, werden wir erleben. Sicher ist, dass eine Inflation kommen wird - die Frage ist, wie flach oder extrem die sein wird. Logisch, denn die EZB druckt Billionen EUROs und verjubelt es unter den Banken.

Guthaben auf der Bank kann von einem Tag auf den anderen halbiert oder gezehntelt werden - alles schon erlebt.

kleeblatt234 17.03.2012, 15:14

Ja, das denke ich mir auch, aber Gold bringt keine Zinsen! Wenn ich dann eh schon keine Zinsen bekomme, kann ich den Kredit ja auch gleich ablösen, dann spar ich mir ja die 3% Zinsen, oder denke ich da falsch?

0
wwwKREGELOHde 18.03.2012, 13:18
@kleeblatt234

Das siehst Du völlig richtig. Gold bringt keine Zinsen und kann SEHR spekulativ sein, siehe http://www.baissehaussepasse.de/gold-schutz-oder-blase-ti16.html. Wenn man fest davon ausgeht, DASS das System zusammenbricht wäre es jedoch (wie andere Edelmetalle oder Sachwerte auch) erste Wahl.

Wenn Du davon NICHT fest ausgehst, ist es eine Spekulation. Und ICH sehe nicht nur den aktuellen 10jährigen Anstieg von Gold, sondern ich weiss auch noch um den zuvor 20jährigen (!) Preisverfall von Gold zwischen ca. 1982 und 20001. Was haben meine Kunden darüber geklagt, soviel / zu viel in Gold investiert zu haben. Die meisten waren auf den Hochkursen Anfang der 80er Jahre eingestiegen...

Und: wer zu damaligen Höchstkursen eingestiegen war ist auch HEUTE noch nicht im Plus, wenn man nämlich die Inflation mit einberechnet. Für die letzten 30 Jahre also gilt: Gold brachte nicht einmal einen Inflationsschutz (was wie gesagt bei einem Zusammenbruch des Systems ganz anders aussehen wird / würde, siehe den Link oben).

0

An sich sollte Dir das, selbst bei steigendem Zins egal sein, denn der Zins wirkt sich steuermindernd aus. Ich würde das Geld in Form von Tagesgeld zusätzlich arbeiten lassen.

kleeblatt234 17.03.2012, 15:22

Also, werden die Steuern um den kompletten Betrag der Zinsen gemindert?

0
wwwKREGELOHde 18.03.2012, 13:22

Der Zins wirkt sich nur steuermindernd aus, wenn die Immobilie fremdvermietet ist!

Und "das Geld in Form von Tagesgeld zusätzlich arbeiten lassen" ist vermutlilch ironisch gemeint? Angesichts von Zinssätzen deutlich unterhalb der Realinflation wäre das eine der schlechtesten Alternativen, ganz abgesehen von der "Sicherheit" von Spareinlagen, Kontoguthaben etc. im Falle eines Zusammenbruchs des Systems, siehe auch: http://www.baissehaussepasse.de/einlagensicherung-was-sie-wirklich-wert-ist-ti35.html

0

Glaub an den Euro und nimm den guenstigen Zinssatz.

der euro ist stark!

wwwKREGELOHde 18.03.2012, 13:23

Ja, STARK gefährdet...

0

Was möchtest Du wissen?