Soll ich meinen Hamster einschläfern lassen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich tippe auf einen Schlaganfall oder eine Prellung, Zerrung oder dergleichen, soetwas lässt sich durch röntgen nicht erkennen.

Warte auf jeden Fall bis erstmal bis morgen ab, bei einer Prellung o. ä. sollte sich dann langsam eine Besserung bemerkbar machen.

So eine Prellung kann durchaus eine Folge von einem Kletterunfall sein. Fast alle meine Goldhamster klettern auch, sie unternehmen z. b. lieber regelrechte Klimmzüge um auf eine kleine Etage zu gelangen (auf der z. B. ihr zweites Sandgefäß steht und auf der sie einen Teil des Futters finden) anstatt den bequemen Weg über eine flache Rampe oder oder ansteigende Streu zu nehmen.

Das Problem ist nicht das Hochklettern (darin sind fast alle Hamster ziemlich gut), sondern das Runterklettern. Hamster haben eine schlechte 3D-Sicht, sie können Höhen kaum abschätzen und lassen sich einfach fallen. Deshalb darf ein gutes Gehege kaum Möglichkeiten zum Erklimmen nennenswerter Höhen enthalten. Ich verzichte auf alles, was höher ist als eine Hamsterkörperlänge.

Sollte sich bis morgen keine Verbesserung einstellen, würde ich einen weitern Tag warten. Wenn dann immer noch keine Besserung sichtbar ist, würde ich das Tier erlösen lassen.

Klettern muss un kann ein Hamster sowieso nicht da sie Bodenbewohner und Wühler sind. Zwar klettern sie ab und zu aber es macht ihnen weder Spaß noch machen sie es immer wieder. 

Aber ich würde ihn nicht unbedingt einschläfern lassen. Wenn sie normal isst und trinkt und auch gut ohne Schmerzen lebt, dann ist das unnötig. Dann hat sie zwar eine Einschränkung am Hinterbein und humpelt, aber es muss ja nichts Lebensbedrohliches sein. Allerdings sieht man es Hamstern nicht wirklich an, wenn sie Schmerzen haben.

Warte einfach noch ein bisschen ab und gib ihr die Medikamente.  

Wenn es dann nich nicht weg ist, würde ich sagen du gehst nochmal zu einem/ deinem hamsterkundigen Tierarzt und fragst ihn mal um Rat, aber wenn sie keine Einschränkungen hat, dann würde ich sie auf keinen Fall einschläfern lassen. Das würde ich nur tun wenn sie absolut nichtmehr in der Lage wäre sich selbst zu verpflegen oder Schmerzen hätte :)

Mietzie 21.10.2015, 15:51

Hallo erstmal danke für deine Antwort.

Klettern muss un kann ein Hamster sowieso nicht da sie Bodenbewohner und Wühler sind. Zwar klettern sie ab und zu aber es macht ihnen weder Spaß noch machen sie es immer wieder.

In diesem Punkt muss ich aus meiner Erahrung heraus jedoch widersprechen. Natürlich weiß ich, dass sie "eigentlich" Bodenbewohner und Wühler sind. Aber meinen Hamstern, die ich bis jetzt hatte, war das herzlich egal. Vorallem mein Vorheriger war IMMER am Klettern. Egal welche Gelegenheit sich bot, sie ist immer geklettert. Ich musste sorgfältigste Sicherheitsmaßnahmen treffen, da sie auch einfach an meinem Hosenbein hochkleterte. Auch meine Rosie, um die es hier geht, war immer sehr kletterfreudig. Ob das was mit "Spaß" zu tun hatte kann ich natürlich nicht sagen. Gezwungen habe ich sie jedenfalls nie dazu. ;-)

Aber auch kann ich nicht sagen, dass sie keine Schmerzen hat. Wahrscheinlich schon. Denn ohne das Medikament ist sie viel zurückgezogener. Und es ist schon eine ziemliche Einschränkung. Manchmal verliert sie das Gleichgewicht und fällt einfach um. Und sie vermeidet es auch mehr als nötig zu laufen. Das deutet für mich nicht auf ein unbeschwertes Leben hin.

Aber ich will es mal noch etwas länger mit dem Medikament versuchen.

1
sariiichen 21.10.2015, 16:07
@Mietzie

Hm ok, wenn sie wirklich so eingeschränkt ist beim Laufen dann ist das natürlich echt blöd... Aber ich würde auch sagen du versuchst es weiter mit dem Medikament, allerdings kann das natürlich auch keine Dauerlösung sein. Ich würde an deiner Stelle mal abwarten und schauen ob das rätselhafte Krankheitsbild verschwindet. Wenn es wirklich nicht besser wird, dann sollte man sie vielleicht doch erlösen, aber momentan würde ich mal lieber abwarten.

Aber was waren das denn für Hamsterarten die bei dir so gerne geklettert sind? :)

2
Mietzie 21.10.2015, 16:38
@sariiichen

Aber was waren das denn für Hamsterarten die bei dir so gerne geklettert sind? :)

Ganz normale Goldhamster. :-)

0
sariiichen 21.10.2015, 16:40
@Mietzie

Hm, bei chinesischen Streifenhamstern hätte mich das ja nicht gewundert aber ok:D

1

Nein, wenn es ihr offensichtlich "gut" geht, sie normal frisst usw., dann ist das nicht notwendig. Du willst ihr das Leben nehmen nur weil ihre Hinterbeinchen nicht richtig mitmachen? Du sagst es konnte nicht eindeutig festgestellt werden was mit ihr ist, woher weißt du denn das sie unter Schmerzen leidet? Solange sie lebensfähig ist, nicht Tag und Nacht von schlimmen Schmerzen gequält wird und solange sie trotz ihrer Probleme sichtbar glücklich ist besteht kein Grund ihr das Leben zu nehmen. An deiner Stelle würde ich noch etwas abwarten, herausfinden ob sie wirklich unter Schmerzen leidet und ob das nicht vielleicht doch wieder verschwindet. Wenn sich die Lage nach ein paar Wochen bzw. Monaten nicht gebessert hat und sie offensichtlich unter Schmerzen leidet und nicht mehr lebensfähig ist, dann würde ich sie von ihrem Leid erlösen.

Alles Gute für die Hamsterdame! 

Mietzie 21.10.2015, 15:53

Die Hauptfrage ist für mich, ob sie sich quält. Ich vermute schon, dass sie Schmerzen hat. Denn mit dem Medikament scheint es ihr besser zu gehen. Ich werde es mal noch abwarten.

1

Ich würde jetz erst einmal ein paar Wochen warten, bis es eindeutig ist ob das Medikament wirkt! Viel glück mit der kleinen.

Mietzie 21.10.2015, 14:47

Ich habe halt Angst, dass sie sich quält und es doch nichts bringt. Nagetiere lassen sich Schmerzen ja meistens nicht anmerken.

2

Ih würde es nicht machen gib deinem hamster zeit und geh mal zu einem anderen Tierarzt

Was möchtest Du wissen?