Soll ich meinem neuen Arbeitgeber sagen das ich freigestellt bin?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Guten Abend Focus, Deine Situation ist ein Arbeitsrechtliches Problem. Auch wenn Dich Deine alte Firma Freistellt, bist Du trotzdem immernoch rechtlich ein Angestellter dieser Firma. Die Firma kann Ihre Freistellung auch jederzeit wiederrufen und dann müstest Du Deinen Job noch bis zum 30. vollenden. Eine Freistellung ist auch keine Kündigung? Wieso, denkst Du,dass nach der Freistellung Schluss sein soll? Oder gibt es eine ordentliche Kündigung, oder ein befristetes Arbeitsverhältniss,welches nun beendet sein wird?

Es ist möglich, ein weiteres Beschäftigungsverhältniss zu haben, aber da muß eigentlich der Arbeitgeber sein Einverständnis geben. Hier geht es vorallem auch darum,dass der Chef mit sprechen darf, weil Du ja nach Deiner Arbeit-in der nicht Abreitszeit Dich erholen und regenerieren sollst,um am nächsten Arbeitstag wieder fit zu sein.

Also, rechtlich geht das so nicht. Ich würde Dir vorschlagen, in einem einvernehmlichem Gespräch mit Deinem Chef zu reden. Er müßte Dir eine ,dass kann man am besten im beiderseitigen Einverständniss machen, eine Aufhebung des Arbeitsverhältnisses bewirken (zum 31.08.2012.) Damit Du ohne Probleme am 1.9.2012 im neuem Job anfangen kannst. Vorausgesetzt, Du hast einen gültigen Arbeitsvertrag bekommen.

Also wichtig: 1. Arbeitsvertrag neu sicher haben. 2. Aufhebungsvertrag im beiderseitigen Einverständnis zum 31.08 .2012 3. Anmeldung bei der Krankenkasse u.a. neuen Arbeitsverhältniss

Ansonsten kann es richtig kompliziert werden. Und alles Einkommen melden.

Wenn noch Fragen,schreib eine mail. connyschreiberling@web.de Viel Glück Cornelia

Besser wäre gewesen,du hättest von Anfang an mit offenen Karten gespielt.

Was möchtest Du wissen?