Soll ich meine schwangere Freundin im Krankenhaus besuchen (frühzeitige Wehenn)?

22 Antworten

Was für eine Frage. Ihr werdet bald Eltern. Das bedeutet früher und vor allem schnell erwachsen werden. Ihr müsst bald für mind. 18 Jahre gemeinsam die Verantwortung für ein Kind übernehmen.

Also lasst den Kindergartenkram und rauft euch zusammen. Selbst wenn ihr kein Paar bleiben solltet, solltet ihr gemeinsam für euer Kind da sein. Es braucht euch beide.

Fahr zu deiner Freundin und mach ihr das mal genauso klar. Alles Gute für euer Baby.

Natürlich solltest du sie (und DEIN Kind) dort besuchen. Mit 17 bist du fast erwachsen und solltest wissen, was es bedeutet, ein Baby zu bekommen. Du hast Verantwortung und Pflichten.
Aber schwänz die Schule nicht. Immerhin brauchst du mal einen ordentlichen Job, um dein Kind versorgen zu können.
Alles Gute für Mutter und Kind

...Also, ich würde die Freundin besuchen, wäre ich in Ihrer Situation.

...Denkt die Freundin mit, erkennt Sie, dass Sie Ihr bezügl. des Streit nicht mehr nachtragen. Und Sie bekunden Ihr Interesse an der Freundschaft und dass Ihnen persönlich etwas an der Freundin - und ebenfalls deren Kind - liegt.

Informieren Sie sich über die regulären Besuchszeiten des Krankenhauses. Die sind oft vom frühen Nachmittag bis in den Abend hinein.

...Die Schule müssen Sie deswegen bestimmt nicht schwänzen..!

Vater im Krankenhaus, Schule?

Hallo, ich habe nach der Schule erfahren dass mein Vater im Krankenhaus liegt. Im geht es sehr schlecht und die Ärzte wissen nicht was er hat. Ich bin echt fertig mit dem Nerven seit dem ich das erfahren habe. Er bleibt wahrscheinlich länger im Krankenhaus. Ich wollte Fragen: Ob ich morgen Zuhause bleiben könnte um ihn im Krankenhaus zu besuchen ? Oder würde die Schule das als Schwänzen ansehen ? Es geht nur Vormittags und ich würde ihn gerne sehen. Denkt ihr das ist eine Entschuldigung für die Schule ? Danke schon mal

...zur Frage

Soll ich sie besuchen oder in Ruhe lassen?

Hey Leute also ich habe folgendes Problem Da ist dieses Mädchen (18) und ich treffe mich seit ein paar Monaten mit ihr Am Anfang war alles echt nur freundschaftlich von beiden Seiten da sie ja auch einen Freund hatte mit dem sie 2 Jahre lang zusammen war. Ich treffe mich jetzt seit November mit ihr und nach ein paar treffen haben wir halt angefangen mehr als nur Freundschaft zu empfinden Genau gemerkt hab ich es als sie über Silvester mit ihm und noch ein paar Freunden von ihm im Urlaub war Da hat sie mir nachts lange Texte geschrieben wie sehr sie mich vermisst und das es ihr klar geworden ist das sie lieber bei mir sein will Darauf hin hab ich sie vor die Wahl gestellt das sie sich entweder für ihn oder mich entscheiden soll.. Sie hat daraufhin mit ihm Schluss gemacht und dann lief alles genau so wie vorher. Wir haben uns aber total wie ein Pärchen verhalten obwohl wir ja keins waren deshalb hab ich sie gefragt ob wir es nicht versuchen sollen weil mir das sonst zu doof wäre und ich keine halben Sachen wollte Soo sie hat ja gesagt und das lief jetzt auch 3 Wochen gut und sie sagte das sie mich liebt und das es was besonderes zwischen uns ist und sie nie dieses Gefühl gespürt hat und sie sich total wohl bei mir fühlt Naja nach einem Monat Beziehung meinte sie das ihr das alles zu schnell geht und sie Zeit bräuchte um die alte Trennung zu verarbeiten Ich war danach total fertig.. Das ist jetzt eine Woche her und sie liegt an heute eine Woche im Krankenhaus und ich weiß jetzt nicht was ich tun soll Soll ich sie komplett in Ruhe lassen oder ihr nur schreiben oder soll ich dich dorthin fahren und sie mit einem Besuch überraschen Ich will nichts falsches machen und jeder gibt mir einen anderen Rat.. Achja nachdem sie sich von mir getrennt hatte sagt sie zwei Tage später als ich sie angeschrieben hatte und ich mich nochmal mit ihr treffen wollte nur das sie mich im Moment nicht sehen will Und ich hab halt gefragt : im Moment ?! Und sie sagte nur : ja im Moment Deswegen bitte ich euch alle um Hilfe eine Entscheidung zu treffen..

...zur Frage

Schwangere will alllein ins krankenhaus fahren wenns soweit ist?

Hey Leute,

Wenn ne schwangere drauf bestehen würde selbst ins krankenhaus zu fahren sobald das kind kommt wie würdet ihr da handeln?

Ich komm mit dem gedanken mal überhaupt nicht klar zumal das krankenhaus gut 30 kilometer weiter ist. Und dann noch mit den schmerzen von wehen etc autofahren???

Will sie damit nur nicht so wirken als bräuchte sie dann unterstützung? Hab mir schon überlegt einfach bereitzustehen für den fall des falles. Oder eben nen krankenwagen zu rufen.

Würde hier gern mal die meinung hören vorallem von frauen die eventuell schon kinder haben und diese schmerzen kennen.

Das is doch unvernünftig oder nicht?

...zur Frage

Mein Opa ist gestorben... was tun?

Hallo Leute,

Mein Opa ist gestern gestorben. Er wohnte in St. Petersburg (Russland) und ich in Deutschland, deshalb konnten wir ihn und meine Oma immer nur zwei Mal im Jahr besuchen (letztes mal war in den Herbstferien). Trotzdem mochte ich ihn sehr gerne und er mich auch. Wenn wir bei ihm waren, hat er immer zu mir gesagt, wie stolz er auf mich ist und das ich ein sehr guter Mensch bin. Er hat mit mir immer über alles geredet, auch wenn ich Zuhause war, übers Telefon. Ich bin mit ihm immer bei ihm spazieren gegangen, er hat mir interessante Dinge erzählt und gezeigt, denn er war bei der Armee und war immer stolz darauf, hat mir stolz ganz viele Urkunden und Abzeichen und so weiter gezeigt, und es war halt einfach toll mit ihm zu sein und er war halt - trotz der Distanz - immer wie ein Freund für mich.

Und jetzt ist er halt gestorben. Er war immer "relativ" fit (wie gesagt, ich bin mit ihm spazieren gegangen, ohne Rollator und co.), bis er halt kurz nach den Herbstferien gestolpert und schwer gestürzt ist - danach musste mein Onkel (der auch in Russland wohnt) ins Krankenhaus bringen musste. Er wurde dann zwar eine Woche darauf entlassen, konnte aber nicht mehr selbstständig leben und kam dann in ein Pflegeheim. Sein Zustand war dann relativ okay (vergleichsweise), bis er halt gestern plötzlich gestorben ist.

Ich bin jetzt gerade total traurig, irgendwie ist wie eine Welt zusammengebrochen weil er halt wie gesagt wie ein Freund für mich war. Ich kann es mir gar nicht vorstellen, das nächste Mal dahinzufliegen und dann ist nur meine Oma da, und er nicht. Es macht mich tieftraurig, zu wissen, ich werde ihn nie wieder sehen. Und das Schlimmste: Ich konnte mich nicht mal wirklich "verabschieden", denn das letzte Mal war er ja noch komplett gesund und keiner hätte gedacht, das es kurz darauf anders aussieht. Und nicht mal zu seiner Beerdigung kann ich, denn die ist übermorgen und ich kriege in der Zeit kein Visum um hinzufliegen. Also ist nur mein Vater hin, denn er hat einen deutschen und einen russischen Pass. Das macht mich trauriger, das ich weiß, ich kann ihm nicht noch einen seiner letzten Wünsche erfüllen, das ich auch bei seiner Beerdigung dabei bin.

Ich muss die ganze Zeit an ihn und das mit dem Verbscheiden denken, habt ihr irgendeinen Rat, wie ich zumindest teilweise darüber hinwegkomme?

Liebe Grüße, ElPolitico

...zur Frage

tabletten Entzug

Ich weis nicht mehr was ich machen soll ich bin 15 und muss mich sehr oft um meine Oma kümmern die zuhause einen Tabletten Entzug durch macht ,das schlimmste hat sie überstanden die Tabletten die sie früher 4× abends nahm sogar mal 6mal sind komplett raus aus dem körper sie war im Krankenhaus für 12Tage dann sollte sie nach osnabrück verlegt werden in eine Psychatrie weil es Psychisch mit ihr ist doch fie ärzte da haben sich kaum um sie gekümmert es war echt so schlimm da dann haben wir sie nach emden verlegt wo sie wieder 2 wochen war ich und mein onkel kamen sie besuchen und ich war soowas von schockiert wie ich sie da gesehen habe das gesicht war voll aufgeschwollen sowie die beine und sie hat gezittert sie konnte kaum reden,für mich als 15 jährige die oma so zu sehen war kein schöner Anblick.Doch dann nach 2Tage war sie komplett anders sie rief uns an und konnt super flüssig reden wollte natürlich nach Hause,meine Familie hat sie besucht und war positiv überrascht sie war garnicht mehr aufgeschwollen alles war weg sie konnte sogar laufen was sie ja zuhause nie gemacht hat sie sas jahre lang nur auf dem sofa..durch hilfe haben wir sie dazu gebracht wieder zu laufen.ja und nach ca 1 Woche war es der 19.06.14 da haben wir mit psychologen geredet wie es weiter geht ob wir sie mit nach hause nehmen dürfrn.Da hat sie sich so gefreut ich hab sie so noch nie gesehen..doch die meinten sie müsste mindestens noch 1woche bleiben da der entzug nicht vollendet ist doch so wie wir sie gesehen haben sagten wir das wir sie mit nach hause nehmen.Aber auf eigene Verantwortung!! Dann waren wir auf dem weg nach hause dann fing sie ann sie will tabletten haben für unruhe da sie nur zitterte..wir jaben alles weggeschmissen und werden ihr nichts geben. Sie bekam vom Krankenhaus Emden tabletten ein gegenmittel für ihr entzug..sie bekamm eine zuhause und sie sagte es wirkt nicht sie wolle schlafen das es schön wäre wenn sie schlafen könnte..naja sie fragte andauernd nach was gegen unruhe und schlafen wir haben immer gesagt nein und so ..ich sas bos in die nacht bei ihr und sagte du hast es dahinten lang durch gemacht und hier schaffst du es auch.dann nach ner zeit konnte ich sie endlich zu bett bringen sie war aber garnicht müde.. uns wurde gesagt wir haben die verantwortung auf uns genommen das müssen wir nun mitmachdn..nur ich kann sowas nicht mitmachen ..ich bin doch nur ein kind..hätten wir sie blos noch eine woche da gelassen..sie war in emden aber völlig anders drauf als hier ? Weeil sie in ihr altes schema zurück kommt und sie denkt sie kriegt tabletten? sie ist 77 sieht sehr jung aus sie kann nicht alleine gelassen werden..meine mutter muss arbeiten und wenn sie wieder kommt ist sie kaputt.. was können wir alles noch erwarten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?