Soll ich meine Bankdaten ins Internet stellen?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man sich das so überlegt, hast du schon recht, ich meine man braucht ja sozusagen nicht mal den Pin, wenn man ne EC-karte findet, kann man einfach die 2 nummern (IBan und BIC) abschreiben und schon fließt das Geld... Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du dir ja Gutscheine kaufen, habe ich bei iTunes auch immer gemacht, etwas umständlich aber sicherer geht es nicht und man hat einen besseren überblick über das was man ausgibt finde ich, wenn du dir dann bspw. nen 500€ gutschein im laden kaufst denkt man schon nochmal nach oha soviel Geld. Vielleicht hast du auch glück und es gibt diese aktionen 10% auf alle Gutscheine dann könntest du noch sparen


Oh super darauf bin ich noch gar nicht gekommen!!! Danke🙏🏻🙏🏻

0

> kann man einfach die 2 nummern (IBan und BIC) abschreiben und schon fließt das Geld

Wer hat Dir denn diesen kolossalen Blödsinn erzählt ?

Und selbst wenn einer ne Lastschrift von meinem Konto ziehen sollte ohne Genehmigung, 6-8 Wochen Zeit zum jederzeit zurück buchen und fertig ist !

0
@Candlejack

also ich weiß nicht wie es bitte schön bei dir war, aber bei mir musste ich damals bei Amazon einfach nur Kontonummer und BLZ eingeben und wenn ich jetzt zufällig ne EC-Karte finde, dann steht das da, das war nicht so wie bei PayPal wo erst was überwiesen wird, ich konnte gleich bezahlen. Das gleiche gilt für die MasterCard, denn die Nummer die man meistens angeben muss stehen alle auf der Karte drauf... sicher würde ich das jetzt ja nicht gerade nennen und Blödsinn auch nicht, aber vielleicht habe ich ja auch nen Denkfehler, dann bin ich gerne offen... Und wenn ich mir das Geld zurück hole, sitzt ja der Händler immer noch auf den unbezahlten waren, ich meine Amazon wird ja nicht sagen (nur ein Beispiel) ok deine Karte wurde geklaut aber die Sachen im Wert von 20000€ die erlassen wir dir kein Ding (wobei ja wie gesagt die Karte nichtmal geklaut sein muss)

0

"Ins Netz stellen" würde ich das nun wirklich nicht nennen...

Jedes Unternehmen, mit dem du schon mal Geschäfte per Lastschrift gemacht hast, kennt deine Bankverbindung. Und nein, die schreiben diese Daten nicht auf einen Post-It und kleben's an den Monitor. Sie speichern sie, digital, auf Festplatten in ihren Servern. Womöglich sogar auf fremden Servern, wenn sie Speicherplatz extern angemietet haben. Und diese Server sind nicht 100%ig gegen Angriffe gesichert, denn 100%ige Sicherheit gibt es nicht.

Und nun? Was kann man tun? Seine Kontoauszüge kontrollieren. Ganz einfach. Und wenn es nicht autorisierte Abbuchungen geben sollte, lässt man diese halt rückgängig machen.

Du stellst ja nicht deine Bankdaten für jeden einsehbar ins Internet sondern übermittelst sie über eine verschlüsselte Verbindung an einen bestimmten Empfänger. Das ist nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste.

Problematisch sind in diesem Zusammenhang eher Schadprogramme auf dem eigenen (!) Rechner, die die Daten schon bei der Eingabe abgreifen.

Da man unberechtigten Abbuchungen aber bei seiner Bank noch nach bis zu 13 (!) Monaten widersprechen kann, ist das aber praktisch auch kein Problem (solange man seine Kontobewegungen im Blick behält).

Was möchtest Du wissen?