soll ich mein studium abbrechen oder weiterstudieren?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie ich das herauslese, bist du mit deiner Studiumswahl recht zufrieden. Momentan behindert dich allerdings die Depression. Diese würde ich erst einmal behandeln lassen, danach hast du auch wieder die Kraft und die gute Laune, um weiterzumachen. Du hast ja geschrieben, dass im Mai deine Therapie beginnt. Was für eine?

Zu deiner medikamentösen Behandlung:

Welches Medikament bekommst du seit wann in welcher Dosis?

Hier gilt: Sofern das gegebene Antidepressivum nach 4-6 Wochen immer noch keine Wirkung zeigt, sollte es gegen ein anderes aus einer anderen Stoffgruppe ausgetauscht werden. Besprich das mit deinem Psychiater!

Also wenn du sogar schon Depressionen hast und du mit der Situation nicht glücklich bist, dann würde ich es an deiner Stelle abbrechen. Denn es bringt doch auch nix, wenn du dich vielleicht weiter durchbeißt und dann irgendwann zusammenbrichst oder nicht bestehst, weil du keine Motivation oderso hast. Außerdem musst du noch 5 Prüfungen nachholen, das find ich ziemlich schwer zum schaffen. Wenn du schon eine abgeschlossene Ausbildung hast, dann würd ich dir raten dich einfach zu bewerben. Such in der Zeitung, im Internet nach Berufen, die dich ansprechen und dir Spaß machen und probier es einfach. Du hast ja eigentlich nichts zu verlieren.

Das mit dem Studienabbruch war jetzt meine persönliche Meinung. Du musst für dich persönlich selber wissen, was dich glücklicher macht bzw. was du dir am besten vorstellen kannst! Viel Glück

Ich hatte die Depressionen schon vorher... Die kamen als ich mein Abi in einem Jahr nachgeholt habe... rührt allerdings von meiner Kindheit her. Ich finde die Fachrichtung schon passend und will auch später in der Richtung arbeiten... Auch das Lernen fällt nicht schwer (obwohl ich keine einzgste Vorlesung besucht habe, hab ich eine Prüfung mit 2,3 bestanden) und Englisch geht sowieso ganz gut von der Hand. DIe anderen habe ich entweder geschoben und bin einfach nicht hingegangen. Wenn ich morgens schon aufstehe, habe ich nicht mal Lust ausm Bett zu steigen und das ist jeden Tag so, auch am Wochenende. und nachts kann ich vor 1000 Gedanken nicht einschlafen. Ich weiß einfach nicht ob ich die Depressionen in nächster Zeit in den Griff kriege und mein Studium abschließen kann oder ob ich meiner Gesundheit zu liebe, lieber aufhören sollte.!?!?

PS. Ab Mai beginnt meine Therapie

Darf ich für die Übergangszeit noch Bafög beziehen?

Hallo,

momentan studiere ich im 2. Semester, jedoch werde ich das Studium abbrechen und wechseln und das in auch in eine andere Stadt. Leider kann ich erst am 30.9 ausziehen, wegen dem Mietvertrag. Darf ich jetzt noch Bafög beziehen, obwohl ich schon den Bafögantrag bei einem anderen Studentenwerk in einer anderen Stadt gestellt habe? Mir kommt das nämlich irgendwie komisch vor..

...zur Frage

Ausbildung statt Studium

Hallo ich studiere momentan noch , aber will aufhören um eine Ausbildung zu beginnen. Da ich bemerkt habe studieren ist nichts für mich. Aber wie soll ich das in meine Bewerbung reinkriegen, dass ich mein Studium abbrechen will ? Also das man nicht denkt, sie ist eine "Abbrecherin" .

Danke schon mal im voraus :)

...zur Frage

Studium abbrechen - Ausbildung - wieder studieren?

Hallo,

Ich habe mich zum Wintersemester für ein BWL Studium an einer Hochschule beworben und wurde soweit auch angenommen.

Jedoch habe ich von sehr vielen Leuten gehört und auch gelesen, dass es sinnvoller wäre, erst einmal eine Ausbildung abzuschließen und danach zu studieren.

Meine Frage ist jetzt ob es geht, wenn ich ein oder 2 Semester BWL studiere, es abbreche sobald meine Ausbildung anfängt und ich nach meiner Ausbildung erneut BWL studieren kann..
Müsste ich dann bei der gleichen Hochschule weiterstudieren oder kann ich auch an einer Uni Neu anfangen oder da weitermachen, wo ich aufgehört habe

Mit freundlichen Grüßen...

...zur Frage

Finanzierung von Studium nach Ausbildung?

So wie es momentan aussieht, werde ich das derzeitige Studium abbrechen, um nicht rausgeworfen zu werden und dann für bestimmte Fächer gesperrt zu sein. Wegen Modulübereinstimmungen.

Ich würde also eine Ausbildung (was genau muss ich echt noch mal in mich gehen) zwschenschieben und hoffentlich um ein Jahr verkürzen können.

Aber das muss ich dann mal schauen.

Jedenfalls möchte ich das Thema Studium noch nicht gänzlich verwerfen und später ggf. erneut ein Studium starten, dann aber in einem anderen Fach ähnlicher Ausrichtung (auch Eng. oder Sc.)

Über die Ausbildung plus Waisenbonus habe ich schon mal durchgespielt, kann ich, wenn ich ganz sparsam bin 20.000€ zur Seite legen.

Also bei Eltern wohnen, Wenig Auto benutzen etc.

Das wäre dann das Startkapital.

Und in den Ferien könnte ich ja meinen gelernten Beruf ausüben und so jeweils zwei Monatsgehälter einstreichen. (vielleicht ja auch während des Semesters paar Stunden auf Sundenbasis arbeiten)

Aber wie sieht das hinsichtlich Bafög aus, wenn man schon einmal 3 Semester studiert hat und sich noch zusätzlich 2 Jahre hat ausbilden lassen?

Und hätte ich nach abgeschlossener Ausbildung noch den Waisenrentenanspruch?

Macht ein Studentenkredit Sinn oder lieber Eltern anstoßen?

Ist etwas weit vorausgeplant, aber ich will hinterher halt nicht vor vollendeten Tatsachen stehen.

...zur Frage

Kann ich mein Studium nach dem dritten Semester abbrechen, eine Ausbildung machen und danach im vierten Semester weiterstudieren?

Ich brauche zur Zeit einfach Geld und die 450 €, die ich neben dem Studium schaffe reichen nicht, da mir in Zukunft jede elterliche Unterstützung entzogen wird (ich bin 19). Will jetzt aber hier nicht rumheulen, mach ich alleine schon genug, deswegen bräuchte ich einfach eine Antwort auf meine Frage. Bafög steht seit Februar aus, ich bekomme zwar sicher welches, weiß aber noch nicht wie viel, und wann endlich.

...zur Frage

Kaufmännische Ausbildung mit schlechtem Fachabi?

Hallo, ich habe ein Studium (Geodäsie) angefangen aber dieses abbrechen müssen. Jetzt möchte ich eine Ausbildung als Kauffrau für büromanagement beginnen. Mit meiner bwl Lehrerin in der Schule habe ich mich nicht gut verstanden und weil ich in bwl auf einer 4,5 stand hat sie bei meinem Abschlusszeugnis dann auf eine 5 aufgerundet, davor hatte ich immer eine 4. (habe übrigens die Fachhochschulreife) Problem: das kommt bei unternehmen natürlich gar nicht gut an. Aber die Ausbildung kann man ja auch mit einem realschulabschluss beginnen. Habe ich mit einem schlechten Fachabi überhaupt eine Chance? Zum Beispiel bei kleinen Unternehmen? Erfahrungen? Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?