Soll ich jetzt meine Bank wechseln?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

wenn du wirklich so vorgegangen bist, hatten die gar keine Wahl .. 

Jemand der einen so plumpen Bestechungsversuch unternimmt, passt unmöglich zu den Ansprüchen einer seriösen Bank. 

Die haben extra Schulungen für "compliance" ... Einhalten von Regeln und Grundsätzen .. da bist du dann schon im Vorfeld durchgefallen.

Klar sage ich nicht, dass es sowas nicht gibt .. wenn dein Papa im Golfclub mit dem Sparkassenvorstand über viele Millionen verhandelt ... und nebenbei erwähnt, dass Sohnemann eine Banklehre machen soll .. dann vemute ich mal, würde das schon irgendwie geregelt ... Merke: "alle Menschen sind gleich, mache sind etwas gleicher ..."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HelenaPapilou
07.03.2017, 21:08

Diese Bank wird Pleite gehen, weil sie mich nicht aufgenommen haben!

0

Hi! Wie naiv bist Du? Erstens mal hat ein Berater in der Regel wirklich keinerlei Möglichkeiten zur Einflussnahme bei Bewerbungen und zweitens mit Einlagen zu drohen in Zeiten, in denen Banken am liebsten gar kein neues Geld haben wollen, weil sie dafür Minuszinsen bezahlen müssen, zeugt von Unkenntnis der aktuellen Wirtschaftslage. Und wenn der Rest der Bewerbung genau solche Patzer enthält musst Du Dich nicht wundern, dann waren andere einfach besser. Und ein Bestechungsversuch kommt eh nie gut - man weiss nie, was die Person als nächstes versucht. Lass das in Zukunft einfach sein. Ausserdem: die genannten "Belohnungen" nutzen der Bank genau null.

Das Auflösen Deiner Konten wird da niemanden gross interessieren aber mach es ruhig, wenn es Dir damit besser geht. Ansonsten stecks weg und mach weiter. Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Fälle, in denen Banken mal Kinder oder andere Angehörige von Großkunden bevorzugt einstellen.

Das ist dann aber eher eine unausgesprochene Gefälligkeit und kein solches Schachern.

An höheren Guthaben verdienen Banken aktuell nichts (eher im Grgenteil) und an Bausparverträgen meist auch nur einen Teil der Abschlussgebühr als Provision.

Kann sein, dass der Sachbearbeiter (der das nicht mal beeinflussen kann) das nicht mal ernst genommen hat.

Ich würde die Bank allenfalls wechseln, weil mir das peinlich wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein kleiner Bestechungsversuch ist ein super Grund für eine Ablehnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HelenaPapilou
06.03.2017, 20:38

Bestechung? Das war als Dankeschön vorgesehen!

Hat sicher ein Bekannter von Chefitäten die Stelle bekommen. Freundeswirtschaft nennt man das!

0

Wie frech ist das denn?

Du wolltest Dir einen Ausbildungsplatz mit einem Bausparer erkaufen?

Kein Wunder, dass die Dich nicht wollten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass eher dein Betreuer sich von dir verarscht gefühlt hat, einmal wegen der 30.000 Euro, die du nicht hast und wegen der versuchten "Schmierung".

Was den Boykott betrifft:
Ich denke, die Mitarbeiter deiner Hausbank würden aus Gram kollektiven Selbstmord begehen, wenn du die Bank wechselst.:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HelenaPapilou
06.03.2017, 20:51

Sie werden mich als Kunde verlieren. Das haben die riskiert.

0

Ist das was du schreibst ernst gemeint?

Wie kommt man nur auf eine solche Idee?

Hast du so wenig Selbstüberzeugung, dass du 30´€ als wertiger wie deine persönliche Qualifikation empfindest?

Keiner bewirbt sich bei MB mit dem Hinweis, bei einer Ausbildungszusage sich die neue E-Klasse zu kaufen...

...als Dankeschön? Danke her Polizist, hier ihre 5.000€, dass sie netterweise mir das geklaute Auto lassen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?