Soll ich in so 4 Jahren noch Pilot werden?

8 Antworten

"Andere Jobs in dieser Preisklasse?" Was heißt das für Dich? Es gibt (unfähige) Leute, die extrem mehr verdienen.

Es ist egal, was wir empfehlen, denn Du musst die Entscheidung für Dein Leben treffen. Ich werde mich hüten, die für andere Leute zu treffen und zu sagen "mach es" oder "lass es".

Die Fakten sollte ein Angehöriger der angeblich so internetaffinen Jugend selbst finden und danach einen Entscheidungsbaum aufstellen können.

Übrigens: Die Ausbildung schaffen gut 100 % der Flugschüler, falls nicht, liegt es fast immer an gesundheitlichen Problemen.

Du musst anders fragen: Wie viele Bewerber schaffen nicht den Eignungstest (BU und FQ)?

Die Jugend wird immer dümmer. Das zeigt sich daran, dass sich die Zahl der durchgefallenen LH-Bewerber in den letzten zehn Jahren praktisch verdoppelt hat.

Erschreckend: Viele Jugendliche können nicht mehr räumlich sehen und denken, weil sie zu lange zu oft vor dem Bildschirm sitzen. Sie haben keine soziale oder interkulturelle Kompetenz, sind nicht teamfähig, können nicht sachlich diskutieren, können Probleme nicht schnell erkennen und nach kurzer Absprache im Team lösen und haben auch keine gescheite Allgemeinbildung mehr.

Lufthansa sucht ja nicht den "Fachidioten", sondern eher den "Allrounder", also Bewerber, die in vielen Fächern guter bis sehr guter Durchschnitt sind.

Und nicht nur Lufthansa, auch andere Betriebe - Großunternehmen wie die BASF oder KMUs und selbst die Bundeswehr - beklagen, dass es immer weniger geeignete Jugendliche für eine Ausbildung gibt.

Selbst mittelständische Unternehmen müssen z. B. nach einem IHK-Bericht von 12/2015 für Lehrlinge Mathe- und Deutschkurse anbieten, weil sich deutsche Bewerber nicht vernünftig ausdrücken können; für eine exportorientierte Nation eine Katastrophe!

Es ist also ein allgemeines Phänomen, aber Du kannst davon ausgehen, dass heutzutage nur noch rund 5 % der Bewerber den LH-Einstellungstest bestehen. Wo ist die Wahrscheinlichkeit also größer: Dass Du zu den 5 % der geeigneten oder zu den 95 % der ungeeigneten Bewerber gehörst?

Danke dir das ist echt nett

0
@Nickowitz

Danke, aber ich habe noch etwas vergessen: Die Flugzeughersteller arbeiten bereits an pilotenlosen Flugzeugen. Das wird nicht innerhalb der nächsten vier bis zehn Jahre passieren und wenn es möglich ist, werden ja nicht alle "alten" Flugzeuge auf einen Schlag verschrottet.

Aber vielleicht kommt das pilotenlose Flugzeug noch vor dem autonom fahrenden Auto!

0

Ein Verwandter von mir ist Kapitän bei der Lufthansa.
Traumjob für ihn.
Die Ausbildung dauert 2 Jahre.
Fliegerschule Bremen und Praktische Schule in Phönix/Arizona/USA
Die Ausbildung ist SEHR anspruchsvoll.
Ich glaube so 10% der Bewerber schaffen die Eignungsfrüfung.
Sehr viele Zwischenprüfungen ( sehr schwer)
Gesundheitlich und psychisch muss man TOP Gesund sein.
Und der Eigenbehalt der Ausbildung liegt bei ca 80 000.-€
Heutzutage kein Traumjob mehr, da Anstellung eher bei Billigfluggesellschaften eher die Regel ist mit nicht so hohem Gehalt als früher direkt bei der Lufthansa.
Oftmals sind Piloten auf Abruf zu Hause oder im Hotel einen Flug zu bekommen da Festanstellungen immer weniger werden.
Training / Flugstunden etc müssen für den Erhalt der Lizenz erbracht werden . Auch auf eigene Kosten ggf. Wenn nicht genügend Aufträge zum fliegen kommen.

Empfehlenswert ist auf jeden Fall sich über die realen Arbeitsbedingungen gut zu informieren.
Viele Piloten sagen, heutzutage würden sie sich nicht mehr für den Beruf entscheiden.

Vielen Dank für die Antwort das hilft mir 👍🏽

0
@Nickowitz

"das hilft mir"? Glaube ich nicht, da einige Fakten vermischt sind, die für sich vielleicht alle stimmen.

Du musst die Ausbildung für den freien Markt unterscheiden von der für die LH-Konzerngesellschaften.

"TOP gesund" müssen eigentlich nur Militärpiloten sein - und hier speziell die Kampfjetpiloten, denn mit einer B747 fliegst Du doch eher nicht mit Mach 1 30 m über Grund im Konturenflug durch das Mittelrheintal :-)

Im Gegenteil: Die EASA-FCL macht in ihren flugmedizinischen Vorschriften durchaus Abstriche vom "idealen Normpiloten" und lässt bestimmte Toleranzen gelten.

Ob Du "standby airport" hast, sagt Dir der LH-Dienstplan rund einen Monat vorher, d. h., im Normalfall sind andere Termine durchaus planbar.

Und für den Erhalt des Typeratings musst Du im LH-Konzern auch nicht bezahlen (war jedenfalls bis 2015 so und ist, glaube ich, immer noch die Regel). Vielleicht ist das bei Ryanair oder Easyjet anders.

OK, das ist jetzt LH-Standard, aber Deine Frage ging ja auch in Richtung Lufthansa. Bei anderen Airlines kann alles ganz anders sein, aber die Ausbildung jedenfalls ist in Europa standardisiert.

0

Ich denke die Berufswahl sollte nicht vom Einkommen abhängen. Der Beruf muss dir Spaß machen. Aber dass solche Antworten nur nerven weiß ich auch😃 und deshalb hier ein Forum für Piloten in der Ausbildung, auf dem man sich austauschen und Fragen, zum Beispiel über die Ausbildung bei der European Flight Academy, stellen kann: www.pilotenboard.de

Hoffentlich konnte ich dir weiterhelfen!

Danke ich werde mir das anschauen

0

Pilot werden - Einstieg, Alltag, etc.

Hallo! :)

Ich spiele schon lange mit dem Gedanken Pilot zu werden. Zur Ausbildung an sich habe ich mir alle Fragen beantworten können, doch habe ich noch einige Fragen zum Beruf und hoffe, dass Sie mir jemand beantworten kann. Wichtig: Bitte nur antworten, wenn Sie mir die Frage mit 100%iger Sicherheit beantworten können! Ich war schon in vielen Foren und es wird nur gelabert und gelabert aber keiner hat ne Ahnung. ;)

  1. Ich fange logischerweise als First Officer an. Bin ich verpflichtet in dieser Zeit nur Kurzstrecken zu fliegen oder darf ich auch Langstrecke fliegen? Wie lange bleibt man First Officer?
  2. Die Lufthansa soll ja "gute Teilzeitmodelle" haben und trotzdem werden diese Modelle nirgends erläutert. Pilot ist mein Traumberuf, das heißt aber nicht, dass ich 4 Umläufe im Monat haben will und dabei jeweils 3-5 Tage weg sein möchte. Deshalb würde ich mich für eine Teilzeitbeschäftigung interessieren. Kann ich diese bekommen und wie sieht diese aus? Vom Dienstplan her und von der Bezahlung (wie groß ist der Unterschied der Bezahlung zwischen Voll- und Teilzeit)? Ich lese immer, dass Teilzeit nach Seniorität verteilt wird? Es ist gesetzlich festgelegt, dass JEDER Anspruch auf eine Teilzeitbeschäftigung bei seinem Arbeitgeber hat, da kann es doch nicht sein, dass ich als First Officer mehrere Jahre Vollzeit arbeiten muss, um dann Teilzeit zu bekommen?!
  3. Welche Airline würdet ihr mir bei diesen Voraussetzungen empfehlen? Eher eine regionale (Germanwings) oder eher internationale (Lufthansa). Ich würde zwar sehr gerne Langstrecke fliegen, aber eben unter Teilzeit-Bedingungen, sprich nicht 4 Umläufe im Monat.

Danke schon mal für die Antworten!

Lieben Gruß :)

...zur Frage

Soll ich mich nachdem ich den Flieger in Flighsimulator App gut fliegen kann bei Lufthansa als Pilot bewerben?

Ich habe mir eine Flugsimulator APP runtergeladen und dort alles gelernt. ich kann mit a370 ohne probleme landen und starten. kann sogar im normalflug fahrwerke rauslassen und kurven fliegen mit voller geschwindigkeit.

kann mehr sachen machen als gelernte piloten. so habe ich mich auf den aufnahmetest vorbereitet. ich fühle mich nun fit.

kann ich mich jetzt bei lufthansa als pilot bewerben? bekomme ich noch etwas ausbildung oder reichen diese flugsimulator erfahrung als pilot?

danke

bitte ernste antworten

...zur Frage

Wie sind die Arbeitszeiten als Pilot bei der Lufthansa?

Hallo zusammen,
Ich muss mit einem Kumpel zusammen den Beruf des Piloten genauer untersuchen und unsere Lehrerin hat uns da ein paar Unterthemen vorgegeben und meine Frage an euch wäre mal was ihr Stichpunkt artig zu dem Thema Arbeitszeiten als Pilot bei der Lufthansa schreiben würdet?

Danke im Voraus :)

...zur Frage

Kann ich mit Asthma Pilot bei der Lufthansa werden?

Also ich hab das Problem, dass ich Asthma habe, aber mir überlegt habe mich nach meinem Abitur in zwei Jahren mal bei der Lufthansa zu bewerben, als Pilot. Das Asthma wurde bei mir festgestellt als ich noch sehr klein war und es war nie schlimm, seit einigen Jahren merke ich rein gar nichts mehr davon. Nur genau genommen hab ich es halt immer noch, auch wenn der Arzt sagt, dass es wohl verwachsen ist und ich, wie gesagt, nichts mehr davon merke. Konditionell überhaupt keine Probleme, dass mir mal die Luft wegbleibt etc... Auf der Website der LH steht, man bräuche eine normale körperliche Fitness um die medizinische Untersuchung zu bestehen, die normale Fitness hab ich allemal. Im Internet hab ich sonst auch schon geguckt, dort stehen immer andere Antworten auf die Frage. Mal sagt man es wäre kein Problem wenn das Asthma keine Probleme mehr bereitet. Mal wird gesagt, auch wenn man nur als Kind Asthma hatte und egal wie viele Jahre es her ist, man würde das Medical nicht bestehen. Nur kann mir jemand mal eindeutig sagen was los ist? Hat man Chancen oder nicht?

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?