Soll ich in eine Klinik gehen (Magersucht)?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Da Du selbst schon einen Klinikaufenthalt in Betracht ziehst, weil Du Dich überfordert fühlst - ist dieser Gedanke vermutlich gar nicht so schlecht. Dass Du andere Pläne hast, als in eine Klinik zu gehen, ist durchaus nachvollziehbar. Aber was nutzt Dir ein Führerschein und der Gang in die Oberstufe, wenn Du Dich einfach nur schlecht fühlst und keinen Spass am Leben hast. Vielleicht würdest Du die Oberstufe sogar schaffen. Keine Ahnung. Aber es wäre für Dich ein harter Weg. In einer Klinik wirst Du lernen mit Deiner Essstörung vernünftig umzugehen und Du bist unter Aufsicht und hast jederzeit einen Ansprechpartner, wenn es mal wieder zu schwierig wird. Ich kann Dir nicht sagen, ob es Dir wirklich hilft, wenn Du jetzt 1x pro Woche zu einer Therapeutin gehst. Kann sein, kann aber auch nicht. Ich denke, dass hängt auch ganz stark von der Therapeutin ab. In einer Klinik bist Du unter Gleichgesinnten, kannst Dich mit ihnen austauschen, findest Trost und Verständnis. Vielleicht solltest Du Deine Zukunftspläne erst einmal hinten anstehen lassen und zusehen, dass Du diese Krankheit in den Griff bekommst. Vielleicht kannst Du ja mal mit der neuen Therapeutin über Deine Überlegungen sprechen und Dir anhören, was sie dazu meint. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aylamaus
28.08.2015, 10:47

Das werde ich machen, vielen Dank...

0

hallo,

ich war noch nie magersüchtig und weiß nicht ob ich darum die richtige bin um auf so etwas zu antworten. Aber als ich das gesehen habe konnte ich nicht anders. Meine beste Freundin war magersüchtig, anderthalb Jahre lang und es tat so weh das alles mitzuerleben und mit anzusehen.

sie hatte in der Vergangenheit angstneurose und war deshalb in einer Klinik in ihrer Heimatstadt. Nach einem dreiviertel Jahr ging sie wieder in die schule aber es war nur für kurze Zeit okay und dann wurde es wieder schlimmer. Sie hat durchweg Tabletten genommen (antidepressiva,...).

Als sie die Angstneurose irgendwann nicht mehr richtig im Griff hatte wurde sie magersüchtig.

von tag zu Tag dünner und fahler und unglücklicher.

zwischendrin wurde sie zwangseingewiesen in eine psychatrische klinik und sie hat ihre Mama weinend angerufen und gesagt dass sie es dort nicht aushält weil es dort Menschen gab die richtig psychisch krank waren. Sie hat ihr versprochen wieder alles zu essen wenn sie doch nur wieder heim darf.

sie ist nach Hause aber das mit dem essen hat nicht funktioniert, wie auf wenn man magersüchtig ist. Sie hat einen richtplan bekommen und hat das auch gegessen aber nicht nur ein kleines bisschen mehr. Es war echt übel wenn ich bei ihr war und wir zusammen was essen wollten und sie wie bessesen den kalorienplan im Internet gesucht hat. Mir hat das sehr weh getan und viele haben gesagt "du brauchst doch nur essen" aber ich hab das später alles verstanden warum das in dem Moment nicht ging. Sie bekam bewegunbszwänge,...

teil zwei folgt, sorry

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moiwapros
28.08.2015, 10:32

es wurde schlimmer. Sie hatte sich obwohl sie große Angst davor hatte, in einer Klinik eingeschrieben (rosenheim, sehr empfehlenswert!)

nach einem halben Jahr bekam sie einen Platz und das war ein schlimmes halbes Jahr und wir haben uns alle so gewünscht es wäre schneller gegangen, auch sie.

sie war insgesamt ein halbes Jahr dort. Nach ihrem ersten Monat hab ich sie mal besucht und am Anfang war es sehr schwer für sie und als ich sie gesehen habe hat mir das das Herz gebrochen. Sie war immernoch ganz wo anders. Und ich hab mich gefragt "was hat diese Krankheit aus ihr gemacht?!" .sie hat haare an stellen bekommen an denen frausen sonst keine haben, gelbe haut und ihre Hände waren aufgesprungen. Ich hab zum ersten mal erkannt wie gefährlich das auch fürdie gwsundheit ist. Selbst ihr Papa ja danach geweint, nach dem Besuch.

ich hatte immer wieder kontakt mit ihr und sie hat mir erzählt dass es besser wird.

als ich sie einen Monat bevor sie entlassenwurde noch einmal besucht habe da war ich glücklich wie schon lange nicht mehr. Ich hab mit ihr geredet und viel Zeit verbracht und hatte das Gefühl dass sie es schaffen kann. So war wieder ein Mensch. Einer der lachen kann und einfach glücklich sein. Man hat gemerkt dass sie immernoch mit ihrer Krankheit zu kämpfenhatte aber auch dass es ihr gut tat offen darüberreden zu können.

sie kam zurück, hatte endlich wieder Spaß am leben und mit  freunden. Sie ist wieder in die schule und musste das Jahr nicht wiederholen. Sie ist jetzt fast siwbzehn jahre alt, ist schlank aber nicht dünn und strahlt wieder vor positiver Energie wie früher:)

ich habe für die schule eine 70 seiten umfassende Arbeit über Angst und angststörung geschrieben und mich da auch mit ihr befasst. Ich habe begonnen das alles wirklich zu verstehen.

was ich mit dem ewig langen Text sagen wollte, trau dich! Geh in die Klinik bevor es zu spät ist. Stell dir vor es geht noch jahrelang so weiter wie es jetzt ist. Ist das sch***e? Ja! Und das wäre ja noch gut weil es würde definitiv schlechter werden.

du bist an einem Punkt an dem es sogar schneller als in einem halben Jahr gehen kann weil du noch einsiehst dass du essen musst aber es eben nicht kannst.

oft stecken bei magersucht noch andere psychische dinge dahinter und da kannst du in der Klinik rausfinden was das ist und dann lernen damit umzugehen.

und später einfach wieder glücklich sein!

ich wünsche dir von Herzen ganz viel Glück und hoffe ich konnte dir helfen! Wenn du noch fragen hast einfach melden :)

1

Ja, ich empfehle dir sie Klinik. Im Vergleich zu vielen anderen Betroffenen hängst du noch gar nicht so lang in der Misere drin, sodass die Chancen noch sehr gut sind, dass du mit genügend Hilfe wieder raus kommst. Und du kannst das schaffen! Dort zwingt dich auch niemand wieder dick zu werden, sondern du lernst auf einem netten weg, wie man gesund schlank ist und bleibt. Und das ist eine ganz tolle Erfahrung. Du kannst den Leuten dort vertrauen und ein bisschen Verantwortung an die Betreuer abheben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dich fragen, was aktuell dein größtes Problem ist. An der Lösung dieses Problems solltes du alles ausrichten. Wenn deine Magersucht so weitergeht brauchst du dir um Schule und Zukunftspläne keine Gedanken mehr zu machen. Hört sich hart an,es wird aber darauf hinauslaufen. Überstehst du deine Krankheit oder bringt sie dich um.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aylamaus
28.08.2015, 10:30

Ich glaube du hast vollkommen Recht, denn die Situation wie sie im Moment ist bringt mich innerlich fast um, laugt mich total aus. Ich weiß auch nicht wie ich das in dem Zustand überhaupt mit der Schule schaffen soll, aber ich habe Angst, das ich das dann nach meinem Aufenthalt einfach nicht auf die Reihe bekomme und das Jahr wiederholen muss...

0

Ich bin selber depressiv und kenne auch das Gefühl, das du bei deiner Magersucht beschreibst, dass man immer kämpft, aber häufig verliert. Dass man genau weiß, was man tun muss, aber es nicht kann. Dass man sich selbst betrügt und einen das runterzieht.

Ich würde dir auch die Klinik empfehlen und es spricht für dich, dass du das so klar siehst und offen ansprichst. Ich wünsche dir viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

entscheide dich willst gesund werden oder nicht?

wirst du in der schule besser oder schlechter sien wenn du krank bist?

(ms = sucht= krank?)

wenn du gesund werden möchtest mache alles damit du gesund wirst!

dazu ist es nötig dass du alles machst was dir fachleute empfehlern,

dazu ist es meist besser wenn man in ein neues umfeld kommt als zuhaus?

denn wie bei jeder sucht kommen entzugserscheiungen? dazu ist es nötig dass keine hintertüren mehr offen stehen aus eigener sicht?

= möchte alles tun um gesund zu werden?

frage mal dort nach was die dir empfehlen:

https://www.klinik-am-korso.de/

es macht wenig sinn ein leichterer weg aus der sucht zu suchen? denn die sucht kommt schnell wieder? und dann verfestigt sich nur alles?

aber das ist meine meinung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die klinik, dein freund und helfer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?