Soll ich ihr meine Gefühle mitteilen oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sag es ihr! Wenn du es nicht machst, dann wirst du es später vielleicht bereuen. Wenn sie dich trotzdem abweist, dann hast du es auf jeden Fall versucht und musst später nicht darüber nachdenken, was wäre wenn.. Viel Glück!:)

Gabifat 11.04.2014, 10:46

Schön dass ihr doch auch alle ans Gute glaubt egal wies ausgeht, es wird sich sowieso positiv ändern ob mit ihr (was schön wäre) oder ohne sie. Aber so habe ich ein reinen Gewissen und bereue später nicht wenn ich mich frage "hätte ich ihr nicht doch schreiben sollen". Danke für deine Antwort.

0

Natürlich.kannst du ihr das sagen du hast doch ncihts zu verlieren...nicht das du es hinterher bereust. vielleicht geht es ihr ja ähnlich ich wünsche dir/euch viel glück

Gabifat 11.04.2014, 10:44

Wie schon unten gesagt hast auch du Recht, zu verlieren hab ich/wir nichts, es kann nur positiv enden, entweder für jetzt oder für die nächste Beziehung. Danke für deine Antwort.

0

Ich würde es ihr mitteilen, aber dabei versuchen, nicht zu emotional zu werden, damit sie sich nicht unter Druck gesetzt fühlt. Vielleicht reagiert sie darauf, vielleicht auch nicht. Aber so merkt sie, dass sie dir nicht egal ist, und vielleicht findet ihr wieder Anknüpfungspunkte, um eure Beziehung wieder aufleben zu lassen. Wenn nicht, geht ihr mit mehr Erfahrung in eine neue Beziehung und macht dann weniger Fehler.

Gabifat 11.04.2014, 10:56

Genau das ging mir auch durch den Kopf. Danke.

0

Ja, Teil deine Gefühle mit ihr, jedoch am besten in einem Breif. Vielleicht meldet sie sich ja danach, weil sie sich dies so sehr erhofft hatte Lass ihr aber Zeit und sei ehrlich!

Gabifat 11.04.2014, 13:38

Ja ich wollte eh ein Brief schreiben da man da tip top sagen kann was man will ohne das Emotionen im spiel sind. Danke für deine Antwort

0

diese Frage solltest Du in der Therapie klären können.

Gefühle mitteilen sind vom Prinzip her gut, es könnte jedoch in Deinem (Euren) Fall als aufdringlich gewertet werden, schliesslich seit Ihr getrennt.

Ich denke Du solltest ihr die Freiheit geben Dir ihr zusteht. Du bist aus dem Druck den Du oben beschreibst noch nicht raus.

Dein Gefühle kannst Du ihr mitteilen so sie nicht in die Richtung "bitte nimm mich zurück" oder "ohne dich kann ich nicht mehr" gehen, dann damit beschneidest Du ihre Freiheit und zwingst ihr etwas auf.

Wichtig ist die Grenze zwischen Dir und ihr, Deine wie ihre Grenze, zu finden, zu beachten, zu akzeptieren. Und eben darüber solltest Du in der Therapie reden.

Wenn die eine Erkenntnis für Dich gewonnen hast stimmt sie für Dich - sie muss Dir da nicht zustimmen. Wenn Du ihre Zustimmung brauchst oder das Gefühl hast sie braucht Deine, ist die Grenze überschritten und weder du noch sie sind frei.

3 Wochen sind nicht lange, auch wenn es Dir so vorkommt.

Du kannst sagen dass er Dir leid tut sie während Eurer Beziehung so unter Druck gesetzt zu haben- ABER nur wenn Du sie danach loslässt und selbst entscheiden lässt. Nicht zwingen, nicht fordern, nicht betteln, nicht bitten.

Was Du für Dich erfährst gehört Dir. Die Gefühle die Du hast gehören Dir. Auf diese hast Du ein Recht und es ist sehr gut, dass Du hier darüber schreiben kannst. Doch sie gehören Dir.

Ich würde sie nicht mit allem überschüttel, sondern einen Satz finden ( in der Therapie) den Du brauchst damit für Dich die Welt wieder in soweit ins Lot kommen kann damit Du weiterleben kannst und keine Schuldgefühle etc. mehr hast. Auch ohne sie.

Gabifat 11.04.2014, 10:55

Gefühle mitteilen sind vom Prinzip her gut, es könnte jedoch in Deinem (Euren) Fall als aufdringlich gewertet werden, schliesslich seit Ihr getrennt.

Danke für deine Offenheit. Ich würde ihr nie etwas schreiben wie "komm zu mir zurück" oder "ich kann nicht ohne dich" nein so bin ich auch nicht.

Ich denke Du solltest ihr die Freiheit geben Dir ihr zusteht. Du bist aus dem Druck den Du oben beschreibst noch nicht raus.

Nein ich bin auf dem Weg aber der grosse Druck ist mal weg, nu kann ich nach vorne schauen.

Wichtig ist die Grenze zwischen Dir und ihr, Deine wie ihre Grenze, zu finden, zu beachten, zu akzeptieren. Und eben darüber solltest Du in der Therapie reden.

genau das mache ich auch in der Therapie.

Wenn die eine Erkenntnis für Dich gewonnen hast stimmt sie für Dich - sie muss Dir da nicht zustimmen. Wenn Du ihre Zustimmung brauchst oder das Gefühl hast sie braucht Deine, ist die Grenze überschritten und weder du noch sie sind frei.

NEIN! Wie gesagt ich möchte es ihr nur mitteilen ohne das ich etwas davon erwarte, wenn sie selber sieht das es noch eine Chance hat ist dies schön und wenn nicht dreht sich die Kugel auch weiter und ich habe viel für meine nächste Partnerschaft gelernt.

Du kannst sagen dass er Dir leid tut sie während Eurer Beziehung so unter Druck gesetzt zu haben- ABER nur wenn Du sie danach loslässt und selbst entscheiden lässt. Nicht zwingen, nicht fordern, nicht betteln, nicht bitten.

Genau das meinte ich vorhin es ist dann ihr Part. Aber so werde ich mich später nicht fragen müssen "wieso habe ich es ihr nicht gesagt"

Was Du für Dich erfährst gehört Dir. Die Gefühle die Du hast gehören Dir. Auf diese hast Du ein Recht und es ist sehr gut, dass Du hier darüber schreiben kannst. Doch sie gehören Dir. Ich würde sie nicht mit allem überschütten, sondern einen Satz finden ( in der Therapie) den Du brauchst damit für Dich die Welt wieder in soweit ins Lot kommen kann damit Du weiterleben kannst und keine Schuldgefühle etc. mehr hast. Auch ohne sie.

Ich möchte es ihr nur mitteilen und auch nur das Wichtigste. Danke vielmals für deine offene Meinung.

0

Du hast ihr einen ersten erklärenden Brief geschrieben. Keiner kann dir verbieten, ihr den Teil 2 hinterher zu schicken. Du hast deine Therapie jetzt gemacht und bist zu neuen Erkenntnissen gekommen, die dich verändert haben und die vielleicht eine Basis für einen Neuanfang gemacht haben. Ich an deiner Stelle würde ihr diesen Brief Teil 2 schreiben. In dem du ihr erklärst, was du jetzt für dich selber heraus gefunden hast. Was das bei dir bewirkt hat und wie du dich dadurch (positiv) verändert hast. Dass du dir dadurch vorstellen könntest, auf dieser Basis einen Neuanfang zu starten. Dabei solltest du aber weder ständig auf dem "ich, ich, ich" rumreiten, sondern auch mal ein "wir" einfließen lassen. Und du solltest ihr und dir nicht eine gemeinsame Zukunft unterschieben, die für dich schon so gut wie fest steht, sondern du solltest das alles noch in der Möglichkeitsform schreiben, denn letztlich ist es ja auch ihre Entscheidung, ob ihr noch mal zusammen kommt. Mehr würde ich an deiner Stelle erst mal nicht tun. So, und wenn das alles nichts nutzt, dann weißt du wenigstens, dass du in einer nächsten Beziehung irgend wann mal nicht mehr denselben Fehler machen darfst, weil du die letzte dadurch auch mit kaputt gemacht hast. Ich wünsche dir viel Glück.

Kerze69 11.04.2014, 10:25

wenn im Februar mit einer Therapie angefangen wurde ist diese nicht im April vorbei.

0
LG2014 11.04.2014, 10:31
@Kerze69

Danke fürs Verbessern. Aber dein Kommentar hilft nicht wirklich weiter, seine Situation zu verbessern, oder?

0
Gabifat 11.04.2014, 10:39
@Kerze69

Ich sagte ja es ist erst der Anfang und ich gehe auch sehr gerne weiter zu der Frau, da es mir sehr hilft und ich dies auch sehr gerne annehme.

0
LG2014 11.04.2014, 10:42
@Gabifat

Es ist lobenswert, dass du das überhaupt machst. Und ich wünsche dir Glück für deinen weiteren Weg, ob mit dieser Freundin an deiner Seite oder einer neuen Partnerin!

1
Gabifat 11.04.2014, 10:40

Danke für deine objektive Meinung.

0

meine subjektive meinung nach deiner beschreibung ist,dass du erstmal warten solltest

wer sagt denn,dass du trotz deiner rückschlusse schon bereit bist, richtig zu handeln

zu verstehen warum du etwas tust,heisst nicht zwingend,dass du dich in diesen situationen dann anders verhalten kannst....

wenn es aber durch zufall iwie zu einer situation kommt in der du das loswerden kannst,dann kannst du es ruhig darauf ankommen lassen...

good luck

Gabifat 11.04.2014, 11:00

Danke, ich werde es ihr nicht direkt sagen, sondern ein Brief schreiben in welchem ich Emotionen, falls sie auftreten aus dem Spiel lassen kann und ihr ganz normal mitteilen, was mit mir passiert ist und wie ich das nun sehe. Der Rest, wenn überhaupt ist ihr Part. Ich werde sie ganz ganz sicher nicht noch unter Druck setzten oder stressen. Für das ist sie mir zu viel Wert. Danke für deine subjektive Meinung.

1

Sag es ihr. Da ihr ja momentan nicht zusammen sind, dann hast du eigentlich nichts zu verlieren.

Gabifat 11.04.2014, 10:43

Das dachte ich mir eben auch, aber habe zu viel gelesen "ja nicht melden" oder solche Dinge. Darum habe ich auch hier gefragt. Manchmal denkt man(n) es sei Richtig was man tut und sieht es nicht. Danke für deine Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?