Soll ich ihn retten?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Du hast ja schon einen Haufen Antworten bekommen, die dir die Schwierigkeiten des Vorhabens verdeutlicht haben. Hinweisen möchte ich darauf, dass du dir von solches Anzeigen kein schlechtes Gewissen machen lassen solltest. In der Pflicht dem Pferd gegenüber steht der derzeitige Besitzer. Der Verweis auf den Metzger ist häufig nur der Versuch, von einem tierlieben Menschen über "emotionale Erpressung" noch Profit zu machen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht, ob meine Antwort schon zu spät ist, aber ich schreibe jetzt trotzdem was dazu. Habe die anderen Beiträge nicht gelesen sorry...

Es heißt zwar, "Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul", aber ich wäre da ganz vorsichtig. 1. Hengst: Problematisch an dieser Geschichte ist, dass man ihn nicht mit allen Pferden auf der Koppel halten kann. Logisch Stuten sind tabu. Nicht jeder STall nimmt einen Hengst auf. Wie alt ist dieses Pferd? Eingeritten, roh? Wenn noch roh, hast du genug Erfahrung, um ein Pferd (HENGST!) auszubilden? Es wird auch schwierig, wenn das Pferd 3 Jahre ist und vorher nichts damit gemacht wurde...dann ist es wie bei meinem Pferd. Du darfst selbst lernen, wie man Hufe auskratzt, es geführt wird usw.

  1. Stauballergie: Puh, da wirds dann noch komplizierter. Mein Pferd hustet zwar auch, aufgrund früherer schlechter Haltung und die daraus entstanden Bronchitis, aber mit einer Allergie nicht zu vergleichen. Heu ist ja dann fast unmöglich zu füttern...ich glaube ganz staubfraues Heu wirst du nicht bekommen. Du müsstest dann wohl Grascobs füttern.
  2. Durchtrittigkeit : Annehmbar, dass er nicht mehr völlig belastbar ist. Außerdem musst du dann auch wieder wissen, wie du es zu behandeln hast. Bandagieren, Durchblutung usw.
  3. Kosten: Zwar bekommt du das Pferd jetzt kostenlos, aber wie sind die Folgekosten, in Form von Tierarzt, Schmied usw.

Ich selber habe 2 Pferde vom SChlachter gerettet, ich bereue es auch nicht. Wenn man genug Erfahrung, Geld, Zeit usw hat, dann jederzeit! Ich bin ein Tierfreund und wünsche mir das am liebsten jedes Pferd gerettet wird, aber bitte nur zu erfahrenen, organisierten Leuten mit viel Ahnung... Viele sehen eben nur "Pferd kostenlos", aber das was sich dahinter verbirgt nicht. Wenn du bereit bist, diese große Verantwortung zu tragen, dann mach es, aber wenn du keine Ahnung davon hast, lass es...frage lieber überall rum, ob es jemand nehmen würde....der ein großes Herz und Erfahrung mitbringt.

Alles Gute für dich und das Pferd :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es hengt ganz davon ab. Wenn du keine arbeit hast ist es kein Problem. Du musst dir bewusst sein das es sehr viel arbeit ist so ein pferd zu pflegen ( und kostet eine menge geld). Wenn du eine Arbeit hast musst du wissen das es sehr stressig wird. Ich würde dir ja gerne helfen, nur die entscheidung musst du ja schlussendlich treffen. Du kann nichts falsches sagen Ich hoffe ich konnte dir helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also du musst dir dann im kalren sein das sehr hohe kosten auf dich zukommen! erstens die warshceiniche kastration und da er stauballergiker sit, sollte er nach möglichkeit in einen offenstall! und durchtrittig kann man ein wenig wegtrainieren aber ob alles weggeht weiß ich nicht:/ an sich ja ne tolle idee und ich finde es toll das du sowas machen möchtest aber da gehört halt sehr viel zeit,verantwortung und geld dazu :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt bist du denn? Was sagen deine Eltern oder "Pferdefreunde" dazu? Alleine ist sowas ein Haufen Arbeit. Und kostspielig! Ich bin auch so ein guter Samariter, der am liebsten alles retten würde, was zu retten geht :) Aber oft geht es leider einfach nicht! Ok, gehen wir mal die Punkte durch!

1.Hengst: Einen Hengst kann man nicht überall einstellen, wie einen Wallach oder eine Stute, sie sind einfach dominanter und können nicht überall dazu. D.h. kastration, Kostenpunkt um die 200 bis 500 Euro. Dann, wie alt ist der Hengst? Ist er zu "alt", wird er seine Hengstigkeit nicht ablegen können.

2.Stauballergiker: Puh, viel Arbeit, Zeit und Geld! Das Heu muss gewässert werden, diese Mehrarbeit machen nicht viele Stallbesitzer. Auch wäre eine Offenstall ein MUSS, damit er immer Frische Luft atmen kann, auch im Winter. Auch sollte er auf keinen Fall auf Stroh stehen, Späne sind grenzwertig. Eine Gummimatte wäre die beste Lösung, kostet aber sehr viel für wenig Quadratmeter.

3.Durchtrittig, d.h. Sehnenpobleme! Einschränkungen was das reiten betrifft, Kosten, die auf dich zukommen werden, vor allem wenn das Pferd älter wird.

Jetzt die Überlegungen! Kannst du diesem Pferd ein Pferdewürdiges und Schmerzfreies Leben ermöglichen? Kannst du damit umgehen, wenn er ein dominanter Hengst ist? Kannst du loslassen, wenn es ihm schlechter gehen sollte und er wirklich erlöst werden muss???

Ein Tier kann man erlösen und wenn sich niemand findet, der sich artgerecht und seinen Krankheiten entsprechend um es kümmern kann, ist die Erlösung leider oft das bessere. Das klingt furchtbar, aber mach dir bitte ernsthafte Gedanken ob du das alles stemmen kannst! Rede mit deinen Freunden und Verwandten, steht jemand hinter dir, und zwar 100% und du bist dir über alle Mängel im klaren, schau ihn dir an, rede mit den Leuten und überlege dann noch einmal ob es geht oder nicht!

Viel Glück dir und viel Kraft bei der Entscheidung! LG, TiCaWi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

tharina 24.08.2012, 17:04

Also ich bin 26 und Mutter von 2 Kindern daher sehr eingespannt aber ich bin halt auch so jemand der gerne mehr auf sich nimmt wenn man anderen helfen kann. Die meisten sorgen machen mir die kosten. Offenställe haben wir hier zu genüge ich wohne auf dem Land. Was ich noch machen kann ist den Tierschutz zu alamieren.

0
Punkgirl512 24.08.2012, 17:22
@tharina

Der Tierschutz kann nicht viel an der Entscheidung des Besitzers ändern.

Ich denke, ein Pferd, was vermutlich nicht ohne Grund verschenkt wird, weil man es nicht mehr "gebruachen" kann oder weil die Kosten zu hoch sind, das solche hochgradigen und zeitaufwändigen Probleme hat, wird auch vom Tierschutz nicht mehr gerettet - es ist nicht tierschutzwidrig, sein Pferd von den Schmerzen zu erlösen.

Außerdem quillen die Gnadenhöfe doch über vor Pferden, die kaum noch laufen können bzw. komplett durch sind und mit Medikamenten weiter am leben bleiben.

Zudem nochmal die Kosten: Es ist ja nicht nur das Sehnenproblem und die Stauballergie, es kommt noch Schmied, Impfungen, etc. dazu. Voll beschlagen, da biste bei 6-8 Wochen mal eben bei denen 120-150€ etwa. Dann hat er mal hier noch ein extramedikament und da noch was, dann vll. mal Mauke oder eine Kolik, die in einer OP endet und dann mal eben 5000€ fällig sein.

Sei so vernünftig und nimm dieses Pferd nicht auf.

0

hallo

ich habe dir kommentare hier mal durch gelesen und möchte auch gerne was dazu sagen was das thema hengst angeht! bei uns hier stehen derzeit 14 hengste. und 2 wallache. ALLE stehen im herdenverband (2 herden) und sind sommer wie winter, tag und nacht im offenstall draussen! keine boxen oder abgetrennte paddocks oder so was ! bezahlbar ist das ganze bei uns allerdings auch für hengste! und was den stauballergiker angeht. wir haben auch einen hier, der jetzt seit 4 jahren hier steht. und seit 3,5 jahren allergiker frei ist. immer draussen (muss dann eben auch immer sein ) und vielviel platz den sie auch bei regen nutzen können und dürfen is dann eben ein muss :-)! wenn du dich doch dazu entscheiden solltest / oder hast, dann melde dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

CrazyDaisy 25.08.2012, 16:29

Jau, wenn keine Damen in der Herde sind, dann vertragen sich die Herren natürlich wunderbar... ;-)

0

Also, ich würde das nur machen, wenn du auch wirklich dafür sorgen kannst, dass es dem Tier an nichts fehlt, bzw., dass es artgerecht gehalten werden kann und du auch über alles informiert bist, was mit der haltung eines Pferdes zu tun hat. (Weiß ja nicht, inwiefern du da Erfahrung hast)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du die möglichkeit hast mach es... aber bedenke,...wenn du nen stall mieten musst kostet das ne menge geld...da das pferd allergieker ist kommt der tierarzt oft...oder du musst dafür sorgen das er keinen staub abbekommen kann...was fast unmöglich ist... durchrittig heisst das wohl auch ein rückenschaden vorliegt... ich freue mich für jedes tier das gerettet werden kann...aber das wird ne menge kosten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

CrazyDaisy 24.08.2012, 15:23

Durchtrittig bedeutet, dass das Pferd schwache Sehnen im Fesselgelenk hat, also "durchtritt". Das schränkt die Nutzung ein, ist aber längst nicht so ein Problem wie die verd... Stauballergie.

0

das ist eine Sehr schwere entscheidung aber du kannst ja mal deine eltern fragen ( wenn du noch nich volljährig bist) was sie dazu sagen. ( wenn sie damit einverstanden sind) dann kannst du dir das Pferd mal ankucken aber denke immerdaran das nicht jeder Stall einen hengst aufnimmt und eine kastration ist nicht gerade billig und ein pferd ist nicht gerade billig. denn es brauch alle 4-6 wochen einen Hufschmied wasbis zu 70€ kosten kann und dann kommen auch noch die Tierarzt kosten dazu ( impfen, sonstiges) die ausrüstung ist auch nicht gerade billig ( ein guter sattel kostet bis zu 2.000,00€ ) dann mus man auch noch die stallmite, evtl. futter ... bezahlen und dann kommen da nochspritkosten wenn der Stall nicht im ort ist und der Zeitaufwand der schon bei einem Vollpensions Stall um die 3 Stunden dauert. Und wenn du reitunterricht haben willst dann kommen diese Kost auch noch dazu ... !!!

Ich könnte jezt ewig so weiter erzählen, aber wass ich dir damit sagen will ist das man einen Pferde kauf sehr sehr gut überlegen muss, und das es warscheinlich schon einen grund hatte das die Bisitzerin das Pferd zum schlachter bringen will ( Krankheit..., wass aber nicht heist das ich dafür bin!!! )

Wenn das allerding deiin größterwunsch ist und du die finanziellen mittel hast dann steht dir eigentlich fast nichts im wege !!!!

Ich hoffe ich konnte dir helfen und Lg...

Niti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

tharina 27.08.2012, 12:48

Ich hab jetzt nichts gemacht habe mit meinem Mann darüber gesprochen der mir die Sache ausgeredet hat. Ganz Früher hatten meine Eltern 2 Pferde daher wusste ich schon was für kosten auf mich zukommen werden.

0

hast du schon ein pferd? :) ..weil du musst auch die ganzen kosten bedenken und genügend zeit haben, nochdazu solltest du pferde mind. zu zweit halten eig ;) aber dass du es retten willst kann ich verstehen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Traurig, aber ich würde nichts machen. Es geht ja nicht nur um die Unterstellmöglichkeit, sondern auch um weitere Folgekosten für ein Pferd (Stall, Futter, Tierarzt, Hufschmied,...). Die muss man auch erstmal aufbringen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel Spaß bei horrenden Tierarztrechnungen, beim Tauchen von Heu bei Minustemperaturen, bei dem Versuch, pferdetaugliche Silage zu erwerben, beim Umzug von Stall zu Stall, weil sich kein Stallbesitzer zumuten will, den Stall "staubfrei" zu halten, bzw. die anderen Pferdebesitzer natürlich gerne trockenes Heu an ihre Pferde verfüttern möchten... usw. usf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst Du Dir ein Pferd überhaupt leisten? Das ist die WICHTIGSTE aller Fragen.

Es ist nicht einfach, eine Unterstellmöglichkeit für einen Hengst zu finden. Hengste dürfen meistens nicht mit auf die Weide, sie müssen (je nach Charakter) in eine spezielle Hengstbox und haben (je nach Reiterhof) kaum oder keinen Kontakt zu anderen Pferden.

Das würde bedeuten, dass Du ihn möglichst schnell kastrieren lassen müsstest.

Er müsste vom TA durchgecheckt werden, ob er gesund ist, bräuchte evtl. Impfungen und Entwurmung.

Das alles solltest DU vorher wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was willst du den machen?
Du hast keine Unterstellmöglichkeit, und warscheinlich auch nicht das Geld um so schnell eine herzubekommen.

Du hast nichts um ein Pferd zu unterhalten,also kannst du nichts machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich? So traurig es vielleicht auch ist aber ich kanns verstehen, dass er zum Metzger kommt...

Auch auf die Gefahr hin, dass einige sich darüber aufregen. Aber Pferdefleisch schmeckt sehr gut...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sunblossom 24.08.2012, 15:21

findeste?

ich find das eher nicht so pralle

0
CrazyDaisy 24.08.2012, 15:24
@sunblossom

Naja, so ein altes Ross schmeckt nicht so gut, aber Fohlenfleisch ist sehr hochwertig. Und die Fohlen hatten allemal ein besseres Leben als so manches Kalb.

0
asd36 24.08.2012, 15:23

Wie bist du den drauf?
Jedes Tier wird mal alt, und es ist das allerletzte vom besitzer es da einfach zum Schlachter zugeben.!

0
stonyS89 24.08.2012, 15:25
@asd36

Tja, wie bin ich drauf. Ich bin eben ein Bauernmädchen. Ich mag Tiere und ich hab was gegen Tierquälerei. Aber ich esse auch Fleisch und weiß wo es herkommt. Ich steh nunmal dazu...

0
CrazyDaisy 24.08.2012, 15:27
@asd36

Stattdessen per Einschläferung Sondermüll produzieren, wo doch ein Bolzenschuss auf der heimischen Weide genausowenig oder (bei injektionsscheuen Pferden) sogar viel weniger Stress verursacht? Ein auf dem heimischen Hof geschossenes Pferd kippt um mit der Möhre im Maul - besser geht es nicht.

0
asd36 24.08.2012, 15:42
@stonyS89

Ich sag auch nichts dagegen. Ich ess auch Fleisch und wo es herkommt ist auch klar.

Aber ich finde es das allerletze wenn ein Pferd vom Besitzer zum Schlachter gegeben wird nur weil es nicht mehr reitbar oder Krank ist. Dieser Besitzer hing anscheinend kein bisschen an seinem Pferd.

0
stonyS89 24.08.2012, 15:47
@asd36

Er gibts ja eh nicht einfach zum Schlachter sondern bietet es vorher noch gratis an. Vermutlich ist es aus einem größeren Stall. Und sich da um ein einzelnes Pferd mit Stauballergie zu kümmern ist sehr, sehr schwierig wenn nicht gar unmöglich.

0
kuechentiger 24.08.2012, 15:51
@asd36

Das ist leider bei den meisten Pferdebesitzern so. Die haben zu ihren Tieren ein schlechteres Verhältnis, als andere Leute zu ihrem alten Auto.

0

Nichts! Es sei denn, du hast genug Geld übrig. So ein krankes Pferd verursacht nicht nur Stall- sondern auch Tierarztkosten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ihn nehmen und dann vielleicht verkaufen an einem reiterhof oder zu einem gnadenhof da kriegt er essen und wird nicht getötet :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

LaCapitana 24.08.2012, 15:22

wer soll den kaufen? Weißt du, was so ein Pferd an Kosten verursacht?

0

nichts

wenn ich schon ne weide hätte, wo paar gäule von mir drauf wären, würd ich ihn vielleicht holen, aber so für in meinen garten, eher nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

CrazyDaisy 24.08.2012, 15:22

Und was fütterst Du einem Stauballergiker im Winter? Immer noch Weide? Das wird nix, das wird vor allem teuer und aufwendig.

0
Devasta 24.08.2012, 16:30
@Jennymagschoko

Wieso, die Fragestellerin hat doch gefragt, was man an ihrer Stelle tun würde, dazu benötigt man vorerst kein Hintergrundwissen. Ist ja nicht so, dass er/sie irgendwas behauptet hat.

0

Was möchtest Du wissen?