Soll ich es wirklich einer lehrerin sagen?!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also ihr wisst doch bestimmt was tutor heist

Ja - weiß ich. Bist du sicher, daß du es weißt?

Für den Begriff Tutor gibt es keine einheitliche Definition, soll bedeuten, es wird in mehreren Bereichen eingesetzt. Grundsätzlich ist ein Tutor ein Begleiter, Beschützer, aber auch ein Lernbegleiter. In meinem Bundesland (Niedersachsen) gibt es Tutoren nur in der Lehrerschaft und hier muss der Lehrer, wenn er Tutor sein will, in einem Leistungskurs lehren.

An Universitäten können auch Studenten Tutoren sein, wenn sie die dementsprechende Reife und Bildung haben, andere unterstützen zu können.

In vielen Oberstufen können Schüler das Amt eines Tutors übernehmen und haben die Aufgabe, den neuen, jüngeren Schülern der unteren Klassen den Einstieg in die neue Schule zu erleichtern. Dinge, Wege, Regularien zu zeigen. Dazu gehört viel Empathie und soziale, sowie fachliche Kompentenz.

Nun haben wir hier 2 Dinge:

Du wurdest von den Lehrern nicht ernannt, weil die Schülerschaft dich nicht gewählt hat. Das könntest du akzeptieren, denn es ging auch anderen so. Du hast diesbezüglich nachgefragt und die Infos erhalten, daß diese Wahl der Mitschüler deren Wille ergeben muss, sonst ginge es nicht, dich trotzdem zu ernennen.

Nun ist aber jemand, der in der gleichen Situation war/ist, trotzdem mit dem Amt eines Tutors betraut worden. Das stört dich, denn da siehst du eine Benachteiligung. Die Regeln, warum du NICHT genommen wurdest, müsste für denjenigen auch gelten.

Sooooo - den ersten Fakt musst du akzeptieren. Du scheinst den Schülern und Lehrern aus unterschiedlichen Gründen nicht geeignet. Fertig.

Den zweiten nicht. Dafür kannst du eine Erklärung verlangen. Geh zu deiner Lehrerin, bemüh dich um einen sachlichen und ruhigen Ton. Du kannst nicht verlangen, daß sie dir Rechenschaft ablegt, warum sie deinen Mitschüler vorgezogen hat, aber du kannst verlangen, daß sie dir erklärt, warum die formellen Begründungen hier dann scheinbar nicht mehr galten.

Ich vermute aber, daß sie dir gesagt hat, daß es nicht ginge, um dich zu schonen. Sie wollte dir nicht ins Gesicht sagen: Niemand will dich.

Gruß S.

Hmm ok danke ich schau mal..;)

0

Die Lehrerin weiss wahrscheinlich, dass du der Verantwortung nicht gewachsen waerst.

Ich mein, wer wegen sowas fast heult und niemanden 'nerven' moechte, scheint nicht sehr viel Selbstvertrauen zu haben, was fuer so einen Posten sicherlich notwendig waere.

Versuch doch mal in einem vernuenftigen Gespraech ohne Anschuldigungen, Beschwerden und Heulerei herauszufinden, was in deinem Fall nicht gereicht hast. Dann kannst du sehen, woran du an dir noch arbeiten koenntest und dich weiterentwickeln.

würde sie dan genervt sein oderso

Auch wenn ich einfach den ganzen Block zitieren könnte...deine Rechtschreibung ist wirklich schlimm,arbeite da bitte dran.

Und da du wegen der Entscheidung so mies gelaunt bist,bist du wohl ziemlich unreif....als Tutor sollte man schon eine Gewisse Reife und teilweise auch Seriosität besitzen,du kannst diesen "Konflikt" nicht einmal alleine lösen,wie hilfst du denn anderen? Du hast sehr wenig Selbstvertrauen und heulst offensichtlich sehr schnell,du bist diesem Job u.U. nicht gewachsen,deine Lehrerin erkennt das.

Beschweren kannst du dich,aber es wird bestimmt nicht allzu viel nützen.

Mach mal hinter dem Komma ein Leerzeichen, ebenso zwischen Wort und diesem: .....

Groß- und Kleinschreibung ist auch nicht stimmig - aber du willst ja kein Tutor werden ...

Gruß S.

0

Ein Tutor muss auch Mut haben, einzugreifen. sber du hast ja nicht mal den Mut mit deiner Lehrerin darüber zu sprechen. darum wählt man dich nicht als Tutor. Reiss dich mal zusammen und sei EINMAL mutig.

Ich würde der Lehrer/in deine meinug geigen

Sie wird ihre Gründe haben - und die werden dir nicht gefallen. Trotzdem: wenn du weißt, wo das Problem liegt, kannst du vielleicht was ändern...

Aber geh nicht hin und jammere oder beschwere dich, sondern frag nach, woran es liegt. Nimm´s nicht persönlich, aber Grammatik und Rechtschreibung in deinem Text sind nicht gerade vorbildlich - und ich meine nicht Groß-/ Kleinschreibung oder Umgangssprache!

Wenn man nicht gewählt wird, dann wird man nicht gewählt.
Da gibt es doch keine zwei Meinungen. Dann ist man eben für
diese Aufgabe nicht vorgesehen. Worüber willst Du Dich beschweren?!
Dann dürfte es keine Wahl geben. Du musst Dir erst mal Gedanken
darüber machen was Wahl heißt. Etwas auswählen können.
Ich kenne die Gründe nicht, warum Du nicht genommen wurdest.
Aber wenn man sich so aufführt und eigentlich doch nichts verstanden hat,
dann wundert es mich nicht.

Für mich sieht es so aus, daß mehrere Schüler nicht gewählt wurden. Hier galt dann: Wer nicht von der Schülerschaft gewählt wird, kann von den Lehrern auch nicht ernannt werden. Es hat aber nun jemand dieses Amt bekommen, der genau wie Nilesk NICHT von der Schülerschaft gewählt wurde.

Hier handelt es sich um Regularien (Wahlordnung), die satzungsgemäß festgehalten und nun evtl. missachtet wurden. Das ist ein Unterschied, finde ich und da darf dann auch nachgefragt werden.

Gruß S.

0
@Sirius66

Ich habe ja nicht geschrieben, dass sie nicht fragen soll.
Von mir aus kann sie fragen, und von mir aus kann sie sich auch
beschweren :-)

0
@Koifrau

Ich wollte das nur unterscheiden. Das Genöle finde ich auch kindisch, aber ich habe lange einen Schulförderverein geleitet und bei Wahlen kommt es schon sehr drauf an, daß man die Regularien beachtet, sonst ist das Wahlergebnis - zu Recht - anfechtbar. Ich finde, wenn man in Schulen Demokratie lehren will, muss man da auch genau sein.

Hier hacken halt viele auf ihrer charakterlichen Eignug rum. Wenn sie die nicht hat, kann (und MUSS) sie das ja akzeptieren, nur die formale Ungerechtigkeit nervt sie. Da sollte man ihr auch kein Unrecht tun.

Gruß S.

0

Ich bin jetzt davon ausgegangen, daß sie Schülerschaft wählt ... sag nochmal, wie diese Wahl genau abläuft. Bestimmen das NUR die Lehrer?

Gruß S.

Ja

0
@Nilesk

OK, dann ist meine Theorie dahin ... dann gibt es kein Wahlprotokoll ... du kannst nochmal mit ihr reden, aber sie hat dann zumindest keine Regeln gebrochen.

Gruß S.

0

Was möchtest Du wissen?