Soll ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen (Ausbildung Altenpflege)?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Yonsi,

du machst eine Ausbildung zur Altenpflege? Respekt, das ist ein toller Beruf, in dem du vielen Menschen helfen kannst. Wir wissen aber auch alle, dass es ein sehr schwerer Beruf ist.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung sollte heute für jeden ein MUSS sein.

Es gibt viele Menschen, die irgendwelche Dinge absichern, die Ihnen wichtig sind wie z.B. Handys oder Haushaltgeräte. Fahrzeuge werden Vollkasko versichert.

Aber was ist mit Deiner Arbeitskraft? Kannst du Aufgrund von einem Unfall oder einer Krankheit nicht mehr arbeiten gehen, fehlt dir plötzlich dein gewohntes Einkommen. Du kannst dir viele Dinge nicht mehr leisten, die bis dato völlig normal für dich waren.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine Absicherung, die man haben sollte, aber hoffentlich niemals benötigt !

Lass dich bitte beraten. Entscheidest du dich dafür, ist es wichtig, dass du alle Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantwortest.

Schöne Grüße

Sandra vom Social Media-Team

Hallo,

eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist auf jeden Fall sinnvoll und wichtig. Sie sichert Ihren Lebensstandard ab und sorgt dafür, dass Sie nicht sozial abrutschen.

Eine solche Versicherung erbringt in der Regel dann eine Leistung, wenn Sie Ihren Job, genau so wie Sie ihm täglich nachgehen, zu mindestens 50% über mindestens 6 Monaten nicht mehr nachgehen können.

Hierfür kann es viele Ursachen geben: Krebs- und Tumorerkrankungen, psychische Krankheiten, Herz-Kreislauf-Probleme oder auch (gerade bei körperlichen Tätigkeiten) Erkrankungen und Beschwerden des Bewegungsapparates.

"vorallem weil sie ja nicht immer wenn was passiert zahlen" - ganz so stimmt das nicht, leider kommen aber immer die Fälle durch die Presse wo tatsächlich nicht gezahlt wird. Dafür kann es viele Gründe geben:

- unwahre und falsch Angaben bei der Antragsstellung

- schlechte Versicherungsbedingungen

- ein Versicherer mit wenig Kompetenz und Erfahrung

Daher ist hier fachmännische Hilfe wichtig bei folgenden Punkten:

- einholen und verstehen der Krankheitshistorie

- gemeinsames prüfen der Versicherungsbedingungen daraufhin welche Punkte für SIE wirklich relevant sind (bloß nicht von Testsiegeln und Ratings in die Irre führen lassen / es zählt nur was schwarz auf weiß im Vertrag steht)

- Prüfung der Kompetenz und Finanzkraft der Versicherungen

Am besten suchen Sie hierfür einen VersicherungsMAKLER, der im Zweifelsfall für seine Empfehlung haftet. Besser noch jemanden, der sich auf dieses Thema spezialisiert hat und nicht mit dem "Bauchladen" durch die Gegend läuft.

Bei Fragen gerne fragen.

Liebe Grüße

Guido Lehberg

www.der-buprofi.de

Ich halte nichts von der BU. Sie kostet verhältnismäßig viel und leistet im Fall der Fälle oft nicht. Grade bei hohen Zahlungen über viele Jahre versuchen viele Versicherer sich vor der Zahlung zu drücken. Verzögern, verleumden, sich verklagen lassen ist die Devise vieler Versicherer.

Wer allerdings das Bedürfnis vieler Deutscher hat sich gegen alles und jedes versichern zu müssen, der soll halt eine abschließen. Am besten schließt du gleich eine Rechtschutzversicherung mit ab, denn die Wahrscheinlichkeit, dass du im BU-Fall gegen den Versicherer klagen musst ist nicht grade gering.

Sollte heutzutage jeder haben. Ich empfehle die Pro-Version diverser Anbieter, die oft beinhaltet, dass man nicht in ähnliche Verhältnisse gesteckt werden kann.

Außerdem: WAHRE Angaben machen. Lass Dir Deine Krankenakte der letzten 10 Jahre zeigen und kontrolliere jede Position und erwähne diese dann bei Vertragsabschluß.

Die Versicherungen zahlen die BU schon - aber natürlich nur wenn man nicht völlig dumm und naiv ist. Du solltest Dir die AGB GRÜNDLICH durchlesen, damit Du im Schadensfall auch abgesichert bist.

Das ist so eine Sache, du musst bedenken, dass es Geld kostet und dich fragen ob es dir das Wert ist. Es gibt viele unnütze Versicherungen, eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist das aber sicherlich nicht!

Wer sich nicht versichert, geht immer ein Risiko ein (wenn auch nicht unbedingt ein großes). 

auf jeden Fall,denn der Rücken ist wahrscheinlich mit 50 fertig.

Der Rücken ist auf jeden Fall in solchen Berufen anerkannte Berufskrankheit.

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen aus meiner Sicht.

Ich war auch immer skeptisch der Versicherung gegenüber. Habe habe seit 20 Jahren eine BU... vor 4 Jahren hat mich das Schicksal einer MS ereilt. Seit dieser Zeit bin ich berufsunfähig im Sinne der Versicherung und bekomme 1300 Euro Rente monatlich bis ich 65 bin und brauche keine Beiträge mehr zahlen.

Was möchtest Du wissen?