soll ich dieses Pferde kaufen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

möchte vor allem Springen und Vielseitgkeit reiten. Mir wäre aber auch wichtig dass das Pferd körperlich und geistig auch in der Lage für Passage/Piaffe usw. ist.


Ähem. Und das für 5000 Euro? Wenn mir so ein Pferd angeboten würde für den Preis, würde ich es bei der Ankaufsuntersuchung in einer Spezialpferdeklinik aber Stück für Stück auseinandernehmen lassen, um nach dem Fehler zu suchen.

Ein 11 j. Pferd, das Springturniere gegangen ist. Da würde ich  aber die Hufrollen milimetergenau untersuchen lassen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Baroque 12.10.2016, 10:30

Is ja nur A gesprungen und die Hufrolle nimmt auch bei Springen hoher Klassen nur dann Schaden, wenn der Schmied ein Stümper ist oder auf die beschlagsfreie Periode von Seiten Pferdebesitzer mutwillig verzichtet wird. Aber weit scheint es mit seinen Fähigkeiten oder auch seiner (physischen oder mentalen) Gesundheit nicht her zu sein, wenn es 11jährig bis A ausgebildet ist (wir wissen ja, das A von "Anfänger" kommt) und jetzt verkauft werden soll. Wenn es ein Pferd wäre, das die körperlichen Voraussetzungen für Piaffe und Passage mitbrächte, würden die einen Teufel tun, es A Springen laufen zu lassen oder zu verkaufen, dann würden sie es fördern. Dieses Pferd wurde jedoch nicht gefördert, also wird es dafür einen Grund geben.

5.000 inkl Ausrüstung, hmmmm, der Markt ist überschwemmt, da kommt sowas schonmal vor. Aber den Anspruch mit den Lektionen höchster Versammlung legen wir bei einem Pferd dieser Preisklasse gleich mal ad acta bitte, solche Pferde werden höher gehandelt. Und Springen und Vielseitigkeit reiten ... kann man bis Klasse L doch mit jedem gesunden Pferd und drüber hinaus mit diesem vermutlich auch nicht.

Fliegenden Wechsel bilden sich übrigens 90% aller Pferdebesitzer ein, dass ihr Pferd einwandfrei könnte, aber nur 2% aller Pferde sehe ich wirklich einwandfrei wechseln. Umspringen ja, das können sie von Natur aus ab den ersten Galoppsprüngen im Fohlenalter, aber ein einwandfreier Fliegender ist eine Lektion, der zu reiten es schon eines gewissen Könnens bedarf.

Schenkelweichen kann man nicht als Können bezeichnen. Jedes Pferd kommt seitwärts ohne umzukippen. Schenkelweichen dient dazu, dem Reiter das seitwärts treibende Bein zu erklären und ihn erkennen zu lassen, wann er damit beim Pferd korrekt ankommt und es hilft Tieren, die sich gerne mal im Iliosakralgelenk fest machen, sich hier gut zu lösen. Aber es ist keine Lektion, auf die man was geben kann. Das reite ich Dir auf jedem Pferd, das die Balance gefunden hat, mit Reitergewicht in der Bahn zu laufen und nicht nur gradeaus.

Mich bringt allerdings die Frage mit der Vermischung aus möcht Vielseitigkeit und Springen reiten, aber auch Piaffe und Passage und das Hervorheben, es könne fliegende Wechsel und Schenkelweichen (auch noch in dieser Kombination der Nennungen) auf die Idee, dass die Ausbildung der Fragestellerin unzureichend für ein eigenes Pferd ist. Ein bisschen Ahnung von Anatomie schadet schließlich selbst dann nicht, wenn man sich ein Pferd kauft, nur um es gelegentlich mal zu streicheln.

0

Ein 11-jähriges Pferd, welches Erfolge im A-Bereich aufweist, Seitengänge beherrscht und fliegende Wechsel, kann durchaus für den Preis zu haben sein - auch wenn er einzelne höhere Sprünge schafft. Das heisst ja noch nicht, dass er einen ganzen höheren Parcours schafft. Und das mit dem maßangepassten Sattel muss auch nicht heißen, dass es sich hier um einen wahnsinnig teuren Sattel handelt. Deshalb irritiert mich der Preis im Moment nicht wirklich. Manchmal hat man Glück.

Ob Du ihn allerdings kaufen kannst, das sollte hier niemand entscheiden. 

Entscheidend ist hier die AKU, das Portemonnaie Deiner Eltern und vor allem auch das, was Deine Reitlehrerin sagt, wenn sie das Pferd und Dich gemeinsam erlebt hat.

Versteif Dich nicht auf dieses Pferd, solange Deine Reitlehrerin nicht das "Go" gegeben hat! Sie wird beurteilen können, wie gut das Pferd tatsächlich zu Dir passt und ob genügend Potential vorhanden ist, dass Du auch in den nächsten Jahren Freude an ihm haben wirst.

Wenn Du Glück hast, ist sie auch eine gute Reiterin und reitet ihn ebenfalls. denn dann kann sie ihn auch ein wenig austesten und an Grenzen kitzeln, um heraus zu finden, wie hoch seine Toleranzgrenze bestimmten Dingen gegenüber ist.

Beim nächsten Mal solltest Du auch von Anfang an erst mal selber rauf auf`s Pferd und nicht auf ein Portionsgerecht abgerittenes. 

Und ganz wichtig: vereinbart mit dem Verkäufer, solltet Ihr kaufen, eine Extra-Klausel, auch wenn er Privatverkäufer ist, dass Ihr innerhalb von 3 Wochen nach Eigentumsübergang, das Pferd wieder zurück geben dürft, wenn es sich als für Dich doch unreitbar erweist. 

Es wird einfach zu viel getrickst beim Pferdeverkauf. Da gibt es u.a.  abgestellte Tränken, und Pferde, die nur deshalb lammfromm sind, weil sie entsetzlich durstig sind. Oder Pferde, die totenbrav wirken, weil sie 8 Stunden Führmaschine hinter sich haben, oder den ganzen Vormittag longiert und geritten worden sind. Es gibt einen Haufen mieser Tricks von Verkäufern, die ahnungslosen Greenhorns auch den biestigsten Satansbraten als Schmusekater vorführen können.

Deshalb nimm bitte wirklich beim nächsten Mal jemand wirklich Berufenen mit und solltet Ihr kaufen, baut eine Sicherheitsklausel ein, damit ihr nicht hinterher einen Schrecken ohne Ende habt.

Auf jeden Fall drücke ich Dir die Daumen, dass alles gut geht - aber renn halt nicht blauäugig ins Elend!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Urlewas 11.10.2016, 17:35

Ähem...

Piaffe und Passage will man mit dem Pferd auch noch  reiten....

3
Moondancer02 11.10.2016, 19:27
@Urlewas

Ich meinte mit Piaffe und Passage dass ich das vom Boden aus machen will, weil ich viel Bodenarbeit machen möchte

0
Urlewas 11.10.2016, 20:47
@Moondancer02

Pferde an der Hand für so was zu schulen, ist eigentlich Arbeit für nen Meister. Aber sicher, wer ein Vieleitigkeitspferd im besten Alter für 50€ findet, der schafft das sicher auch moch.

2
Anaschia 11.10.2016, 21:09
@Moondancer02

Träum weiter ! Das kenne ich alles aus unserem Stall. Pferd hat ja ne gute Abstammung, alles Andere kommt dann von ganz allein.

Mittlerweile ist das Pferd so verritten, dass sich da keiner mehr freiwillig draufsetzt.

0

Ehrlich gesagt frage ich mich, ob Du mit dieser Frage nicht Deinem Nickname Ehre machst..

So ein Allrond Talent, wie Du es da erzräumst, gibt es kaum. Und wenn, dann nicht fur 4- stelligen Preis.

Allein ein guter Sattel kostet ja die Hälfte - und fur die andere Hälfte bekommst Du bestenfalls ein Pferd zum Spazierenreiten.

Träum weiter, und wenn es ernst wird, frag besser den Reitlehrer Deines Vertrauens um Rat, als Leute, die weder das Pferd noch Dich je gesehen haben 😆

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mich wundert deine Frage etwas... Alles was du schreibst ist positiv, da können wir eigentlich nichts negatives finden, weil wir ja nur diesen Text gelesen haben... Allerdings kann hier keiner beurteilen, wie gut ihr wirklich klar kommt! Aber dafür kommt ja nächstes mal auch deine reitlehrerin mit, die kann das wesentlich besser beurteilen als das Internet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für das was er angeblich alles kann, ist er zu günstig. Eine gründliche AKU würde ich dringend empfehlen.

Allerdings sind Deine Ansprüche auch extrem hoch.

Ein gutes Vielseitigkeits u. Springpferd was auch dazu noch auf hohem Niveau in der Dressur geht, halte ich eigentlich für fast unmöglich.

Mit 14 J. sollte man schon so in etwa wissen wo die Schwerpunkte liegen, und danach das Pferd aussuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

5000€? Viel zu billig für ein Pferd solchen Ausbildungsstands! Ob dein Pferd je Piaffe oder Passage erlernt, kann man jetzt noch nicht sehen und bevor ihr so was angeht musst du ein ganz anderes reiterliches Level haben. Piaffe und Passage sind die Königsdisziplinen, das Pferd braucht dafür einen enorm hohen Versammlungsgrad. Nimm deine Reitlehrerin mit zum Pferdekauf, die kennt dich am besten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt alles sehr gut. Und wenn der TA sein okay gibt, und Du das Geld hast, steht dem doch nichts im Wege.

Du kennst Dich ja offensichtloch mit Pferden aus, und weißt auch sicher, dass es ohne seinem jetztigen Besitzer bei Dir seine Grenzen austesten wird, es also zu Anfang bei Dir nicht alles so gut klappen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh, wieder mal was neues... jetzt möchte man via Internet nicht nur Online reiten lernen oder Gesundheitsdiagnosen haben, jetzt soll es auch noch eine Fernbeurteilung eines Pferdes sein :-) :-)

Diese Frage kann dir einzig und allein der "Spezialist deines Vertrauens" beantworten, mit dem du das Pferd ANSCHAUEN gehst und der es auch noch mal geritten ist.

Nicht die Internet-Community, die das Pferd nicht sehen kann !

Die Pferdespezialisten hier werden vermutlich aufgrund deiner Beschreibung und des Preises eher vorsichtig sein und nicht in Jubelstürme ob des tollen und günstigen Pferdes ausbrechen. Dürfte also so ziemlich der gegenteilige Effekt sein, den du dir vermutlich erhoffst.

Wann hat sich das Internet in eine Hellseher-Glaskugel verwandelt ????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du schon die ganze an ihn denkst dann würde ich ihn glaub ich nehmen :)
Aber reite ihn am besten noch mal Probe damit du auch siehst wie er an anderen Tagen ist also wenn er mal keine gute Laune hat es ist auch gut das du deine Reitlehrerin mit nimmst die kann dann auch noch mal schauen..
Am besten frag du sie mal was sie davon hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sollte dagegen sprechen? Sind halt enorme Kosten^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da würde ich einen echten Fachmann aus einenm Reitclub fragen. Diue können Dir sicher besser helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Pferd ist locker das Doppelte wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hääää???
Du redest doch nur gut von dem Pferd. ???
Was könnte hier irgendjemand also dagegen argumentieren ??

Außer den Preis vielleicht aber da hab ich keine Ahnung von

Also es hört sich ehr so an als würdest du Zuspruch suchen für etwas das dir eigentlich schon klar ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Urlewas 11.10.2016, 15:55

Der Preis ist eher verdächtig niedrig...

3
Dave0000 11.10.2016, 16:12

Dann ist die Entscheidung doch nur eine des Tierarztes

0
Urlewas 11.10.2016, 17:32
@Dave0000

Ich weiß nicht mal, ob das noch Sache eines Tierarztes ist - ein Pferd, was so gut ausgebildet und gesund  genug ist, das alles zu  noch zu können, würde kein Mensch so billig hergeben. Da stimmt was nich...

2

Was möchtest Du wissen?