Soll ich diese Ausbildung lieber doch nicht machen?

 - (Computer, Schule, PC)

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

Mach es 62%
Such am besten was anderes 38%

Du stellst wirklich sehr, sehr viele Fragen. Wie wäre es wenn du dir einen Job raussuchst, dich bewirbst und wenigstens eine Ausbildung beginnst?
 

Hä was mach ich denn den ganzen Tag??

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du weißt nie was vorgefallen ist das da schlecht bewertet wurde. du weißt auch nichs über die Vorstellungen des Schreibers. Das Lageristen eher mies bezahlt werden ist bekannt.

Ich kann dir nur raten da hin zu gehen und dir selbst ein Bild machen. Nebeneffekt: Selbst wenn es nichts ist hast du wieder ein Vorstellungsgespräch auf deiner Haben-Seite und jedes gespräch ist ein Training für dich das dir dann beim nächsten hilft.

Mach es

Das kreuz mit Onlinebewertungen ist dass sie nicht nur hochgradig subjektiv sind, sondern auch in verfälschter Relation.

Wer Unmut spüre macht diesem gern mal durch eine (besonders) negative Kritik Luft. Wer zufrieden und glücklich ist denkt meist gar nicht daran irgendwo etwas oder jemand zu bewerten. Dadurch sind die meisten Bewertungs- und Meinungsportale zumeist eher von negativen Präsenzen dominiert.

Und wenn da nicht gerade über mehrere Monate wiederkehrende Zahlen die gleiche Einstellung vertreten, kann man das was kritisiert wird zumindest vorsichtig anzweifeln.

Zu verlieren hast Du nichts. Du kannst dir den Laden immer noch ansehen, ein Gespür für die Abläufe dort bekommen und bei Interesse ein, zwei Mitarbeiter antreffen und kurz nach ihrer Meinung fragen.

Irgendwelche Mankos wird es immer geben. Niemand geht zur Arbeit weil sie so viel Freude und Spaß bereitet. Eine gewisse Notwendigkeit und Pflicht gibt es immer.

Woher ich das weiß:Hobby – 1991 begann die Leidenschaft mit einem Game Boy und PC.
Niemand geht zur Arbeit weil sie so viel Freude und Spaß bereitet.

Na an der Aussage habe ich starke Zweifel. Niemand ist sicherlich hart übertrieben.

Gruß

1

Schon aber als Azubi wird man ja richtig als Sklave angesehen, der für paar Euro arbeitet. Und der Mann ganz oben fährt Porsche und trinkt Whiskey

0
@raechel

So hart das ist, aber der "Mann ganz oben" ist auch kein Lagerarbeiter.

Ich will jemanden, der Logistik macht in keiner Weise schlecht reden. Aber große Sprünge macht man damit niemals.

Gruß

0
@raechel

Mit der Einstellung wirst du es in jedem Lehrberuf schwer haben. Was du aus einer Sache machst, liegt nämlich in erster Linie an dir selbst.

0
@AldoradoXYZ

Jaja und ich muss wie ein Sklave in der Ausbildung seine Dinger verpacken usw oder was??

Er muss gerecht bleiben und einen Großen Teil seines Geldes seinen Sklaven gerecht verteilen.

0
@raechel
Er muss gerecht bleiben und einen Großen Teil seines Geldes seinen Sklaven gerecht verteilen.

Nein, das stimmt so einfach nicht. Er muss das natürlich nicht und das passiert so auch nicht.

Ja, man hat da seine idealistischen Vorstellungen, besonders in der Jugend, aber die Realität sieht anders aus.

Gruß

0
@AldoradoXYZ

Was genau stimmt denn da nicht? Dann erkläre es mir ausführlich. So mit deinen leeren Worten kann ich auch nichts mit anfangen

0
@raechel

Du schreibst er "muss".

Und das ist falsch. Er muss nicht. Nichts auf der Welt würde ihn dazu zwigen. Kein Gesetz, keine Regelung, nichts.

Gruß

0
@AldoradoXYZ

Na dann soll er halt korrekt bleiben, alles andere ist ungerecht. Während andere seine Drecksarbeit machen und seine Dinger verschicken usw. sollte er auch attraktiv bezahlen, dann mach ich seine Drecksarbeit mit liebe und bin gerne sein Sklave

0
@raechel
dann mach ich seine Drecksarbeit mit liebe

Du musst seine Drecksarbeit nicht mit Liebe machen. Hauptsache ist Du machst sie. Machst Du sie nicht, dann macht sie jemand anderes.

Warum also sollte er dir mehr geben?

Ne, auf "gerecht" brauchst Du nicht setzen. Leben und Arbeiten ist nicht gerecht.

Alternativer Vorschlagen (den ich an der Stelle immer bringe): Gründe ein eigenes Unternehmen und bezahl deine Angstellten "gerecht".

Gruß

0
@AldoradoXYZ

Ich meinte nicht, dass er mir ausgerechnet mehr geben soll. Ich meinte alle seine Sklaven und nicht mich.

0
@AldoradoXYZ

Würde ich gerne machen, aber nicht jeder hat das Glück reicher Eltern.

Die die sowas Gründen sind zu 98% aus reicher und wohlhabender Familie. Oder man muss so Glück wie im 6er im Lotto haben

0
@AldoradoXYZ
Alternativer Vorschlagen (den ich an der Stelle immer bringe): Gründe ein eigenes Unternehmen und bezahl deine Angstellten "gerecht".

OKK Du gibst mir heute 600.000 Euro und wenn ich mein Unternehmen gegründet habe, stelle ich dich mit einem attraktiven Gehalt ein, was sagst du dazu?

0
@raechel

geh raus zum spielen , besser als deine fragen wegen dem transporter und anderen dingen . die auf : ich hörte mal beruhen .

0
@Kuestenflieger

Dann solltest du dich erstmal richtig anpassen lernen, bevor du hier mit leeren Worten um dich schwingst

0
@raechel

Ich habe glücklicherweise schon einen äußerst üppig bezahlten Job.

Dazu arbeite ich in einem Umfeld, in dem Arbeitnehmermarkt herrscht, das erklärt zum einen das gute Gehalt und auf der anderen Seite kann man sich seinen Job aus mehreren Angeboten aussuchen.

Ob ich mal in die Selbständigkeite, oder Unternehmensgründung gehe? Eher nicht. Ich habe mal mit dem Gedanken gespielt, aber bin ziemlich glücklich so wie ich jetzt arbeiten kann. Ich hätte auch kein Traumprojekt, dass ich unbedingt umgesetzt wissen möchte - man könnnte sagen, dass ich mich bei meiner Arbeit voll austoben kann.

Du gibst mir heute 600.000 Euro und wenn ich mein Unternehmen gegründet habe

Warum ich?

Mein Vorschlag Du gehst den Weg wie so viele Gründer. Du fängst mit einem Business-Plan an und den stellst Du dann Investoren vor. Auch wäre der Weg zur Bank keine schlechte Wahl - Guter Business-Plan voraussgesetzt. Bei einer Bank kannst Du Startkapital aufnehmen.

Auch Crowd-Funding wäre eine Option, aber leider in Deutschland nicht möglich darüber größere Summen aufzunehmen, da müsstest Du ins Ausland.

Aber so wie ich das sehe musst Du erst mal einen Berufseinstieg hinbekommen. Und bevor man gründet sollte man sowieso ein paar Jahre Berufserfahrung sammeln, damit man weiß wie der Hase so läuft.

Gruß und viel Erfolg

0
Mach es

Ich habe zwar "Mach es" angekreuzt, weil man ja etwas ankreuzen muss.

Verstehe ich es richtig, dass Du Deine Entscheidung jetzt von dieser einen Bewertung bei Kununu abhängig machen möchtest? Das wäre ziemlich fahrlässig.

Sich in einem solchen Portal über das niedrige Einstiegsgehalt zu monieren, ist fehl am Platze. Das Gehalt kennt man vorher, wenn es zu niedrig ist, unterschreibt man nicht.

Wenn sich "ganze Abteilungen bekriegen", kann die Geschäftsleitung nicht "super" sein. Eine solche Einzelbewertung ist immer mit Vorsicht zu genießen. Schaue Dir alle Bewertungen an und vermeide, einzelne Details überzubewerten.

Ich habe auch andere Bewertungen gelesen. Die scheinen wirklich echt zu sein. Kann ich mir auch vorstellen, da ich auch bei so einer Ähnlichen Firma mal Probe gearbeitet habe, die Handy Zubehör usw Weltweit verschickten.

Diese E-Commerce Firmen sind immer meistens solche Sklaven Treiber

0
@raechel

Ich habe mir gerade mal Deine "Fragen-Historie" angeschaut. Meine Herrn. 25 Fragen in drei Tagen. Es gibt Entscheidungen, die Dir niemand abnehmen kann. Lagerlogistik (schreibt sich übrigens in einem Wort), Pflegefachkraft (nicht -mann), selbstständiger Paketspediteur, Einzelhandelskaufmann. Hm, ziemlich gemischt. Kann es sein, dass Du nicht so genau weißt, was Du machen sollst? Und wenn Du dann mal dabei bist, einen Schritt voranzugehen, Du mit Gewalt das Negative suchst um einen Grund zu haben, einen Rückhzieher zu machen?

Wenn Du von vornherein weißt, dass "diese E-Commerce-Firmen immer Sklaventreiber" sind, warum ziehst Du eine Bewerbung dort überhaupt in Betracht?

0
@franzhartwig

Kannst du nicht lesen? Schau mal ganz oben bei dieser Frage habe ich Lagerlogistik zusammen geschrieben. Nur weil ich bei der letzten Frage einen Fehler gemacht habe, weil ich schnell schreiben wollte, willst du mir einen Grund geben, ich hätte keine Ahnung von dem Berufsfeld???

0
@raechel

Ich kann lesen, ja sogar schreiben. Immerhin hast Du das genannte Wort öfter auseinander als zusammen geschrieben. Warum das Tippen mit Leerzeichen und zusätzlichem Großbuchstaben schneller gehen soll als zusammen geschrieben, erschließt sich mir nicht. Aber sei's drum. Ich wüsste nicht, dass ich irgendwo geäußert hätte, Du hättest keine Ahnung. Ich frage nur, weil da keine Linie zu sehen ist. Du scheinst "irgendeine" Ausbildung zu suchen. Da liegt das Problem. Bewirbt man sich auf "irgendeine" Stelle, bekommt man sie nicht. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Ich habe viele Bewerbungen geschrieben, die eher aus der Not heraus kamen. Hauptsache die Bewerbung war raus, man wollte ja nicht untätig sein. Bei einer Bewerbung hatte ich beim Absenden dann ein richtig gutes Gefühl. Ich habe mich gefreut, die Bewerbung abgeschickt zu haben. Ich hatte auch Freude beim Schreiben der Bewerbung. Genau diese Bewerbung war erfolgreich. Bei allen anderen gab es noch nicht einmal Vorstellungsgespräche.

Ich habe gerade gefunden:

https://www.azubiyo.de/stellenmarkt/

Dort kannst Du auch Hauptschulabschluss, Ausbildung und Ort filtern.

Und das hier zur Orientierung über Berufsfelder, in die man mit Deinem Abschluss einsteigen kannst:

https://www.talenthero.de/ausbildung/schulabschluss/hauptschulabschluss/

Möglicherweise kennst Du diese Seiten aber schon.

0
@franzhartwig

Ich kenne das alles schon. Ich habe mich bei vielen Stellen beworben und meine Bewerbung sieht sehr gut aus. Aber ich schicke natürlich auch nicht gleich zu jedes Unternehmen das sucht. Da muss so einiges mehr passen wie die hinfahrt und die Firma.

0

Hey raechel,

hier mal meine Meinung.

Ich habe in meiner Jugend mal als Kommissionierer in einem Lager eines recht bekannten Unternehmen gearbeitet. Das war ein Ferienjob, glaub 4 Wochen. Nach den 4 Wochen war mir sowas von klar, dass ich sowas nie im Leben dauerhaft arbeiten könnte.

Generell hatte ich den Eindruck, das Lagerarbeit einfach stumpf und eben schlecht bezahlt ist. Und ein riesen Nachteil ist, dass Du austauschbar bist wie man nur austauschbar sein kann. Einen neuen Mitarbeiter kann man innerhalb von Minuten anlernen. Innerhalb weniger Stunden (vielleicht Tage) hat ein neuer Mitarbeiter praktisch die Effizienz eines jahrelangen Mitarbeiters erreicht. Damit bist Du nicht wertvoll für das Unternehmen. Praktisch jeder kann so einen Job machen und darum ist die Konkurrenz wesentlich zu groß, die Löhne extrem niedrig (nu gibt es immerhin Mindestlohn).
Dann wird mit Leuten aus Zeitarbeitsfirmen aufgestockt, oder Du landest später selbst in so einer Zeitarbeitsfirma.

Die Aufstiegschancen? Sehe ich persönlich kaum. Die Verwaltungs und Überwachungsaufgaben haben am Ende andere Leute, evtl. jemand der Lagerlogistik studiert hat? Da hast Du einfach nichts zu melden.
Bleibt also noch zum Beispiel für Fahrzeuge ausgebildet zu werden. Gabelstapler, oder sowas in der Richtung. Damit bist Du dann zumindest etwas spezieller qualifiziert und nicht mehr so extrem einfach auszutauschen. Trotzdem sehe ich da wenig Potential.

Ja, der Job muss gemacht werden. Und im Zuge der Digitalisierung wird er evtl. auch mal anspruchsvoller - wobei man bei unterstützenden Software-Systemen tunlichst darauf achtet, dass sie einfach sind und wirklich unterstützen.

Ich würde eine Ausbildung in dem Bereich nur als letzte Möglichkeit sehen.

Dass die Bewertungen aus dem Logistikbereich so negativ sind und dann teilweise doch recht guten Bewertungen aus anderen Bereichen (IT, Management, Controlling) gegenüber stehen ist wohl sehr häufig der Fall.

Gruß

Vielleicht kann man dir Alternativen  @raechel?

Was kannst Du gut? Was begeistert dich? Was für Hobbys hast Du?

Gruß

0
Mach es

Diese Bewertungen werden oft von ehemaligen Mitarbeitern geschrieben - und nicht immer war die Beendigung des Arbeitsverhältnisses friedlich und im gegenseitigen Einvernehmen.

Halte die Ausbildung durch. Dann kannst Du immer noch den Arbeitsplatz wechseln.

Was möchtest Du wissen?