Soll ich die Lehre durchziehen trotz Morbus Crohn?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

HalloLass den MC nicht dein Leben bestimmen und schon gar nicht wenn du etwas wirklich machen willst. Einen Versuch ist es immer wert und wenn diese Ausbildung wirklich das ist, was du machen möchtest, kann der positive Streß sogar eine Besserung deiner Symptome bewirken. Ich hab trotz Morbus Crohn zwei komplette Ausbildungen gemacht, einen höheren Schulabschluss nachgeholt, diverse Weiterbildungen und meine Tochter bekommen und großgezogen :-)

Du musst nur offen mit deinem Umfeld, sprich Ausbildungsbetrieb sein und dein "Handicap" erklären. Schlimmstenfalls dauert deine Ausbildung vielleicht etwas länger, weil du wegen der Schübe zuviel nachholen musstest aber was solls ?Das ist kein Weltuntergang, so lang du gern tust, was du tust.... dein MC wird sich eher bemerkbar machen, wenn du gestresst und/oder unglücklich bist.Geh alles etwas entspannter an und mach dich nicht selbst schon im Vorfeld verrückt, ob dir dein MC wieder dazwischen grätscht.. Leg diese Erwartungshaltung ab und lass dir vom Morbus Crohn nicht dein Leben diktieren, nimm jeden Tag wie er kommt.... manchmal ist es einfach und manchmal eben nicht. Doch es ist dein Leben und im Grunde gibt es nichts, was du mit MC nicht machen kannst !Leb dein Leben ;-)LG Diana

Naja, ich würde auch das Gespräch mit Deiner Chefin suchen. Da MC ja immer schubweise auftritt, kannst Du ja nie vorhersagen, ob dieser dann in eine arbeitsfreie Zeit fällt oder nicht. Auch kann der eine Schub problemlos, der andere aber ziemlich heftigt sein. Hier würde ein Gespräch für alle Klarheit bringen.

Außerdem würde es Dir den Streß wegnehmen, was passiert, wenn Du wirklich mal häufiger fehlen solltest. Die Leute haben zwar mal das Wort "Morbus Crohn" gehört wissen aber meistens nichts damit anzufangen. Da ist Aufklärung das Beste, was Du tun kannst. Vielleicht bekommst Du Deine Schübe ja auch relativ selten.

Ich halte Dir die Daumen.

Persönliche Erfahrung habe ich keine, aber ich kenne jemanden mit einer ähnlichen Erkrankung sehr gut.

Mein Rat ist, das Gespräch mit deinem Ausbilder zu suchen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Stress nach den ersten Wochen, sobald du dich eingelebt hast, etwas nachlässt und damit auch die Symptome schwächer werden. Es wäre schade, die Lehre verfrüht abzubrechen. Deshalb würde ich den Chef informieren und möglicherweise eine Frist vereinbaren, innerhalb derer du dich entscheidest. Ausserdem kann er so möglicherweise etwas Rücksicht nehmen und hat eher Verständnis für allfällige Fehlzeiten oder Konzentrationsschwierigkeiten.

Meine Chefin weiß über meine Krankheit bescheid. Sie weiß aber nicht das ich wieder einen Schub erleide ich habe auch Angst wenn ich es ihr oder meinen Kollegen erzähle, das ich meinen Job los bin, da ich in meiner Arbeit nicht zu oft ausfallen darf.

0

Was möchtest Du wissen?