Soll ich die J1 wiederholen?

4 Antworten

Ich würde auf gar keine Fall wiederholen, ich studiere Psychologie jetzt bald im 4. Semester mit nem 3.3 Abi!!

Tübingen hat ein eigenes Zulassungsverfahren, es zählt nicht nur die Note, auch Praltika etc zählen! Wenn du es nicht direkt nach dem Abi in Tübingen reinschaffst dann mach ein FSJ oder sonst etwas sinnvolleres als zu wiederholen und du hast auf jeden Fall bessere Chancen! Da das dann mitgezählt wird und ein Jahr extra kommt nie gut.

Grüße 

Dani

Naja Gefahr besteht das du trotzWiederholung schlechter wirst als vorher. Wiederholung bedeutet nicht automatisch Verbesserung. Daher belasse es dabei und strenge dich die nachfolgende Zeit an.

Die Gefahr ist dass du nicht oder nur unwesentlich besser wirst. Das solltest du auf jeden Fall bedenken!

Auch sollte man bedenken das man sich sehr verschlechtern kann.

0

Wie stehen meine Chancen Medizin zu studieren mit einem Abi-Schnitt von 2,1?

Hallo.

Wie stehen meine Chancen Medizin zu studieren mit einem Abischnitt von 2,1? Ich mache nächstes Jahr noch den TMS ... Kann er den Schnitt und die Aufnahmewahrscheinlichkeit verbessern .... Falls es irgendwie hilft ... Ich war 5 Jahre im Schulsanitätsdienst und werde jzt im September für ein halbes Jahr ein Praktikum im Krankenhaus machen

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen

...zur Frage

Wie kann ich mich in der Schule verbessern um mein Ziel zu erreichen?

hallo! ich besuche die 10. jahrgangsstufe eines gymnasiums. mein momentaner schnitt liegt zwischen 2,6 und 2,9; obwohl ich mir echt mühe gebe. ich würde liebend gerne später psychologie studieren, aber ich weiß einfach nicht, wie ich einen schnitt von 1,5 oder so erreichen soll. klar mit wartesemestern, aber ich möchte halt schon ein gutes abi. manche leute aus meiner jgst schreiben ohne groß zu lernen nur einser und zweier. was sind eure allerbesten tipps für die schule? habe ich eine chance mein ziel überhaupt zu erreichen?

...zur Frage

Ungerechte Benotung auf schulische Leistungen nach Sympathie - eine Eigenschaft des Menschen?

Mir ist gerade wieder mal aufgefallen, wie verstärkt unsere Mitmenschen nach Sympathie und Antipathie beurteilt werden, als nach Leistung. Ein konkretes Beispiel ist die schulische Lehranstalt :) Wer kennt es nicht, 2 Schüler, gleiche Leistungen, ein Unterschied auf dem Zeugnis, der für zumindest einen ungerechtfertigt ist.

Meine erste Frage: Ist dies ein Problem unserer heutigen Gesellschaft, oder eine Eigenschaft unseres Verstandes bzw generell unseres Wesens, dass wir Leute bevorzugen und abstoßen, auch mit gleicher Leistung? Wodurch ist es Lehrern auch nach jahrelanger Zeit an den Schulen immer noch unmöglich, gerecht zu bewerten?

Ein konkretes Beispiel: Ich bin Schülerin einer Oberschule mit gymnasialen Hintergrund, komme jetzt in die 10. Klasse, bin gerade 16 geworden, zu dem bin ich auch leidenschaftlicher Leser von Büchern mit medizinischen und psychologischen Hintergrund und ein eigentlich sehr begeisterter Schüler mit Lerndrang (nein, kein "Streber"). Teilweise fühl ich mich sehr unwohl, empfinde die meisten als sehr kindisch, und liege mit meinen Interessen größtenteils im Bereich des "unnormalen" wenn es um die altersentsprechende Angemessenheit der Hobbys geht. Warum erzähl ich euch den ganzen Quatsch? Eine sehr gute Freundin von mir, liegt mit den schulischen Leistungen im selben Bereich wie ich (das sieht man anhand des Lernens und Verstehens des Stoffes, wenn man sich so im privaten Umfeld austauscht). Jedoch kommt es immer noch dazu, dass sie in fast jedem Fach um eine Note besser bewertet wird, wenn sie teilweise in Testen und Arbeiten mit ihrer Note unter denen von mir liegt. Für mich komplett unverständlich. Dieses Jahr gab es nun Zeugnisse, ich mit einem Schnitt von 2,4 und sie mit 1,8. Bitte denkt nicht, ich sei ein komplett überheblicher Mensch, aber ich bin nicht die einzige die so darüber denkt :( Das Notenintervall von 0,6 find ich schon ein ordentliches Stück. Sie ist ziemlich zierlich, wie eine Puppe, mit blonden Haaren und Brille, immer stehts freundlich. Ich dagegen, keine "Puppe", dunkelblonde Haare und trage keine Brille. Ich verfolge das großes Ziel, einst Medizin oder Psychologie zu studieren, bin zudem beim Jugendrotkreuz, was ich mit viel Spaß verfolge. Kann ich dennoch ein Abitur im Einser Bereich machen, oder sollt ich lieber die Schule wechseln, mit dem Hintergrund, es könnte besser werden, oder ist dies kompletter Quatsch?

Danke für eure Antworten ;) Lg

...zur Frage

Wieso haben einige Leute Minderwertigkeitskomplexe ,obwohl sie Professore (erfolg haben ) oder huebsch sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?