Soll ich die ausgewilderte Hauskatze füttern?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn Du das Tier partout zahm bekommen willst, dann ist etwas Geduld angesagt. Stell das Futter hin und bleib in Sichtweite des Tieres, wenn es frißt. Einfach nur ganz ruhig in der Nähe bleiben, damit es merkt, daß von Dir keine Gefahr ausgeht. Beim nächsten Mal ein Stückchen näher ran usw. Irgendwann wird es Dir aus der Hand fressen und sich auch anfassen lassen. Wenn Du das Tier in Deine Wohnung holen willst, dann solltest Du es rechtzeitig sterilisieren lassen, besonders, wenn es sich um eine Katze handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amdros
02.09.2010, 15:19

Du kannst wohl tatsächlich aus Erfahrung berichten^^

0

Es ist alles schon gesagt worden, ich denke aber ganz zahm wirst du sie nie bekommen. Sie ist durch die Prägephase schon durch und kennt Menschen einfach nicht. Sie wird aber durchaus merken, dass du es gut mit ihr meinst. Bleib am Ball! Unser Tierheim ist voll mit halbwilden Katzen die unglücklich eingesperrt leben müssen. Meiner Meinung nach sollten sie nach der Kastration wieder raus dürfen und einen Unterschlupf sowie regelmäßig Futter bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Juli Jump Ich habe es mit ein Wäschestück von mir probiert,habe sie immer um die gleiche Zeit gefüttert.ES dauert natürlich etwas aber es hat geklappt.Wenn sie viel Hunger hat,geht es einfacher.Ich Wünsche Dir viel Erfolg.Grus Lissy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe auch schon 1 Wurf kleine Steunerkatzen angefüttert. Du brauchst unendlich viel Geduld. Füttere sie mit Trockenfutter und auch etwas Nassfutter und stell unbedingt Wasser hin, auf keinen Fall Milch!!! Beobachte sie von einem Abstand aus, der für das Tier Sicherheit bedeutet. Und dabei immer reden, reden, reden. Mit der Zeit immer ein Stück näher ranrücken. Ich habe manchmal stundenlang auf dem Bauch gelegen und die total scheue Mutterkatze versucht mit Leckerlis ranzuführen. Es hat Wochen gedauert, aber es funktioniert. Wenn Du dann beim Fressen neben ihr stehen kannst, kannst Du anfangen sie ganz sacht zu streicheln. Da gewöhnt sie sich ziemlich schnell dran, da sie mit fressen beschäftigt ist. Und handzahm solltest Du sie bekommen. Denn sie muß auf jeden Fall kastriert werden, es werden immer mehr Katzen. Wenn Du sie nicht behalten kannst, versuche sie zu vermitteln (und dafür ist es gut, wenn sie handzahm ist), oder informiere den Tierschutz, die sollten sie dann abholen und vermitteln. Drei der kleinen Miezen konnte ich dann vermitteln, die waren dann zwar schon 6 Monate, aber es gab keine Probleme. Die Mutterkatze und eine Tochter haben wir noch behalten und es ist lustig, wenn die fressen wollen, sitzen sie vor dem gefüllten Napf, bzw. locken mich dort hin und warten darauf, dass ich sie beim Fressen streichel. Das gehört für sie zusammen. Und wenn ich mal nicht zu Hause bin, fressen sie auch allein, so schlau sind sie nun auch wieder. Kümmer Dich um die Kleine, gib ihr eine Chance! Und ein scheues Tier so an sich zu gewöhnen ist ein unglaubliches Gefühl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuliJump
02.09.2010, 22:17

Ich weiss ja nie wann sie frisst weil nach dem fressen haut sie sofort wieder ab. Und die katze gehört keinem. Wie kann ich rausfinden ob Männlein oder weiblein?

0

milch ist nur für babykatzen, danach bitte wasser hinstellen, katzen vertragen keinen milchzucker!

für was denn das heu?

waren das denn sicher wilde katzen oder hat die nachbarskatze junge gekriegt und diese unbeaufsichtigt nach draußen geführt?

wenn du willst dass die katze in zukunft bei dir im garten lebt oder evtl. sogar ganz einzieht, dann füttere sie, aber stell sicher, dass sie niemand sonst gehört.

es passiert wirklich oft, dass der nachbar es gut meint und die katze füttert und diese dann nicht mehr nachhause kommt sondern beim nachbarn einzieht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ruf den Tierschutzverein. Die fangen sie dann ein und vermitteln die Kleinen und kastrieren die erwachsenen Tiere und lassen sie dann wieder frei.

Katzen vertragen keine Milch, also entweder sehr stark verdünnen, Katzenmilch kaufen oder lactosefreie Milch besorgen. Ich würde ihnen etwas Trockenfutter hinstellen, damit sie auch wiederkommen, da es sonst echt schwierig sein könnte, sie einzufangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell bisschen Futter raus.Und laß ihr Zeit.Bei uns war es auch so,der Kater hat lange gebraucht,aber eines Tages traute er sich ins Haus und dann schmuste er sogar.Ich habe ihn dann sogar nehmen können und zum Tierarzt fahren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuliJump
02.09.2010, 15:11

Was soll ich da für Futter nehmen?

0

Bitte NUR füttern wenn du dich auch um den Rest kümmern willst: Kastration! Das ist ganz wichtig.

Ruf lieber Tierheim oder Tierschutz an und die sollen die einfangen.

Sonst gibt's nur immer und immer mehr davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuliJump
02.09.2010, 15:12

Ich möchte der KATZE helfen.

0

Keine Milch !Nur Wasser bitte! Fütter sie ,nach einiger Zeit könnte sie zutraulich werden . Am besten wendest du dich an den Tierschutz deiner Stadt damit die freilaufenden Katzen kastriert werden können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuliJump
02.09.2010, 15:10

Wieso freilassen das is doch ne Hauskatze?

0
Kommentar von JuliJump
02.09.2010, 15:10

okay aber ob die darauf so scharf sind?

0

Was möchtest Du wissen?