Soll ich der Cousine meiner Freundin mal meine Meinung sagen?

12 Antworten

Eine Meinung sollte man nur dann offen aussprechen, wenn man auch Ahnung von der Materie hat.

Du findest es ekelerregend, wenn Mäuse in Laboren getötet werden. Gut. Darauf hast du ein Recht. Das darfst du auf jeden Fall denken. Du selbst musst ja keine Mäuse töten, wenn du das nicht willst. Niemand zwingt dich dazu.

Aber du hast nicht das Recht, die Cousine deiner Freundin dafür zu verurteilen. Du weißt nicht, was sie tut und machst dir keine Vorstellungen darüber, wie vielen Menschen (oder auch Tieren) sie durch ihre Forschungen möglicherweise das Leben rettet. Oder die Lebensqualität von ihnen aufwertet. Alle diese Froschungen und Versuchen finden ja nicht aus Spaß oder purer Bösartigkeit statt, sondern sie dienem einem höheren Zweck.

Wenn du diesen Zweck grausam und böse findest, ist das wieder dein gutes Recht. Aber dann überlege vorher selbst einmal, was du tust, wenn du krank bist. Möchtest du dann ein Medikament benutzen, dass ohne vorher an Tieren getestet worden zu sein in deine Blutbahn gelangt? Mal abgesehen davon, dass du so ein Medikament nirgendwo kaufen kannst, wäre das - und genau das ist dafür auch der Grund - extrem gefährlich für dich. Und schau auch sonst einmal in deinen Alltag: Jedes Kosmetikprodukt, jedes kleine Aufhübscherei wie Nagellack oder Wimperntusche ist zuvor an einem Tier getestet worden, damit du als Endverbraucher keinen Schaden davonträgst, wenn du es benutzt.

Außerdem: Was hättest du davon, dieser Frau die Meinung zu sagen? Denkst du, sie hängt ihren Beruf dann an den Nagel? Oder dass nie wieder eine Labormaus sterben musst, weil du durch deine Standpauke ihnen allen das Leben rettest? Das wird nicht passieren. Was aber passiert, und das unter Garantie: Du löst einen Streit aus. Einen Streit, der möglicherweise Eskaliert und dadurch entweder das Verhältnis von deiner Freundin zu ihrer Cousine oder von deiner Freundin zu dir nachhaltig beschädigt. Du selbst hast von so einem Streit nicht das Geringste. Und im schlimmsten Fall hast du danach eine Freundin weniger.

Ich empfehle dir, zuerst vor deiner eigenen Haustür zu kehren. Es gibt sicher viele Baustellen in deinem Leben, wo du selbst noch einiges in Sachen Nachhaltigkeit und Tierwohl aufpolieren kannst, bevor du dich dazu herablässt, anderen Leuten die Meinung zu sagen.

Denke mal ein wenig weiter voraus...

Was bringt es dir oder deiner Freundin wenn du ihrer Cousine entgegentrittst und ihr deine Meinung ins Gesicht schleuderst?

Welche Folgen können sich daraus ergeben?

Streit mit dieser Cousine, böse Worte - Freundin beginnt sich zu schämen - ihre Familie sieht sich dazu gezwungen zu schlichten bzw. Partei zu ergreifen - die Stimmung ist unwiderruflich im Keller. Umstimmen wirst du diese Cousine deiner Freundin nicht, du wirst auch nicht schaffen ihr ein schlechtes Gewissen einzureden. Sie wird sich deinetwegen keinen neuen Job suchen.

Es ist egal ob du diese Meinung hast weil du Tierschützer bist, oder weils einfach allgemein für dich seltsam ist, oder weil du vielleicht Veganer bist ... oder weil es dich einfach nervt das dieser Mensch studiert hat und eben nicht damit hinterm Berg hält. Das ist deine eigene Meinung, aber diese deine Meinung wird die anderen Leute nicht bewegen ... zumindest null wenn du jemandem "deine Meinung geigst".

Natürlich kannst du versuchen auf sachlicher Ebene (also ohne die emotionale Ebene oder Lautstärke zu nutzen) deine Meinung zu verkünden. Nur musst du mit Gegenwind rechnen, mit anderen Meinungen anderer Leute. Das ist ganz normal. Das erlebt auch jemand der versucht andere Leute vom Fleischkonsum abzubringen. Oder jemand der ein anderes Lebenskonzept verfolgt. Und so weiter. Das gleiche wäre, wenn es nur darum ginge "Schmeckt Erbsensuppe - oder schmeckt Erbsensuppe nicht?"

Ich finde das auch nicht schön und die meisten die das tun auch nicht;  gerade in der Medizin muss es aber gemacht werden.

Und man kann es nicht schön finden und sich trotzdem über die wissenschaftlichen Resultate und Herausforderungen freuen - das ist kein Widerspruch.

Möglicherweise gibt sie deshalb häufig damit an weil sie wie du schon geschrieben hast stolz ist das Studium geschafft zu haben.

Natürlich kannst du ihr deine Meinung sagen - nur was erhoffst du dir davon? Mir scheint es auch eher so als ob es dir darum geht das sie damit angibt und weniger bzw nicht nur um die Thematik an sich.

Aber du solltest dir wie gesagt überlegen was du dir überhaupt davon erhoffst und ob dir das etwas bringt.


Soll ich die Schuld aus anstand begleichen?

Meine Freundin hat meiner Cousine eine Friseurin vermittelt. Diese Friseurin ist eine sehr gute Freundin von meiner Freundin. Jetzt hatte meine Cousine bei dieser Friseurin einen Probeschminktermin und hat danach nicht bezahlt weil es ihr nicht gefallen hat. Natürlich muss man diese Dienstleistung trotzdem bezahlen und es wusste keiner des meine Cousine soetwas macht. Aber weil sich meine Cousine weigert, möchte meine Freundin nun, das ich die Rechnung aus anstand begleiche, da es ja meine Familie ist. Meiner Meinung nach sollte dies die Friseurin und meine Cousine unter sich ausmachen, auch wenn meine Freundin diese vermittelt hat. Weder ich noch meine Freundin sind schuld daran was meine Cousine gemacht hat. Sehe ich das falsch? Soll ich die Schuld begleichen?

...zur Frage

Ethische Frage über Menschen, die im Sterben liegen

Hallo.

Ich wollte euch einfach mal nach eurer Meinung fragen. Bei jedem Todesfall gibt es in unserer Familie nämlich immer dieses 'noch mal verabschieden oder nicht?'. Mich würde einfach mal interessieren, was ihr für sinnvoller halten würdet.

Sollte man eine Person im Koma, die mit aller Wahrscheinlichkeit bald sterben wird, noch einmal besuchen und sich verabschieden oder sie lieber 'in Erinnerung behalten, wie sie war' (und also nicht mehr besuchen)?

Ich weiß, das kann man eigentlich nicht verallgemeinern weil es viele verschiedene Faktoren gibt usw., aber ich würd trotzdem gern eure Meinung dazu hören.

Danke.

...zur Frage

Aus welcher Sicht lest ihr Geschichten lieber? Der "ICH" Form, oder der Erzähler Perspektive?

Moin, liebe Community.

Ich schreibe ja schon länger Geschichten und verwerfe sie mitunter wieder, weil sie irgendwie Doof sind. Aber diese Geschichte die ich zurzeit schreibe hab ich eigentlich mich selbst zum Vorbild genommen:

  1. Ich bin seit gut einem dreiviertel Jahr Mitglied eines Wicca Zirkel´s in meiner Nähe und betrachte mich daher als angehende Junior-Hexe.
  2. Beschloss ich eine Interessante Geschichte über mich und meine Familie zu schreiben; da wir rein zufällig einen schwarzen Kater sogar als Haustier haben und mein ganzer Stolz ist.
  3. Dank der Künstlerischen Freiheit schmücke ich meine Geschichte geschickt so aus dass es Interessant aber dennoch spannend bleibt.
  4. Der wichtigste Punkt: wie ist euch eine Geschichte lieber: aus der "ICH" Perspektive oder auf der "Erzähler" Seite her? Meine Geschichte schreibe ich von der Erzähler Seite her, weil ich diesen Schreibstil bevorzuge.

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Warum kann ich nicht Stolz auf mich sein, aber auf andere schon?

Hey zusammen,

Ich leide unter verschiedene psychischen Erkrankungen. Mir ist aufgefallen, das ich nicht auf mich Stolz sein kann, wenn ich mich schon 2 Wochen nicht mehr geritzt habe, oder wenn ich einmal mehr gegessen habe (habe Magersucht) oder so. Auch wenn andere Stolz auf mich sind, macht mich das eher wütend und dann ritze ich mich eher, um dem entgegen zu steuern. Allerdings sage ich dann nicht ,,ich habe mich jetut geritzt" oder ,,ich habe heute extra nix gegessen" oder ähnliches. Weil ich wiederum nicht möchte, dass sie enttäuscht sind oder ähnliches.

Ich kann nicht stolz auf mich sein wenn ich mich irgendwo verbessere, obwohl es ja gerade das gute wäre, als in der Sucht zu bleiben und ich hasse es, wenn auch andere Stolz sind auf mich. Ich kann wiederrum super auf meine Kinder, Familie, Freunde oder sobste Leute stolz sein, bei mir geht es aber nicht.

Geht das wieder weg? Muss ich das in der Therapie therapiereb lassen? Also mit ihr besprechen usw? Ider wird das Stück für Stück besser, wenn ich einfach immer mehr zu nehme, bis ich das annehmen kann? Wieso kann ich nicht Stolz auf mich sein, aber auf andere? Und wieso neige ich dazu, wenn jemand Stolz auf mich ist, dann das Gegenteil zu unternehmen?

Meine Muttee hat mir heute auch gesagt, dass sie stolz ist, das ich etwas gefessen habe, wo ich ihr wütend erwiedert habe, mir nicht zu sagen, dass sie Stolz ist, und die Aufmerksamkeitbdarauf zu lenke. Ich hasse es Aufmerksamkeit zu bekommen bzw. in übertriebener massen, die mab halt leider bekommt, wenn mab Psychische Probleme hat, und ich mag die Aufmerksamkeit lieber dort, wo ich selber Stolz sein kann, also wenn man die Aufmerksamkeit auf meine Kinder legt, oder wenn ich ein schönes Bild gemalt habe oder so. Das man diese Dinge beachtet, denn darauf kann ich eher Stolz sein. Nur auf die Probleme psychisch bedingt.

Danke schon mal. Wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend.

Liebe Güsse. :)

...zur Frage

Amazon rücksendung angefordert aber Meinung geändert

Ich habe eine Rücksendung bei Amazon gefordert und mir das Etikett ausgedruckt.

Jetzt habe ich aber mich doch umentschieden und will doch lieber den Artikel verschenken. (Freund)

Kann ich einfach ganz normal den Artikel behalten oder muss ich Amazon benachrichtigen oder einfach garnix tun?

...zur Frage

Der Vater und der Bruder meines Freundes mögen mich nicht?

Hallo! Ich bin echt am zweifeln und suche eure Meinung und hoffe auf viele Antworten! Nun ich bin mit meinem Freund gut 2 1/2 Jahre zusammen. Kenne seine Familie mittlerweile ganz gut nun habe ich zufällig von einem Freund von ihm erfahren dass seine Mutter zu meinem Freund meinte, dass sein Bruder und sein Vater mich nicht mögen. (Er hat es ihm erzählt). Aber mal zum Anfang: ich verstehe mich eig mit seinem Bruder nach meinem Empfinden gut. Wir sind früher auch immer gemeinsam essen gegangen, trinken, ec. Wir haben uns gegenseitig auch immer geärgert mal mehr, mal weniger. Zur Zeit ist halt es still geworden und wir reden nicht mehr sooo viel weil er halt studiert viel lernt und ja. Dennoch bin ich der Meinung dass wir so ein gutes Verhältnis haben. Zu seinem Vater total wenig. Also bei ihm ist das wirklich so das ich da kaum Gesprächsoptionen habe. Dadurch dass seine beiden Söhne sehr schlecht auch von ihm reden, bin ich auch bisschen negativ eingestellt und fühle mich in seiner Gegenwart ehrlich gesagt auch nicht wohl. Dennoch versuche ich immer höflich zu bleiben helfe auch ab und zu seiner Mutter im Haus, wenn ich zu Besuch bin. Das Verhältnis zu seinem Vater war mir bewusst dass das nicht das besonderste ist aber ja kann ja nicht immer perfekt sein. Dennoch bin ich jz total verunsichert und sehr traurig darüber. Wie kann ich dem entgegen kommen? Im Moment sind ich und mein Freund sehr glücklich und mit seiner Mama verstehe ich mich voll super reden auch ganz viel. Ich möchte einfach nicht dass deren verhalten irgendwie meine Beziehung „sabotiert“ ? Das er mir das nicht selbst sagt ist für mich völlig klar. Was soll ich tun? :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?