Soll ich den wahren Vater nennen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das Kind hat aber ein Recht zu erfahren, wer der Vater ist. Ferner ist das Kind schwarz und es wird später selber auf den Trichter kommen. Das der wirkliche Vater inoffiziell Unterhalt zahlt, den sie nicht angibt ist natürlich strafbar, wenn es rauskommt, sollte sie Hartz IV erhalten oder irgendwelche anderen sozialen Unterstützungen. Wenn Du nicht sagst, dass Du nicht der Vater bist, dann darfst Du immer Unterhalt zahlen - das musst Du alles selber wissen.

VTSPIRIT 24.01.2010, 23:34

in wie fern ist es strafbar? das sie es weis, und nicht preisgeben will! wird sie nicht machen, den dann könnte sie nicht 2mal kassieren Offiziell vom Statt/und vom vater inoffiziel.

0
Panikgirl 24.01.2010, 23:42
@VTSPIRIT

2 x zu kassieren und es nicht anrechnen zu lassen. Das meinte ich. Aber das müsst Ihr doch selber wissen - denke mal, jeder würde heute sowas tun, wenn es darum geht ein besseres Leben zu führen???!!

0

Du findest es also in Ordnung, mit Deinen Steuergeldern den Unterhalt für das Kind zu bezahlen? Mir ist unser Geld zu schade dafür - also würde ich es melden! Wie das Jugendamt dann weiter verfährt, ist dann deren Sache.

VTSPIRIT 24.01.2010, 23:36

in ordnung finde ich das alle mal nicht" nur die Frage war ja auch BRINGT es überhaupt noch ws, wenn jetzt bei der scheidung der wahre vater genannt wird?

0
ErsterSchnee 24.01.2010, 23:42
@VTSPIRIT

Du tust so, als ob es ein mordsmäßiger Aufwand wäre, das Jugendamt/Familiengericht zu informieren. Sag es denen doch einfach (schriftlich oder per Mail) - und dann laß die Dinge auf Dich zukommen. Oder frag Deinen Scheidungsanwalt, ich weiß nicht genau, inwieweit sich der negative Vaterschaftstest auf Deine Unterhaltspflicht auswirkt, da das Kind ja ehelich geboren wurde.

0

Eine solche Naivität grenzt an Dummheit. Ein Kind hat immer einen Vater. Wird in der Ehezeit + 10 Monate ein Kind geboren, ist der Ehemann der Vater. Nur zu behaupten, ich kenne den Erzeuger, ist zu wenig. Die Vaterschaft muß vom Gericht auch von dem Anderen festgestellt und übertragen werden. Und das dauert! Nach 2 Jahren ab dem Zweifel der Vaterschaft wird man nichts mehr machen können. . Du wirst jahrzehntelang Unterhalt fürs Kind und viele Jahre für die Ex bezahlen. Wenn du es nicht schaffst, und du schaffst es nicht, wird deine neue Partnerin zahlen müssen (Einkommen, fiktives Einkommen, Synergieeffekte). Man muß dabei nicht verheiratet sein. Dabei spielt es keine Rolle ob sie arbeitet oder nicht. Ob sie eigene Kinder oder mit dir gemeinsame Kinder betreut. Der Staat wird sie und dich zwingen mehr zu arbeiten. Wenn du 40 Stundenwoche arbeitest und die neue Partnerin betreut die Babys, wird beiden zusätzlich fiktives Einkommen zugerechnet. Z.B. weil du zusätzlich nicht überstunden oder Gelegenheitsarbeiten wahr nimmst. Unabhängig ob es möglich ist, oder nicht. Das gleiche wird es bei ihr gemacht. Die aufgelaufene Schulden verjähren erst nach 30 Jahren. Der Staat bzw. das Jugendamt wird dich jahrzehntelang drangsalieren. Vergiss dabei die Düsseldorfer Tabelle, bzw. Selbstbehalt. Es besitzt keiner Gesetzeskraft Es fungiert theoretisch als Richtschnur, praktisch als Täuschung. Siehe dazu ein Urteil. 1-EURO-Job-Vergütung pfändbar LG Bautzen AZ: 3 T 24/09 Der Pleite-Vater hatte kein Geld um Unterhalt zu zahlen für seine beiden Kinder, und wurde zu einem 1-Euro-Job verdonnert. Da aber der Staat Unterhaltsvorschuß zahlen muß, wurde dem Vater selbst das Geld aus dem 1-Euro-Job weggepfändet. Die Entscheidung ist endgültig, nix mit OLG.

Der beissende Kommentar dazu:

dies ist wieder einer der Entscheidungen, wo Gesetze sich beißen, Hartz IV über Recht und Ordnung steht und sich Gerichte der Willkür bedienen. Man muss sich die Situation bildlich vorstellen: Da wird ein Mann zur Arbeit gezwungen (§31 SGB II), was im Sinne des Gesetzes eigentlich keine Arbeit ist, sondern nur eine Arbeitsgelegenheit (§16 SGB II).

Dieser Mann hat zur Durchführung einen gesetzlich vorgesehenen Anspruch auf Entschädigung seiner Mehraufwendungen - welche wohl als zweckgebunden anzusehen sind, daher werden diese auch nur beim EEJ gezahlt ( Urteil, Landgericht Dresden, Az: 3 T 233/08 ) - und nun kommt da ein Gericht und “klaut” dem Mann diesen Anspruch und greift damit in den Regelsatz ein, welcher gesetzlich definiert ist.

Die nun anfallenden Mehraufwendungen aus der Zwangszuweisung zum Ein Euro Job, muss er nun aus eigener Tasche zahlen. Als Sklave hätte dieser Mann noch was zum essen bekommen, als Sklave dieses Systemes, bekommt er nicht mal das zugestanden … und ein Recht zur Wehr verbaut man mit der “Endgültigkeit” im gleichen Atemzug.

So ist Hartz IV live … ein gerichtlich ausgelebter Spaß zur Quälerei von Menschen in dieser geschichtlich wiederholenden Epoche.

Dein Leben werden die Staatsanwälte bzw. Jugendämter bestimmen. Wenn es dumm läuft, wirst du auch für die Kinder deiner Kinder bezahlen müssen. Der Opa ist für seine Enkel unterhaltspflichtig. Juristisch bist du der Vater mit allen Verpflichtungen. Ohne Rechtsanwalt wirst du da nicht rauskommen. Den Ernst der Lage ist dir gar nicht bewusst.

VTSPIRIT 27.01.2010, 15:05

wo hast du den den schwachsinn her? naja Gegoogelt... Es wird von fall zu fall sowieso anders entschieden. MFG

0

wenn deine ex hartz4 bekommt wird sie den vater nicht angeben weil der unterhalt auf hartz4 angerechnet wird. wenn er ihr also jeden monat geld in die hand gibt und sie das der arge nicht meldet ist das sozialbetrug. damit sollte sie meiner meineung nach nicht ungestraft bleiben, denn der steuerzahler muss schon genug bedürftige durchfüttern und da sollten leute die besch... bestraft werden.ausserdem hat sie sich mit ihrer falschaussage nochmal strafbar gemacht und das kind hat ein recht darauf zu erfaren wer der vater ist. ich würde es anonym melden. aber das ist meine meinung, du musst selber entscheiden was du für richtig hälst.

Hallo... Um ehrlich zu sein, ist das eine echte sauerrei, den Vater zu wissen, Dich zum Speicheltest zu zwingen, damit Du nachweisen wirst, nicht der Erzeuger zu sein und Deine Ex, sich einen Spaß aus der Sache macht... Wo denkt sie denn an das Wohl des Kindes? Beutet den Staat aus, enthält wissentlich, Details zurück die zum entlasten der Steuerzahler dienen... Die Entscheidung, in dem wie Du agierst, kann dir keiner abnehmen, aber als Bürger hast du unter uns hier gesagt, schon die Aufgabe dazu beizutragen, Betrüge und Staatsgelder die zu unrecht beigetragen sind, zu melden... Ich würde das melden, sofort... Man sollte ernsthaft prüfen, ob sie überhaupt in der Lage ist, die Sorge zu erfüllen, wenn sie ihrem Kind schon vorlebt, wie man in Deutschlang unberechtigt Gelder beansprucht und sich seelenruhig zurück lehnt.. Die dummen sind doch all die Menschen, die ihr Geld mit legaler harter Arbeit verdienen und dennoch jeden cent umdrehen müssen... Im übrigen, alleine die Tatsache das Gericht so dreist zu belügen, sollte in jedem falle nicht unbestraft bleiben... Solche Menschen tragen dazu bei, das viele Väter, ungerecht behandelt werden, vom Gericht schlechter behandelt werden als die Mütter... lg

So den wahren Vater habe ich nun gemeldet. Es gibt eine so genannte Mitwirkungspflicht, die ich und die Mutter des kindes hat! wenn ich weis wer der vater ist, muss ich es sagen. Wenn sie es weis, muss sie es auch sagen.

Vater ist nun gemeldet, beim jugendamt, und meine noch ehefrau wird jetzt zur anhörung geladen, und damit konfrontiert, mit den angaben die ich gemacht habe.

Sprich: Kommt raus, das der name, den ich angegeben habe, der vater ist, nach einem DNA Test, bekommt sie eine menge ärger.

Ich kann mich mit dem Gutachten schon aus der Geburtsurkunde austragen lassen, beim Standesamt, bzw geburtsregister... So mit hat und wird das gericht festellen, das ich nicht der vater bin...

Da ich noch keine zahlungen geleistet habe, kann ich auch nichts vom wahren vater per GV einfordern...

auch wenn das kind in die ehe reingeboren ist, man geht von einer (Arglistigen täuschung aus) so mit ist die Vaterschaft trotz das ein kind in die ehe reingeboren ist hinfällig mit dem gutachten... MFG

Ich würde es dem Jugendamt sagen....ist ja auch im Sinne des Kindes wenn feststeht wer der Vater ist. Er wird dann ja auch getestet und so ist klar onb er wirklich der Vater ist.

Was für eine Frage!!! Sag, wer der Vater ist. Sonst gibts den nächsten Bürger, der dem Staat auf der Tasche liegt. Soll der Vater doch für das Kind aufkommen, sofern es beim Vater was zu holen gibt.

VTSPIRIT 24.01.2010, 23:37

Das hatte ich auch schon überlegt!

0

ICh würds nicht sagen...da deine noch Ehefrau es nicht ohne Grund für sich hält..von daher würd ich die Wahl ihr überlassen...

yarabee 24.01.2010, 23:29

Klar dass die nichts sagt, solange sie inoffiziell Kohle einstreicht.

0
VTSPIRIT 27.01.2010, 15:05

ich habs gesagt ...

0

Habe ich das richtig verstanden, du bist weiß, Mutter ist weiß und das Kind ist farbig?? Du hast einen Vaterschaftstest machen lassen...??? Ich lach mir einen Ast!!!!

VTSPIRIT 24.01.2010, 23:31

So ist das, ich habe nicht gelacht, wo ich das Baby gesehen habe!.

0
midnightjoker 25.01.2010, 18:48
@VTSPIRIT

Genau deshalb....wieso machst du denn dann noch einen Vaterschaftstest?? Ist doch offensichtlich, daß du nicht der Papa bist!!

0
ivonne82 27.01.2010, 14:06

das kind ist in der ehe gaboren und deshalb wurde er automatisch als vater eigetragen. den eintrag in der geburtsurkunde kann man nur ändern wenn er beweisen kann das er nicht der vater ist. deshalb verlangt das gericht einen test auch wenn das kind schwarz ist.

0

Was möchtest Du wissen?