Soll ich den Spanischen- oder den Latein-Zweig nehmen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo Laurine,

das ist eine individuelle Entscheidung. Deswegen helfen dir hier Tipps von Außen nur wenig; denn wir sind nicht du. :)

Dass du dir schon über deine berufliche Zukunft Gedanken machst, ist schön; aber da kann sich noch viel tun. Du bist erst 12. Deswegen würde ich da kein Gewicht drauf legen. Natürlich kannst du an der Uni später noch viele Sprachen lernen, wenn du das willst; aber dabei musst du bedenken, dass du dafür bezahlen musst (Studiengebühren / Bafög / Lebenszeit) und dass man mit zunehmendem Alter die Sprachen immer schlechter lernt. Je früher man mit einer Sprache anfängt (egal, welche), desto besser.

Du solltest dich eher Folgendes fragen:

1) Magst du es, auf Englisch oder Französisch zu sprechnen / zu lesen? => Wenn ja, dann nimm Spanisch, weil man auch Spanisch spricht. Latein ist eine "tote Sprache". Die muss man nicht sprechen.

2) Hast du in Englisch / Französisch Probleme mit der Aussprache oder Rechtschreibung? => Wenn ja, dann nimm Latein. Das muss man nämlich weder sprechen noch schreiben.

3) Bist du gut in Englisch / Französisch? => Wenn ja, nimm Spanisch, denn das "funktioniert" genauso.

4) Bist du gut in Mathe? => Wenn ja, ist Latein nicht schlecht, weil es auch hier sehr logisch zugeht. 

5) Interessierst du dich für das Leben in der Antike? => Wenn ja, nimm evtl. Latein, denn das wird da alles behandelt.

6) Bist du fleißig? => Wenn nein, nimm lieber Spanisch, denn in Latein muss man viel auswendig lernen und dazu braucht es Fleiß und Durchhaltevermögen.

=> Diese Fragen kannst nur du selbst für dich beantworten. Vielleicht gibt es auch noch weitere Fragen. Sprich mit deinen Lehrern, Eltern und Freunden. Sie kennen dich besser als wir.

LG von einem Lateinlehrer ;)
MCX

PS: Wenn du noch Fragen zu Latein hast, stell sie mir gerne! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaurineCeline
27.11.2015, 21:07

Dankeschön! In Geschichte und so bin ich ehrlich gesagt nicht sehr gut. Ich kann mir oft nicht vorstellen, wie es früher gewesen ist... Zudem habe ich den Entschluss gefasst, Psychologie zu studieren und ich denke nicht, dass mir Latein (Spanisch eigentlich auch nicht) in diesem Bereich viel helfen wird. Eine meiner Freundinnen hat Latein gewählt und ist auch ziemlich zufrieden. Dennoch habe ich mir Ihre/deine Fragen gestellt und bin, denke ich, zu dem Entschluss gekommen, doch Spanisch zu lernen. Diese Fragen haben mir wirklich geholfen. Danke nochmal. Im Fach Mathe komme ich eigentlich gut mit, aber es hängt an manchen Themen. Logisches Denken liegt mir denke ich nicht sooo... Deswegen muss ich erstmal mit ,,richtigem" Mathe zurecht kommen. Ich finde Latein zwar auch interessant, aber ich denke nicht nicht interessant genug. Danke für Ihre/deine fachmännische Antwort auf meine Frage.

LG von einer werdenden Spanischkönnerin ;)

1

Was interessiert dich denn mehr? Ich finde, du solltest selbst entscheiden, welche Sprache du nimmst. Die GF-Community kann dir da wohl nur bedingt weiterhelfen. 

Ja, es stimmt, man kann auch an der Uni noch Sprachen lernen. Latein auf jeden Fall, aber auch Spanisch und viele weitere Sprachen werden angeboten. Solltest du dich also für die "falsche Sprache" entscheiden, kannst du dich immer noch an der Uni an der jeweils anderen versuchen. 

Mein Tipp ist, eine lebendige Sprache zu wählen, wenn man nicht gerade großes Interesse an einer toten Sprache hat und/oder sie für einen späteren Studiengang braucht. Latein z.B. wird für Geschichte oder einige Sprachen benötigt. Falls du ein Fach mit Latinumspflicht studieren willst, ist es nicht verkehrt, bereits in der Schule Latein zu lernen. Allerdings kann man das Latinum natürlich auch nachholen und auch Sprachen wie Spanisch können in Fächern wie Geschichte sehr wertvoll sein. 

Tatsache ist, dass Latein dir nicht viel bringt, wenn du nicht gerade ein Fach mit Latinumspflicht studieren willst. Natürlich kann dich die Sprache persönlich weiterbringen und dir neue Horizonte eröffnen, weil du eine ganz andere Kultur damit kennenlernst, aber viel mehr Vorteile hat Latein nicht. Jedenfalls keine, die eine andere lebendige Sprache nicht auch hätte. 

Ich hätte Spanisch genommen an deiner Stelle. Ich hatte jahrelangen Lateinunterricht in der Schule und auch mein Latinum gemacht – gebracht hat es mir rückblickend nicht sonderlich viel. Ich habe von allen anderen Sprachen, die ich gelernt habe, weitaus mehr profitiert. Im Lebenslauf sahen die auch immer besser aus als Latein, weshalb ich Latein mittlerweile auch gar nicht mehr in meinen Bewerbungen erwähne. ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würd eher spanisch nehmen, Latein benötigt man nur noch für die wenigsten Studienfächer und es ist nur auswendig lernen und Übersetzten..Spanisch ist eine lebende Sprache und wenn einem das Sprechen mehr Spaß macht, ist das auf jeden Fall empfehlenswerter..
Ich hab auch Französisch statt Latein gewählt und bin heilfroh über diese Entscheidung :D Aber das liegt alles ganz bei dir und deinen Ambitionen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Laurine,

ich empfehle Latein, nicht nur, weil ich diese Sprache liebe! Ich lerne seit der fünften Klasse Latein, seit der achten Klasse Altgriechisch und seit der neunten Klasse Französisch (Englisch habe ich angewählt, Französisch wähle ich auch bald ab). Ich besuche ein altsprachliches Gymnasium.

Latein hat in meinen Augen viele Vorteile:

  • Man lernt seine eigene (!) Muttersprache wesentlich besser als bei neuen Sprachen, finde ich. Man muss das Deutsche gut beherrschen, denn
    a) muss man die Konstruktionen richtig im Deutschen wiedergeben können und
    b) sollte man in der Lage sein, die Übersetzung so zu "paraphrasieren", dass der Sinn noch erhalten bleibt und so.
  • Latein hat viele Sprachen beeinflusst. Das könnte dir später einen Vorteil verschaffen.
  • Latein ist eine sehr logisch aufgebaute Sprache und reine Fleißarbeit. Ich war zu Beginn faul und das war ein Fehler, den ich allerdings wieder ausbügeln konnte. Es gibt wenige Ausnahmen (wohingegen es ja im Französischen von Ausnahmen nur so wimmelt).
  • Man schult sein Denken. Wenn ihr (ich weiß nicht, ob ihr das macht, ich vermute mal eher nicht) Originallektüre lest, behandelt ihr auch viel Inhaltliches, zum Beispiel die Philosophie.
  • etc.

Ich finde, Latein ist eine wunderschöne Sprache! Das sehen Viele leider anders, weil die es einfach nur als langweiliges Auswendiglernen ansehen. Mir macht es inzwischen Spaß, zu übersetzen und so. Ich gebe auch Latein-Nachhilfe, daran habe ich ebenfalls einen großen Spaß. Ich schweife ab...jedenfalls würde ich Latein eher empfehlen als Spanisch, da Ersteres mMn wesentlich leichter als Spanisch zu erlernen ist :)

Latein ist zwar keine Lebende Sprache mehr, aber wenn dir im Studium einmal Latein begegnen sollte, hast du vielleicht einen Vorteil. Du erhältst nämlich nach fünf oder sechs Jahren dein Latinum - das kann dir einen großen Vorteil verschaffen. Ich habe mein Latinum bereits und arbeite auf mein Graecum hin, das ich mit dem Abi erhalte (hoffentlich). Ich möchte vermutlich Chemie und Latein auf Lehramt studieren und brauche da mein Graecum. Für andere Studiengänge brauchst du dein Latinum - dieses an der Uni nachzuholen ist echt kein Zuckerschlecken!

In Latein lernst du nicht das Sprechen, sondern "nur" Grammatik, Übersetzen, Interpretation etc...vielleicht liegt dir das? Du weißt ja schon aus Franze und Englisch, die der Unterricht in den neuen Sprachen abläuft. So wird Spanisch auch sein..

Berücksichtige folgende Punkte:

  • Kann dir jemand aus deinem Freundes- oder Familienkreis bei eventuellen Problemen in einer der Sprachen helfen?
  • Brauchst du vielleicht bestimmte Sprachkenntnisse für deinen angestrebten Studiengang?
  • Wie stehst du generell zur Sprache oder zu dem Land?
  • etc.

Mache dir wirklich Gedanken darüber. Ich habe fast zu spät begriffen, wie schön Latein sein kann. Das ist aber wie gesagt meine Meinung.

Vielleicht konnte ich dir helfen, bei Fragen (auch zu Latein, Spanisch habe ich nicht) melde dich :)

LG ShD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte Latein und habe irgendwann aufgehört mitzulernen und dann war ich echt schlecht. Selber Schuld also wenn dir sprechen und so mehr Spaß macht und du den englisch und französisch Unterricht.magst wirst du bei spanisch noch viel anderes erwarten. Aber Latein ist ganz anderes aufgebaut.Man spricht nicht sondern übersetzt texte und lernt bisschen über Geschichte. Grammatik ist bei Latein auch immer gefragt und sehr wichtig. Ab dem kleineren latinum lernt man sogut wie keine Grammatik mehr sondern übersetzt meistens. Latein ist stur auswendig lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall Latein. Für viele Studiengänge der philosophischen Fakultät ist das nach wie vor Pflicht. Aber auch für Jura und Medizin ist es nützlich. Es ist ein Horror, das an der Uni mal eben so nebenbei zu lernen. Spanisch kann man dagegen jederzeit schnell lernen, insbesondere wenn man schon Französisch kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WARUM DU LATEIN NEHMEN SOLLTEST:

also im grunde genommen ähnelt spanisch sehr dem französischen, das heißt, du könntest unter umständen manchmal die fälle verwechseln, wenn du französisch noch nicht so gut kannst. 

latein ist viel einfacher zu verstehen und latein ist sozusagen die ausgangssprache, von der sich deutsch, französisch, spanisch, italienisch etc. anleiten lassen. wenn du also noch vor hast, andere sprachen zu lernen, könnte dir latein von nutzen sein.

WARUM DU SPANISCH LERNEN SOLLTEST:

spanisch ist eine lebende sprache im gegensatz zu latein und wenn du nicht gerade medizin oder so studieren willst, ist es immer nützlicher eine lebende sprache zu können.

außerdem wird spanisch auch international immer bedeutender.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lalu1203
29.10.2015, 19:53

Stimmt!

0
Kommentar von Clarissant
30.10.2015, 21:55

das heißt, du könntest unter umständen manchmal die fälle verwechseln,

Welche Fälle? Die Fälle aus dem Latein sind in den romanischen Sprachen fast gänzlich verschwunden. 

latein ist sozusagen die ausgangssprache, von der sich deutsch

Nicht von Deutsch, Deutsch ist eine germanische Sprache. Von Latein leiten sich die romanischen Sprachen ab! 

und wenn du nicht gerade medizin oder so studieren willst

Das Latinum ist KEINE Voraussetzung für ein Medizinstudium. Latein bringt NICHTS für ein Medizinstudium (wie oft habe ich diese Sätze hier schon geschrieben? :D) Warum hält sich dieser Mythos so hartnäckig? 

Mit dem "oder so" meinst du wahrscheinlich Studiengänge wie Geschichte oder manche Sprachen. Da ist ein Latinum oftmals noch Pflicht, aber unter Umständen macht man auch in diesen Studiengängen kaum von Latein Gebrauch. 

0

Ich würde an deiner Stelle Spanisch wählen :) Latein ist um einiges schwieriger und du musst halt wirklich jedes einzelne Wort deklinieren und konjugieren können. In Spanisch musst du eigentlich nur die Zeiten wissen und wann man sie anwendet. Ausserdem ist Latein eine tote Sprache, die du ef nie anwenden wirst (ausser du machst ein Medizinstudium)
Lg Soso1212

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm also ich persönlich würde latein nehmen
Aber bei spanisch ist halt der Vorteil das du die sprache sprechen kannst
Bei latein ist es nur übersetzen.
Vokabeln musst du so oder so lernen und Grammatik auch.
In latein muss man einfach immer mitlernen vorallen dir Vokabeln dann wird man keine Probleme haben (außer man hat wirklich so richtig dumme Lehrer ) aber dir gibt es ja in jedem Fach
Hoffe ich konnte dir etwas helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieChemikerin
29.10.2015, 20:32

In Latein liegt's viel an einem selbst...in Spanisch hat der Lehrer mehr "Einfluss".

0

ich würde spanisch wählen spanisch ist besser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe das anders als deine Freunde. Latein ist der Grundbaustein aller Sprachen (naja fast aller). Wenn du Latein nimmst, dann kannst du später andere Sprachen viel einfacher lernen. Und mit Latein hast du viel bessere Berufschancen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Clarissant
30.10.2015, 21:49

(naja fast aller).

Nein, Latein ist nur Grundbaustein der romanischen Sprachen. Es gibt nur einige romanische Sprachen, dafür aber tausende von anderen Sprachen, die rein gar nichts mit Latein zu tun haben. 

Wenn du Latein nimmst, dann kannst du später andere Sprachen viel einfacher lernen. 

… wie mit jeder anderen Sprache auch. ;) 

Und mit Latein hast du viel bessere Berufschancen.

Niemand stellt dich an, weil du Latein kannst. Latein ist eine nette Sprache für die Forschung (gerade im Bereich Geschichte), aber dort sind auch noch ganz andere Kenntnisse gefordert. Außerhalb des akademischen Lebens bringt einen Latein nicht weiter, Sprachen wie Spanisch unter Umständen jedoch schon. 

0
Kommentar von MyFishhAurely
31.10.2015, 21:52

Spanisch kann man mit Latein besser lernen.Und im Bereich von Wissenschaften ist es sehr viel hilfreicher Latein zu haben.

0

Was möchtest Du wissen?