Soll ich den Fahrlehrer wechseln?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

ich war auch keine leichte Fahrschülerin (Selbsteinschätzung), aber das verhalten Deines Fahrlehrers ist nicht okay ... jeder Mansch hat eine andere Auffassungsgabe und mit soetwas muss jeder Fahrlehrer umgehen können - es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Vielleicht solltest Du ein Gespräch mit Ihm suchen, Ihm erklären, dass er Dir so nicht weiterhilft und ggf. mit seinem Chef sprechen, ansonsten solltest Du darüber nachdenken den Fahrlehrer bzw. die Fahrschule zu wechseln! Das ist Dein gutes Recht, denn schließlich verdient er ja an Dir Geld und Du bezahlst für seine Geduld, seinen Beistand und dafür das er sein bestes Tut Dir zu helfen - und diese Kriterien scheint er ja nicht zu erfüllen! Falls Du Angst vor einem Gespräch hast nimm Deine Eltern zur Hilfe :)!

Ich hoffe ich konnte Dit weiterhelfen und drücke Dir die Daumen!

Sehe ich genauso, im Endeffekt bist Du da ja der Kunde! Und es kann wohl wirklich nicht angehen, dass Du den Betrieb mitfinanzierst und dann noch unfreundlich behandelt wirst...vergiss das nicht! Du hast also das Recht auf eine angemessene Erklärung!

0

Eltern ist ne gute Idee, den Fall hatte ich auch schon. Gut das man sich jede Aussage des Fahrschülers notiert, dann stand er nämlich doof da

0
@Lavandula

Ne des Schülers, und wenn man halt Aussagen wie der Papa zahlt schon macht, ist das bisschen peinlich für den Schüler

0

Danke für den Stern :)

0

Hallo, habe selbst sehr schlechte Erfahrungen mit FS Edelschweiß gemacht. Bin zu "Arlitt" gewechselt. Dort viel es mir leicht, ein ganz anderes Konzept. Da ich bereits 16 Doppelstd. i.d. FS vorher hatte u. mein Fahrlehrer sagte: mir scheint es besonders schwer zu fallen und mir dazu noch Angst machte und mich lautstark während des Unterrichtes beschimpfte, nahm ich bei Jan von Arlitt eine Probestunde und buchte im Anschluß den Intensivkurs. Auch finanziell ist mir die FS sehr entgegengekommen. Die bisherigen Std. wurden ja von FS Edelschweiß bescheinigt. Empfehlung: FS ganz wechseln und offen mit der neuen FS sprechen. Mir sagte man, dass ich fähig bin.

Hallo,

schweres Thema, Was heißt den er guckt immer so dumm? Du sagst, er soll nicht sowas sagen und lästerst hinter seinem Rücken? Und immer mit den Pflichstunden, ich muss dazu mal aufklären das man dazu eigentlich prüfungsreif sein sollte um diese zu beginnen.

Nebenbei, soll der Fahrlehrer euch zu einem sicheren, verantwortungsvolle und umweltbewussten Fahrer ausbilden, und das ist in der heutigen Zeit schwierig.

Versetzt dich doch mal in seine Lage, ich würde auch mit niemanden auf die Autobahn gehen der kaum Umsicht macht zum Beispiel.

Ich denke du hast meine Frage Frage nicht ganz richtig verstanden.Mit dumm gucken meine ich das er mich anschaut seine Augen verdreht und man ihm im Gesicht anssieht das er genervt ist.Außerdem lästere ich nicht sondern habe hier nach einem Rat gefragt diesen kann ich nur bekommen wenn die Antworter auch die Situation verstehn oder soll ich schreiben er schaut ganz freundlich und sagt probiers nochmal wenn das nicht der Fall ist ? Ich denke damit ist niemand geholfen. Was du mit den Pflichstunden meinst das ist schon richtig man sollte sie beginnen wenn man Reif dafür ist das ist auch nicht das Problem was ich damit sagen will das ich da nicht vorwärts komme in seinen Fahrstunden nichts lerne und wenn das soweiter geht werde ich meine 200 ste Übungsstunde machen und immernoch nichts kapieren.Ziel in der Fahrschule ist es perfekt ausgebildet zu werden um später sicher und gut auf den Straßen unterwegs zu sein ! Oder hast du dazu etwa eine andere Meinung ?- An alle die geantwortet haben einen herzlichen danke ich habe mich entschlossen erstmal den Fahrlehrer zu wechseln

0

Also so wie sich das anhört ist dein Fahrlehrer ziemlich genervt von seinem Job, er müsste eigentlich damit klar kommen das manche Fahrschüler nicht alles auf anhieb verstehen.....und wenn er dich mit seinen Gesten schon so verunsichert hat das du dich schon garnicht mehr traust zu fragen würde ich echt den Fahrlehrer wechseln.

Dein Fahrlehrer ist kein Halbgott, sondern auch nur ein Mensch. Du kannst mit ihm genauso vernünftig reden, wie mit anderen Menschen. Und wenn du der Meinung bist, seine Strenge sei ungehobelt, dann kannst du ihn auch wechseln. Die Fahrschule hat doch gewiss noch mehr Fahrlehrer?

Ansonsten machst du die Fahrschule ja, damit du lernst wie es geht, damit du zur Fahrprüfung und darüber hinaus mit dem Auto umgehen kannst.

Sprich das nächste mal darüber und sag, dass dir seine Mimik oder Bemerkungen dir nicht helfen, mit deinen Fahrproblemen fertig zu werden. Schlie´ßlich bekommt er Geld dafür, dass du bei ihm was lernst und dich hinterher nicht beschissener fühlst, als sonst.

Ich würde wechseln.. kostet ja viel geld und wenn du weiter nicht schaffst wär das nit so prickelnd .. :S

Das kenne ich, mein Fahrleher hatte oft auch mal halbe Nervenzusammenbrüche :D. Wenn du denkst, du kommst mit deinem jetzigen Fahrlehrer nicht weiter, dann wechsel doch einfach. Ist ja nichts dabei. Oder du fragst ihn, wann er mit den Sonderfahrten anfangen möchte...

Dein Fahrlehrer verunsichert Dich. Wenn Du die Wahl hast, dann wechsel den Lehrer. Wenn nicht, dann frag ihn doch mal, welche Punkte er in der Schule positiv an Dir findet und ob er da überhaubt etwas positives an Dir sieht.

"Ich kann bei ihm nichts lernen" sagt doch schon alles aus. Nimm einen anderen Fahrlehrer (bei unserer Fahrschule kann man bei 2 Leuten Fahrstunden nehmen) oder such dir direkt ne andere Fahrschule. :o

Was möchtest Du wissen?