Soll ich den Aufhebungsvertrag unterschreiben?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Abfindungsbetrag gehört dir in jedem Fall. Bei einem Aufhebungsvertrag entfällt auch die Kündigungsfrist, da ein festes Datum mit der die Vertragsaufhebung gültig ist, festgelegt wird. Durch die Freistellung musst du dann auch nicht mehr arbeiten in dieser Zeit. Möglicherweise darfst du in den drei Monaten, nicht für die Konkurrenz tätig werden. Das muss aber explizit erwähnt sein.

Unterschreibe erst den neuen Arbeitsvertrag und dann den Aufhebungsvertrag.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chriyovime
11.05.2016, 05:50

Die aktuelle Tätigkeit sollte jedoch zum 01.08. beendet sein und die neue Arbeit sollte dann zu diesem Datum beginnen.

0

Du kündigst ja nicht "einfach", sondern schließt mit deinem aktuellen Arbeitgeber einen neuen Vertrag. Eben den Aufhebungsvertrag. Der ersetzt deine Kündigung und vor allem deinen bisherigen Arbeitsvertrag.

Die Sperre beim Arbeitsamt tut dir auch nicht weh, da du ja Lohnfortzahlung bekommst. Warum dann nicht die freien Monate genießen?

Viel Erfolg im neuen Job!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?