Soll ich das MRT machen?

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Nein das war genug Diagnostik 50%
Schenk dem anderen Befund Vertrauen 50%
Ja ich würde es machen 0%

5 Antworten

Schenk dem anderen Befund Vertrauen

Ich würde den anderen Befunden glauben schenken. Du hast ja geschrieben, dass der Radiologe den Verdacht hat, es istvwas muskäleres. Das würde icht evt mal checken lassen. Vielleicht bringt dass die erhoffte Aufklärung. Aber mit MRT solkte es langsam reichen.

Nein das war genug Diagnostik

Was hat man denn die letzten zwei Jahre therapeutisch gemacht? Man wird ja wohl kaum zwei Jahre die Ergebnisse der Diagnostik abgewartet und gar nichts unternommen haben? Rein muskuläre Beschwerden sollten bei einer adäquaten Therapie (Physio, Sport, ...) längst besser sein.

Allerdings können wir kaum beurteilen, was für Untersuchungen da sinnvoll sind. Eine Schulter-MRT bei Rückenschmerzen z.B. ist vielleicht nicht der beste erste Schritt in der Diagnostik? Und warum nochmal den Thorax, wenn du schon eine Thorax-CT und eine MRT der BWS hattest? Das diskutierst du doch am besten mit den Ärzten, die dich kennen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich bin Arzt

Hi erstmal danke für deine Antwort. Also es geht um folgendes die ist rückenschmerzen ich bin medizinisch nicht wirklich geschult bin kein Arzt! Die Schmerzen die sind am oberen trapezius und an der Brustwirbelsäule die bis zur Schulter strahlen in beiden Schultern. betreut habe mich auch wenn es schwer fällt zu glauben keine ich habe immer nur Schmerztabletten bekommen die anderen Ärzten und raten mir zu einer Rhea. Was mein Problem wahrscheinlich noch ist dass ich mir nicht vorstellen kann dass muskelhartspann so lange gehen kann ich dachte immer eine Verspannung löst sich nach maximal zwei Tage harte Stränge sind wirklich fühlbar am Rücken

0

Zu deiner Frage das MRT der BWS wurde wegen den starken BWS Schmerzen gemacht das Schulter MRT weil die Schmerzen auch in der linken Schulter sind bzw auf beiden das CT Thorax wurde gemacht weil ich mich übergeben habe und blutbeimengungen bei waren und der D-Dimer Wert bestimmt wurde und leicht erhöht war haben die vorsorglich ein CT Thorax gemacht

0
@Abcd1985

Seit November 2018

2mal MRT hws mit Kontrastmittel

2mal MRT Schädel

2mal CT HWS mit Kontrastmittel

1mal MRT Schulter

1mal mrt bws

1 Mal röntgen bws

Herzultraschall

1mal ct Thorax

2 Ultraschall Bauch

Mehrmals Blutuntersuchung etwas erhöhte ck Werte

0
@Abcd1985

Ich hatte das Thema psychosomatisch angesprochen aber die Ärzte sagen das meine schmerzen. Punktuell sind und bei Bewegung reagieren sprich gegen die phsysche... Hauptschmerz an beiden Schulterblätter Rand ..

0

Ob es Muskelschmerzen sind, müsste man doch herausfinden können. Mein Sportarzt kann das jedenfalls …

Wenn dir das MRT angeboten wird, würde ich es aber machen. Schließlich wird es einen Grund haben, dass man es dir empfiehlt, es tut zudem nicht weh und ist auch nicht schädlich.

Hallo erstmal danke für die Antwort. ich war bei 6 verschiedenen Ärzten die sind alle der Meinung dass es muskelschmerzen sind bzw hartspann aber mein negatives Denken bzw kein Vertrauen in den Ärzten macht die Sache nicht schöner und dass der Schmerz schon so lange geht ist mir etwas mulmig ob Verspannungen so lange anhalten können?

0
Nein das war genug Diagnostik

Eigentlich macht das keinen Sinn - das MRT der Brustwirbelsäule ist zeitgleich auch ein MRT des Thorax - hier kann einfach die Bildwichtung verstellt werden und schon hat man besten Blick auf die Weichteile.

Schenk dem anderen Befund Vertrauen

Mir stellt sich nur die Frage da die BWS schon untersucht worden ist mit einer MRT sind die weichteile ja mit dabei. Die Lunge und oberste Organe wurden ja durch das CT Thorax kontrolliert. Ist dann wirklich ein MRT vom Thorax noch sinnvoll da ich auch ungern in die Röhre gehe

Was möchtest Du wissen?