Soll ich das Mitarbeitergespräch wegen der Krebserkrankung meines Vaters absagen und zu einem späteren Zeitpunkt nachholen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Verbringe die Zeit mit deinem Vater ! Familie geht bei so was vor .. Es tut mir leid für deinen Vater :( Ich wünsche dir trotzdem viel Glück und du triffst schon die richtige Entscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich weiss ja nicht, was das für gespräche sind und wie genau es bei deinem vater aussieht.

vielleicht kann man das gespräch auf einen anderen tag legen.

allerdings würde ich sagen, das die krebserkrankung etwas wichtiges ist, wo du warscheinlich zwischendurch urlaub nehmen wirst oder auch aufgrund deiens vaters durch einen anruf nach hause gerufen wirst udn man das in der firma einplanen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erkläre dem Verantwortlichen in deiner Firma deine jetzige Situation. Sag aber auch gleich, dass du an einem Mitarbeitergespräch grundsätzlich interessiert bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin mir eigentlich sicher, dass jeder Chef Deine Lage verstehen wird. Ich kann mir nicht vorstellen, warum es nicht möglich sein sollte, das Gespräch zu verschieben. 

Evtl. kannst Du Dich auch krank schreiben lassen, weil ich mir vorstellen kann, dass es Dir insgesamt sehr schlecht geht nach dieser Nachricht. Bestimmt wirst Du auch Zeit für Deinen Vater brauchen, auch für bestimmte Erledigungen für ihn.

Es tut mir sehr leid für Euch, für Deinen Vater, für Deine Familie. Ich wünsche Euch alles Gute. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn es dir aufgrund der traurigen Umstaende schwerfaellt, solltest du den Termin wahrnehmen. Es entsteht sonst bei deinem Chef der Eindruck, dass deine Arbeitsleistung ganz generell durch persoenliche Probleme beeintraechtigt werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stellwerk
27.01.2016, 22:36

Wenn nach 24 Jahren wegen so einer Situation noch so ein derart negativer Eindruck entsteht, arbeitet man in der falschen Firma.

Zumal er ja geschrieben hat, dass das JÄHRLICHE Gespräch ohnehin auf freiwilliger Basis erfolgt.

Davon abgesehen gibt man entgegen der neoliberalen Propaganda sein Menschsein nicht morgens am Eingang ab, sondern ja, persönliche Probleme können einen in der Tat von der Arbeit ablenken. Und ein todkranker Elternteil ist ja nun keine Lappalie.


0

Wenn Du ohnehin ein so enger Verhältnis zu Deinem Chef hast und schon 24 Jahre dabei ist, sollte es ja wohl kein Problem sein, um einen Aufschub für das Gespräch zu bitten.

Ich sag's Dir aus bitterer Erfahrung: nutze jeden Tag, der Dir mit Deinem Vater noch bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genieß lieber die Zeit mit deinem Vater .. Es tut mir leid für ihn:| das Gespräch kannst du ja verschieben ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?