Soll ich das Kalkwasser durch den Filter lassen und dann nutzen, oder direkt ohne Filter nutzen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja was sagt die Zahl 22 aus? Das hätte ich den Wasssermeister gefragt, denn eine Zahl ohne Maßeinheit ist nicht viel wert. Es existieren derzeit glaube ich 7 verschiedene Maßeinheiten für die Wasserhärte. Wobei man noch zwischen verschiedenen Härten unterscheiden muß. Ich geh mal davon aus, daß er die °dH meinte. Da ist dann das Wasser mit der Härte in den höchsten Härtebereich einzuordnen. Brita-Filter sind gesundheitsgefährlich, da sich in den Filtern Keime vermehren können, da diese Filter bei Zimmertemperaturen aufbewahrt werden und ein feuchtes Millieu bilden, daß den Mikroben die besten Lebensverhältnisse bieten. Das ist das sprichwörtliche Paradies für die Keimvermehrung! Sicher ist so hartes Wasser für die Wasserinstallation eine Herausforderung. Aber für die menschliche Gesundheit ist das eher noch förderlich, da hier lebensnotwendige Mineralien enthalten sind. Andere Leute kaufen sich teures Mineralwasser, Ihr habt es frei Haus geliefert. Gut für die Kaffee und Teezubereitung ist dieses Wasser nicht unbedingt gut geeignet, aber es ist nicht gesundheitsschädigend! Im Gegenteil, das frische Trinkwasser aus der Leitung ist immer besser als jedes Flaschenwasser, daß durch halb Europa gekarrt wird und mit Keimen und Kunststoffweichmachern versetzt ist. Ganz abgesehen von dem Plastikmüll der dabei entsteht und in Afrika und anderen armen Ländern abgeladen wird! Die Filter sind vollkommen unnötig, ja sogar gefährlich, da sie die reinen Keimbomben sind! Das hast Du ja an Deiner Freundin sehen können. Du kannst also beruhigt das Wasser direkt aus der Leitung trinken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zahl ist eine Mengenangabe für den Mineralgehalt, ausgedrückt in Grad Deutsche Härte. Wenn das gefilterte demineralisierte Wasser Beschwerden verursacht hat, könnte das ein Magnesiumgehalt dein, der nicht entfernt wurde (Magnesiumverbindungen wirken abführend).

Vielleicht ist eine Mischung gleicher Teile gefilterten und ungefilterten Wassers verträglicher. Prinzipiell ist die Wasserhärte eher bei der Heißwasserbereitung (als Kesselstein) und beim Waschen mit Seife (wasserunlösliche Kalkseifen reduzieren die Reinigungswirkung) problematisch, synthetische Waschmittel (heute Standard) binden den Kalk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier kannst du dich genauer zu dem Thema einlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserh%C3%A4rte

Kalkhaltiges Wasser kann ohne Probleme getrunken werden. Nicht zu verwechseln mit Chlor, was eher ungut zu trinken ist ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?