Soll ich das Fachabitur machen?

8 Antworten

Bringt das was?

Natürlich bringt das was! Bildung ist wichtiger denn je. Das gilt für den Arbeitsmarkt, aber auch für einen persönlich.

.

gibt es viele Hauptschüler die das Fachabitur schaffen.

Ja, das gibt es durchaus.
Das deutsche Schulsystem ist glücklicherweise sehr offen und man kann an jeden Schulabschluss anknüpfen und Stufe für Stufe erfolgreich sein. Manchmal ist der Weg schwieriger als der direkte, aber man hat dadurch auch Chancen, denn es ist die eigene Entscheidung, wie man seinen Weg weiterverfolgt - man *muss* sich also darum Gedanken machen, wie es weitergeht und eine bewusste Entscheidung treffen. Das machen viele, die auf dem Gymnasium sind nicht.

Wichtig ist aber, dass du lernwillig bist und dranbleibst. Du hast jetzt schon den Realschulabschluss nachgeholt, dann hast du die Qualifikation für die nächsthöhere Schule geschafft. Häng dich rein - besonders in Mathe, Deutsch und Englisch und schaffe damit gute Grundlagen.

.

ich wäre der erste in meiner Familie der das macht.

Kein Problem. Ein Schulabschluss ist nicht angeboren.
Was schwieriger sein kann ist der Übertritt in die akademische Arbeitswelt, wenn du dann an eine Fachhochschule oder Uni wechselst. Du kannst nicht von Vorerfahrungen aus der Familie profitieren.
Wenn es dann soweit ist, kannst du dich hierhin wenden - da gibt es viele nützliche Infos für Studenten, die aus "Arbeiterfamilien" ohne bisherige akademische Ausbildung kommen:
http://www.arbeiterkind.de/als-erste-studieren

.

Viel Erfolg!

Ob Du jetzt eine weiterführende Schule (die Fachoberschule oder vergleichbare Schule) besuchst, um die Fachhochschulreife zu erwerben, ist deine freie Entscheidung. So ein Weg macht dann Sinn, wenn man bestimmte berufliche Interessen hast, die am besten durch ein Fachhochschulstudium abgedeckt werden könnten. Ob Du früher auf einer Hauptschule warst, ist für diese Frage ohne Bedeutung. Wichtig ist allerdings, dass Du beim Realschulabschluss in den Hauptfächern (insbesondere Mathematik, Englisch, Deutsch) gute Leistungen erbringen konntest, da die Anforderungen in der Fachoberschule höher sind als in der Realschule.

Ich hatte auch nur einen Hauptschulabschluß, als ich anfing, mir ernsthaft Gedanken über eine berufliche Zukunft zu machen. Hab den Realschulabschluß, dann Fachabi und auch das Abitur gemacht.

Mich hat aber das Lernen an sich begeistert, ich habe es nicht als Last empfunden.

Hallo,

also ja das bringt was. Bildung ist in Zukunft der wohl wichtigste Faktor auf dem Arbeitsmarkt. Greif immer nach dem höchstmöglichen Ziel. Selbst wenn du nicht studierst, hast du deine Fachabitur. Das kann dir in Zukunft niemand mehr nehmen und wer weiß:

Vielleicht benötigst du es in Zukunft ja dennoch mal. Also häng dich rein und machs!!!

Ein Bekannter von mir hatte auch zuerst einen Hauptschulabschluss, dann eine Berufsausbildung und später den Realschulabschluss über eine private Abendrealschule gemacht.

Danach wollte er aber Abitur über ein Weiterbildungskolleg machen, weil ich das dort auch geschafft hatte. Bei ihm reichte das aber leider nur zum Fachabi. Aber immerhin!

Ich selbst war vorher allerdings 6 Jahre auf einer Realschule, aber auch nur mit mässigem Erfolg. LOL

Was möchtest Du wissen?