Soll ich beim Langstreckenflug vorschlafen?

6 Antworten

Es gibt Menschen, die schlafen zu jeder beliebigen Zeit an jedem beliebigen Ort wie Steine. Wenn du nicht zu denen gehörst, bringt das es m.E. nichts, die Nacht vor dem Flug durchzumachen. Wichtig wäre halt, dass man den Schlaf ausreichend nachholt, wenn man in China dann ankommt, d.h. abends etwas früher ins Bett und morgens ausschlafen.

Ich war dieses Jahr schon in Neuseeland, wo der Flug doppelt so lang geht und man quasi 2 Nächte überspringt. Selbst nach langer Wachzeit konnte ich nur 3-4 Stunden schlafen bei insgesamt 24h im Flugzeug.

Jeder Mensch ist anders.

Ich fliege sehr viel beruflich und habe meist keine Zeit, mich vor dem Flug "vorzubereiten" mittels Schlaf. Wovon ich generell abrate: die Nacht vorher durchmachen, ausser man muss vor 3 Uhr frueh zum Flughafen.

Mein Tipp: beim Einsteigen die Uhr auf die Ortszeit des Reiseziels einstellen (in diesem Fall 6 Stunden vorstellen), entspannt sein und - soweit moeglich - versuchen, mit der chinesischen Zeit zu leben.

Nach der Ankunft in China im Hotel ein wenig ausruhen, aber sonst versuchen, bis Abends wachzubleiben. So ist man am naechsten Morgen im Rythmus der chineischen Zeit.

Meiner Erfahrung nach ist das nicht notwendig. Irgendwann nach der Abendfütterung schalten sie die Kabinenbeleuchtung ohnehin ab, und auch die nervigsten Gören (sofern welche an Bord sind) schlafen dann recht schnell ein. Das eintönige Fluggeräusch wirkt sicherlich auch auf Dich einschläfernd, und irgendwann dämmerst Du weg.

Garantieren kann ich Dir aber, daß Du Dich nach der Ankunft wie gerädert fühlst, ob Du nun schlafen konntest oder nicht. Die Bewegungs/Beinfreiheit in der Touristenklasse wird dazu ihren Teil beitragen.

Was möchtest Du wissen?