Soll ich bei einer Bewerbung zur Medienkauffrau angeben, dass ich eigentlich Lektorin werden möchte?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

deine frage ist in etwa so zu bewerten wie eine potentielle frage an dich im vorstellungsgespräch: "wollen sie später mal heiraten?"

das spielt doch z.zt. keine rolle, was du später vorhast oder ggf. nicht. es ist bis auf wenige ausnahmen heute in den ausbildungsbetrieben üblich, keine verbindliche zusagen für eine übernahme nach ende der ausbildung zu geben, so dass also auch der betrieb sich alle optionen offen hält. warum sollst du dir dann "in die karten blicken lassen" , wenn dein (potentieller) arbeitgeber es auch nicht macht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist im Irrtum: Ehrlichkeit wird nur gaanz selten belohnt.
Wenn der Verlag eher Interesse an einer Medienkauffrau hat, dann würde ich es auch dabei belassen. Zumal Du heute noch nicht weißt, ob Du tatsächlich studieren wirst. Wozu also die Pferde scheu machen? Vielleicht bekommst Du dann den Ausbildungsplatz gerade NICHT? Spare Dir die "Idee", nach der Ausbildung studieren zu wollen, für das 2. Lehrjahr auf und sage Deinem Betrieb, daß Du auch nach einem Studium gern wieder zurück kommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kurz und knapp: Nein, nichts von Lektorin erwähnen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?