Soll ich bei Bewerbungen meinen Grad der Behinderung von 30. nur erwähnen bei Stellenangebote wo was mit "Behinderten" vermerkt ist?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo heloo,

Sie schreiben:

Soll ich bei Bewerbungen meinen Grad der Behinderung von 30. nur erwähnen bei Stellenangebote wo was mit "Behinderten" vermerkt ist?

Wenn ich mich jetzt z.B. auf eine Stelle als zuverlässiger Briefzusteller bewerben möchte, wo sonst nix dabei steht dann auch darauf verzichten im Anschreiben meinen Grad der Behinderung zu erwähnen? Bin mir nie so sicher wo ich Sie erwähnen sollte und wo nicht ...

Antwort:

Diese Entscheidung kann Ihnen hier niemand abnehmen!

Wenn Sie zum Beispiel im Rahmen der Ihnen zustehenden Nachteilsausgleiche eine Gleichstellung mit Schwerbehinderten beantragen wollen, dann könnten Sie gegenüber Ihrem künftigen Arbeitbgeber in Erklärungsnot geraten, denn da geht es dann ggf. um den verbesserten Kündigungsschutz!

http://www.betanet.de/download/tab3-gdb-nachteilsausgl4.pdf

Wenn Sie von vorneherein davon ausgehen, daß Ihnen die Behinderung keine Probleme bei Ihrer Tätigkeit bereitet und Sie auf Gleichstellung und Kündigungsschutz verzichten, dann erübrigt sich das Ganze!

In der Regel ist es langfristig immer ideal, wenn man keine Leiche im Keller hat und stets mit offenen Karten spielt, denn auch der Arbeitgeber hat ein Recht auf Wahrheit und Klarheit, so wie Sie dies ja auch vom Arbeitgeber erwarten!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ok also 30 sind NICHT viel Ich denke du musst es nicht erwähnen. Wenn dein Chef irgendwas rausbekommt macht das nichts sag einfach das es trotzdem keine Probleme geben wird.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?