Soll ich arbeiten nach Erziehungszeit?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn du sagst, dass nächstes Jahr die Schule bei deinem jüngsten Kind losgeht, würde ich (meine Meinung) bis dahin abwarten, wie es läuft, bevor ich mir eine neue Stelle suche. Bis sich das Kind eingewöhnt hat, würde ich noch zuhause bleiben. Erst wenn sich alles eingespielt hat, würde ich mir dann was neues Suchen, denn dann kann man einfach besser planen.

Wenn ihr durch das Gehalt deines Mannes (+ Kindergeld etc.) gut leben könnt, ist es doch egal, was andere sagen. Du bist nicht faul, du bist dann tatsächlich eine fürsorgliche Mutter und das ist völlig okay. Wenn dir aber - trotz Kindern - der soziale Kontakt und die Arbeit fehlen, dann ist es auch okay, wenn du wieder arbeiten gehst. Aber dann halt erst, wenn klar ist, dass du das zeitlich alles hin bekommst, ohne dass die Kinder darunter leiden. Durch die Eltern anderer Kinder in der Schule kommst du auch mit neuen Leuten in Kontakt. Vielleicht ergibt sich daraus auch ein dauerhafter Kontakt zu netten Müttern für einen Austausch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kabeltante1266
04.11.2016, 10:21

..ach ja, bei der Frage zu einem weiteren Kind ist doch dann eh klar, dass du für einen neuen Job wohl keine Zeit mehr hättest....überlege in Ruhe....und was andere sagen: egal. Die treffen ja auch nicht für dich lebenswichtige Entscheidungen!

0

Erstmal: Es ist egal, was andere Leute reden. Die brauchen immer was zum tratschen - natürlich nur negatives.  Da kannste dir aussuchen, entweder biste faul oder ´ne schlechte Mutter. Sollte dir also am Allerwertesten vorbeigehen.

Warte doch erstmal ab, bis dein Kind in die Schule kommt. Dann wirst du sehen, wie du es zeitlich gebacken bekommst. Wäre eine Alternative nicht ein 450 €-Job? Aufs Geld kommt es bei euch ja nicht an, aber du hättest zumindest soziale Kontakte  und trotzdem ausreichend Zeit für deine Kinder. (Je nach Arbeitszeit)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von snake2011
04.11.2016, 14:43

Erst mal danke für deine Antwort!

450€-Basis hatte ich auch erst gedacht, aber dann müsste ich drauf zahlen, weil hier in der Nähe bekomme ich nichts. Also müsste ich min. 15km weit fahren und dafür brauche ich ein Auto.

Das Auto kostet schon was an unterhalt(Benzin, Reparaturen, Steuern)

Dann kommt noch Kita-Beiträge zu, die mit meinen Lohn mehr werden.

Also müsste ich min. Teilzeit.

0

Ich würde zum Arbeitsamt gehen, mich arbeitslos melden und ggf. eine Umschulung machen.

Die gibt es auch in kinderfreundlicher Teilzeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, such dir eine Stelle. Haushalt, Hund etc sind eben Dinge, die man sich teilen muss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erstmal: was die leute denken ist schnurz egal. mach eine pro und contra-liste. aber im hinblick auf ein 4. kind ist die frage doch eigentlich schon beantwortet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von snake2011
04.11.2016, 10:16

Erst mal danke für die Antwort.

Nur da ist wieder die Frage, ob das noch was wird. Im März hatte ich eine Fehlgeburt und seit dem funktioniert es nicht mehr. Eigentlich bin ich immer sofort schwanger geworden.

0

Ich würde es auf jeden Fall machen. Eine Bekannte von mir hat sich über 10 Jahre nach der Elternzeit quasi ausgeruht und vom Geld ihres durchaus gut verdienenden Ehemannes gelebt. Danach hat sie gemerkt, dass sie das nicht ausfüllt und bewirbt sich nun schon seit Jahren um einen guten Job, das sie studiert hat und eigentlich ganz gut im Job war. Die Lücke ist aber einfach zu groß, sie bekommt nichtmal mehr einen Job im Service. Sie ist dermaßen frustriert, dann jetzt auch die Ehe darunter leidet und der Mann kurz vor dem Auszug ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
04.11.2016, 10:14

Wenn man studiert hat, weiß man aber eigentlich, dass man dann einfach nochmal studiert und ein paar Scheine macht und wupps, ist man wieder gut im Geschäft.

0
Kommentar von Hexe121967
04.11.2016, 10:15

quasi ausgeruht und vom Geld ihres durchaus gut verdienenden Ehemannes gelebt

wenn ich sowas lese, geht mir der Hut hoch! Sie hat ihrem Mann den Rücken frei gehalten und sich um die Kinder und den Haushalt gekümmert. Das ist ein Fulltime-Job wo manch ein Mann mit überfordert wäre. Sowas nennt man Familie, da gibt es kein "mein und dein" sondern nur "unser und gemeinsam".

0

einen Teilzeit Job suchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
04.11.2016, 10:13

Da bleiben die Zeiten aber kinderunfreundlich.

0

Was möchtest Du wissen?