Soll ich annonym Strafanzeige wegen fahrlässiger Tötung erstatten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hey !

Das ist mal ein schwieriger Fall. Thema Depression ist immer so ne Sache. 

A. Hatte sie wirklich Depressionen ? Heute schluckt ja jeder wegen irgendwas Tabletten und redet sich ein er wär depressiv und es gibt noch so Grübelmännchen, die einen echt depressiv machen über ihr Geheule am Arbeitsplatz :D

B. Ist definitiv leider Gottes unser Gesetzgeber schuld. Das Gesundheitssystem weist so viele Fehler auf, dass ich befürchte, dass uns noch vieeeel dunklere Fälle erwarten :(

Jeder muss versichert sein, ob man dafür Schulden aufbaut, ist dem Staat glatt Wurscht.

Jeder der im Gesundheitswesen arbeitet ist überbelastet ( aufgrund meist billigen Arbeitskräften, die dafür nur wenig bis gar nicht oder nur durch Kollegen geschult wurden und nicht mal der deutschen Sprache gerecht sind ) bekommt immer mehr Aufgaben durch Gesetzesänderungen, aber kein geschultes Personal, nicht mehr Urlaub bis gar nicht mehr da man mittlweile den Urlaub aus mangels !Erlaubnis! Abfeiern muss und nicht mehr in Anspruch nehmen kann. Von Gehalt kann da keine Rede sein, für den Knochenjob, den jeder einzelne da leistet. Anerkennung ? Ist gleich null, wofür auch ? Die Müllabfuhr ehrt auch keiner, man sieht es als selbstverständlich. Wen vertrauen wir da unsere Liebsten an ? Wer ist dieses Wen ? Hat es fahrlässig gehandelt ? Keine Frage meiner Meinung nach. Hat es schuld ? Meine Meinung ist nein, wir sind Menschen, keine Maschienen. Wir fertigen keine Autos ab, wir haben jede std die Verantwortung von über 50 Menschen ? Der eine mehr, den anderen Tag weniger. Und dennoch wird Druck gemacht, immer mehr verlangt, immer weniger gegeben und mittlerweile wie man sieht, immer weniger geachtet. Traurig, dass das über das Gesundheitssystem Wirtschaft betrieben wird. Traurig, dass Stars bekannter sind als die Helden unseres tagtäglichen Lebens in den Händen anderer. 

Wenn man sich mal diesen Punkten widmet, muss man sicher gehen, die Kollegin wird ihren Job verlieren, dem Gesundheitssystem geht es weiterhin prächtig. Ich würde den Betriebsrat hinzu ziehen, damit wenigstens euer Arbeitsgeber dafür gerade steht, dass sowas nie wieder passiert. Ehrlichkeit währt am längsten und wenn es jemand meiner Familie angetan hätte ( egal ob fahrlässig oder nicht ) würde ich es auch erfahren wollen. Die Entscheidung sollte bei der Familie liegen, ob sie es für fahrlässig betrachten oder nicht, aber die Wahrheit ist ihr Recht. 

Meine Meinung dazu :) Egal wie du entscheidest, viel Erfolg dabei.

rainerpb 08.07.2017, 13:09

Danke ersteinmal für deine Antwort.

Mir geht es nicht darum,der Kollegin eins reinzuwürgen,sie trägt keine Schuld.( sie befindet sich unabhängig von dem Vorfall derzeit ubrigens in stationärer Behandlung wegen iihrer Grunderkrankung)

Mir geht es vielmehr darum,der Heimleitung eins reinzuwürgen wegen ihrer desaströsen Personalpolitik.

Sie beschäftigt über Rehamaßnahmen Menschen ,die offensichtlich nicht in der Lage sind,dem Druck der Arbeitsbesingungen standzuhalten und kassiert eben beträchtliche Eingliederungshilfen,die von den Integrationsämtern gezahlt werden für die Beschäftigung "behinderter Menschen".

1
Sed94 08.07.2017, 13:40
@rainerpb

Bitte sehr, dafür sind wir Menschen ja da :)

Ich verstehe Dich voll und ganz. Ich frage mich auch seid langem, wie lang das noch so weiter gehen soll. Die Familien und die Außenwelt erfährt nichts, Hauptsache die Statistiken steigen weiter aber die Menschenwürde bleibt auf der Strecke. Solange über unser Gesundheitssystem Wirtschaft gemacht wird, wird es so weiter gehen. Aber es ist unseren allen die Aufgabe, den Anwalt unserer Verantwortung zu spielen. Wir sehen die Lücken, der Schreibtischfurzer der die Statistiken präsentiert aber nicht. Aus diesem Grund würde ich wirklich den Betriebsrat hinzu ziehen und sie fragen, ob es nicht jedem sein Recht ist zu erfahren, wie es zu diesem Vorfall kam. Wir sind alle Menschen Fehler sind da, um zu lernen, nicht um sie Tot zu schweigen.

0

Dazu kann ich etwas zynisch nur sagen: Dumm gelaufen ... was würde passieren wenn Du das anzeigst ?  

1. Die Bewohnerin wäre immer noch tod. 

2. Die Kollegin bekäme Stress und würde schlimmstenfalls entlassen. 

3. Am Altenheim würde sich dadurch Nichts ändern, behaupte ich mal.

P.s. eine kleine ähnliche Sache aus meinem Umfeld: Der Sohn einer Freundin bringt sich durch einen Sprung aus seiner Wohnung im 6. Stock um. Dieser Sohn (27J) war in psychiatrisch Behandlung. Im erste Hilfe Kurs für Rettungssanitäter (die unterste medizinische Stufe) wir schon gelehrt, daß psychisch kranke Menschen nicht im Hochhaus wohnen sollen. Diese rudimentäre Information war der Arzt nicht in der Lage weiterzugeben. Soll man den "Arzt" jetzt anzeigen ? Außer viel Stress und Kummer wäre nichts zu gewinnen, der Sohn wäre immer noch tod ...

Sed94 08.07.2017, 13:43

Genau das ist das Problem. Deshalb sage ich ja, der Gesetzgeber will es tot schweigen. Mehr Verantwortung aber kein Geld um dies umsetzen zu können. Egal, dafür sind die Menschen ja da. Sich tot arbeiten, egal unter welchem barbarischen Bedingungen. Sogar in einer Autowerkstatt ist mehr Personal als im Gesundheitswesen.

0

die selber bereits bei ihrer Einstellung wenigstens an einer mittelgradigen Depression litt,

Woher willst du das wissen? DU kannst solche Diagnosen nicht erstellen. Das können nämlich nur Fachärzte. Also halte dich bitte mit solchen unbeweisbaren Behauptungen zurück. Solche Behauptungen können wie ein Bumerang als Straftat auf dich selbst zurückkommen. Setze in deinem eigenen Interesse keine Gerüchte in die Welt!

Schluckbeschwerden ein 5 cm großes Bratwurststück auf den Teller gelegt,

Aha! Warst du anwesend, hast du den Vorfall persönlich gesehen? Hast du das Wurststück mit einem Lineal oder Zollstock VOR dem Verzehr nachgemessen? Oder wie kannst du die Länge des Wurststückchens so genau beziffern?

und daran erstickt ist

Woher willst du das wissen? Wer hat das festgestellt? Wurde das Ersticken aufgrund einer Obduktion festgestellt? Wenn ja, wird sich das gerichtsmedizinische Institut um den Fall kümmern. Wenn nicht, scheint es sich um eine Vermutung von dir zu handeln.

Was hast du gegen die Kollegin? Kann es sein, dass es ein Racheakt ist oder du eine Anzeige aus sonstigen, unlauteren Gründen erwägst?

Sorry, aber bei deiner Schilderung kommen wir wirklich Zweifel an deiner Motivation für eine Anzeige.

kaesemitloch 08.07.2017, 12:39

Bist du dumm?
Er hat doch nicht genau gesagt wer die Person mit den Depressionen ist, sie könnte genauso fiktiv sein

1
rainerpb 08.07.2017, 16:01

Du scheinst ein gewisses Interesse daran zu haben,die Mißstände in solchen Häusern zu billigen und zu verharmlosen...!

0
Mignon5 08.07.2017, 18:24
@rainerpb

Fühlst du dich ertappt oder warum beantwortest du die vielen offenen Frage nicht?

0

Ich würde es machen, hätte diese Pflegekraft verdient! Wer seinen Job nicht ordentlich macht und dadurch jemand zu Tode kommt gehört angeklagt egal ob überfordert oder nicht

Wenn du dich unwohl fühlst auf deiner Arbeit, dann Wechsel den Arbeitsplatz. Deine Geschichte ist sehr Unglaubwürdig. Die Leute essen im Speisesaal nie alleine und 10 Leute kann man da gut überblicken. Sehr unwahrscheinlich das ein Verschlucken übersehen wurde.

Wippich 08.07.2017, 12:24

Was wurde nicht schon alles übersehen.

1
Paulina42 08.07.2017, 12:28

Ja, aber dann ist das je nach Arbeitsauftrag nicht fahrlässig. Wenn natürlich in der Pflegedoku gestanden hätte: Frau X darf auf keinen Fall alleine essen, .. dann ist was anderes. Aber ich habe auch oft in der Pflege gearbeitet. Da weiß man genau, bei welchen Leuten ein Pfleger sitzen muss. Ich glaube, dieser Arbeitskollege will einfach nur Unfrieden stiften und unbeliebte Kollegen anschwärzen.

0
Rita4ka90 08.07.2017, 12:34

Da steht nichts von einem Speisesaal. Manchen wird das Essen auch aufs Zimmer gebracht.

0

Soll ich Strafanzeige wegen fahrlässiger Tötung erstatten ? 

???

Was möchtest Du wissen?