soll ich an meinem Buch weiter schreiben?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bezüglich einer Verbesserung des Textes selbst braucht man nix hinzuzufügen... dies hat 99Shelly99 ausreichend getan.

Auch mir gefällt der Text nicht sonderlich. Vielleicht liegt es aber auch hauptsächlich an den vielen Fehlern. Die es einem bereits nach den ersten 2 Zeilen grausen weiterzulesen.

Deine Frage lautete: "Soll ich an meinem Buch weiterschreiben?"

Antwort meinerseits:

Ich sehe hier weder den Ansatz eines Buches noch den einer längeren Geschichte. Als Text gibst du uns einen Teil, welchen du bereits geschrieben hast. Für mich bedeut es, dass es nichts weiter gibt.

Woher sollten wir also wissen, ob es sich lohnen würde die Geschichte - ich weigere mich es als "Buch" anzusehen - fortzusetzen.

Die Frage zeigt weiterhin, dass du dir selbst unsicher bist. Hierfür kann es natürlich mehrere Gründe geben. Einer dieser wäre, dass dir nix weiter zu dem Text einfällt. Ein Weiterer könnte die Ablehnung anderer "Leser" sein, die diese Passage bereits lesen durften.

Aktuell würde ich zum Weiterschreiben nein sagen. Zumindest, wenn du keine weitere Ideen hast.


Um ein Buch zu schreiben sollte es einen Plot geben. Zusätzlich müssten die Charaktere klar sein, welche innerhalb des Buches / der Geschichte die Hauptrolle sowie wichtige Nebenrollen einnehmen. Wichtig ist natürlich, dass der Autor mehr über die Charaktere weiß, als wie der Leser es jemals erfahren wird. Zumindest innerhalb der Geschichte.

Hier eine recht interessante Seite dazu: http://www.schriftsteller-werden.de/

Ach ja und ganz, ganz wichtig:

  1. Groß- und Kleinschreibung durchgängig verwenden und nicht nur sporadisch!
  2. Grammatikregeln lernen, beachten und vor allem verwenden. Hier zählen sowohl "Punkte" bei einem Satzende, wie auch Kommata. Diese machen einen Satz nicht nur lesbarer, sondern können auch für eine neue Bedeutung sorgen.

Bekanntestes Beispiel:

"Komm wir essen Opa." vs. "Komm wir essen, Opa." - Satzzeichen retten Leben.


Solltest du Schüler/in sein, kann ich dir empfehlen ggf. Hilfe bei deinem Lehrer zu suchen.

Auch ich hatte einmal größere Schwierigkeiten in der deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Mir hatte es geholfen möglichst viel schriftlich auszuarbeiten und u. a. vom Deutsch-Lehrer korrigieren zu lassen.

Wenn man sie freundlich fragt sehen sie auch einmal auf freie Texte und korrigieren diese. Solltest du keine Freunde oder Verwandte und bekannte haben denen du diese vorlegen möchtest.

Bezüglich Grammatik und Rechtschreibung hilft halt nur eines Üben, üben und nochmals üben. Nebenbei wäre es natürlich auch nicht verkehrt zu lesen und die Regeln selbst zu verinnerlichen.

Ob du nun schreibst oder nicht, solltest du dich fragen und nicht uns. Meine Ansprüche wirst du mit deiner Geschichte wahrscheinlich nicht erfüllen, aber du wirst dir wohl auch nicht vorgenommen haben, dich gemeinsam mit Goethe und Schiller als dritter großer deutscher Dramenklassiker zu etablieren. Falls doch: halte dich fern von Kant und todkranken Frauen! ;-)

4everbaff 29.06.2013, 09:31

du hast recht aber es ist ein Totkranker Mann

0

Ich lieg auf einer unbequemen liege (Großgeschrieben, also Liege). die Augen an die Decke gerichtet (Die Augen kann man nicht an die Decke richten, man kann nur den Blick an die Decke richten.)spüre die Anwesenheit vieler Menschen. doch ich nehme sie gleichzeitig gar nicht war(wahr) (komma, denn)meine Sinne sind wie betäubt und (Lass das *Und * weg und mach einen Punkt. ich wände (wende)meinen Blick nicht von der Decke ab wo für einen Kleinen (klein wird kleingeschrieben)Augenblick eine Kleine Fliege auftaucht und sofort wieder verschwindet (Punkt)ich höre ein tuscheln (Tuscheln groß)Ganz weit weg hört es sich an doch ich weiß das sie ganz nah sind. (Und woher weißt du das?)Ich denke nach über mein Leben an das ich mich nicht erinnern kann. (Wie kann man über etwas nachdenken, an dass man sich nicht erinnern kann?!)ich denke darüber nach ob das wohl von der Krankheit kommt? Krankheit (Punkt)ich war Krank (Punkt)ich hatte eine Krankheit. (Das sagtest du schon...)Ich wage einen Blick auf meine Umgebung (Punkt)ich muss in einer Art Hörsaal dein (sein. Punkt)um mich rum ist eine Halbkreis Förmige Tribüne ähnlich wie in einem Circus (Zirkus. Entweder alles auf deutsch oder alles auf englisch)und mitten in der Manege bin ich (Punkt)um mich herum sind die Bänke alle voll besetzt und alle starren auf mich (Komma)einen Gedächtnis losen Kranken Mann. Der nicht einmal weiß wie alt er ist.

**Ok, ich muss ehrlich sagen: Ich finde deinen Text schlecht. Ein paar tips

  1. Fange nicht immer mit "ich" an
  2. Achte auf Groß- und Klein-schreibung
  3. Setzte Punkte
  4. Beantworte Fragen/ schreibe nachvollziehbar
  5. Plane deine Geschichte bis zum Ende durch
  6. Gehe vieleicht in einen Schreibkurs, dort kannst du viel lernen.

So, jetzt noch viel Spaß und viel Glück ;)

LG Shelly**

99Shelly99 29.06.2013, 00:28

Eine verbesserte Fassung, nur so als Beispiel:

Ich liege auf einer unbequemen Liege. Mein Blick ist stur an die Decke gerichtet, ich spüre die Anwesenheit vieler Menschen. Doch ich nehme sie nicht wahr, meine Sinne sind wie betäubt. Ich lasse meinen Blick auf der Decke ruhen, wo für einen kurzen Augenblick eine kleine Fliege auftaucht und sofort wieder verschwindet. Sie lenkt mich von dem Getuschel ab, dass von den Wänden wiederhallt, doch jetzt höre ich es klar und deutlich. Es klingt, als wären die Personen, die reden sehr weit weg, doch ich weiß, dass sie ganz nah sind. Ich kann ihre Wärme spüren, ihre Bewegungen hören. Meine Gedanken schweifen ab, zurück zu einer Frage, die ich mir schon längst hätte stellen müssen: Wer bin ich? Ich weiß es nicht. In meinem Kopf ist eine Mauer, die mir den Zugang versperrt. Ob das wohl von der Krankheit kommt? Krankheit. Ich war krank. Mutiger wage ich einen Blick auf meine Umgebung. Ich muss in einer Art Hörsaal sein. Um mich rum ist eine Halbkreis Förmige Tribüne, ähnlich wie in einem Zirkus und mitten in der Manege bin ich. All die Bänke sind voll besetzt und alle starren mich an. Mich, einen gedächtnislosen, kranken Mann, der nicht einmal weiß wie alt er ist.

2
4everbaff 29.06.2013, 09:37

Danke du hast mir sehr geholfen

1
ferus111 29.06.2013, 14:05

@Shelly:

Exzellente Antwort - und auch dein Vorschlag zur Verbesserung ist super: DH!

0

Auf jeden Fall weiter schreiben! Ich finde es ganz toll, wenn Leute eigene Geschichten schreiben, und es macht dir doch bestimmt auch Spaß, nicht?

Aber bevor du weitermachst prüfe doch bitte nochmal die Rechtschreibung im ersten Teil. Vor Allem die Satzzeichen sind wichtig, weil sie Hinweise auf die Betonung geben und ohne die richtige Betonung macht vieles keinen Sinn!

Ich bin mir sicher das wird mal eine sehr, sehr gute Geschichte!

Wieso sollten wir dich dazu überreden, eine Geschichte zu schreiben? Wenn du nicht selbst den Drang dazu hast, dann solltest du es einfach lassen.

Ja schreib weiter hört sich spannend an...

An der Rechtschreibung solltest Du arbeiten.
Und was den Inhalt angeht: Sorry, aber ich finde, es klingt langweilig....ich hätte keine große Lust weiter zu lesen.

Ihr habt mir alle weiter geholfen danke

Was möchtest Du wissen?