Soll ich Abitur machen, Fachhochschulreife, oder eine Ausbildung mit anschließender Fachhochschulreife (Informatik/Fachinformatiker)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich selbst habe zwar keine Erfahrung, mein Bruder jedoch macht gerade eine Ausbildung um anschließend zu studieren und er ist sehr froh das er diesen Weg gewählt hat. Einige der Leute die er gefragt hat, meinten zu ihm, dass man nachher viel lieber vom Arbeitgeber angenommen wird, weil der dan sieht, dass man schon praktische Erfahrung hat und sich das eigentlich immer positiv auswirkt. Auch beim Studium, je nach dem was für eine Ausbildung man macht, kann man sich das anrechnen lassen und eine gewisse Studienzeit wird einem dann "gestrichen". Mein Bruder muss z.B. nicht so lange studieren wie die anderen, da er einen Teil des Studiums während seiner Ausbildungszeit, in der man ja auch lernen muss, schon erlernt hat. Also nach dem was mein Bruder mir erzählt hat, würde ich an deiner Stelle genau das tun, was du ohnehin schon vor hattest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

FragendeZitrone 05.11.2015, 22:45

Vielen Dank =) Genau dasselbe hatte ich auch gehört mit dem Arbeitgeber. Danke für deine Zeit :)

0

Das muss jeder für sich selber entscheiden.

Ich kann dir sagen, dass bis jetzt alle Leute zu mit gesagt haben "Mach dein Abitur", darunter waren Professoren, Ärzte, meine Lehrer etc.

Die Frage ist, ob du dafür geschaffen bist? Nicht jeder kann mit Druck umgehen. Jeder interpretiert es anders. Ich finde den Schulstoff nicht schwer nur unnötig und zu viel davon. Das macht es letzlich so anstrengend. Und diese Durststrecken können schon echt nervig werden!

Wünsche dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also rein beratungstechnisch ohne berufsspezifisch eingreifen zu wollen kann ich Dir nur empfehlen Dein Abitur zu machen.

Nicht weil das mit der Ausbildung der schlechtere Weg ist, nein gar nicht, aber oft im Leben will man später vielleicht doch nochmal eine berufliche Kehrtwendung machen, vielleicht noch etwas in eine ganz andere Richtung unternehmen oder aber es tun sich neue Avenuen innerhalb des gewählten Feldes auf, für die aber bestimmte Zugangsvoraussetzungen vorgegeben sind.

Das ist vielen Leuten in meinem Bekanntenkreis so gegangen, dass diese dann auf solche Angebote nicht reagieren konnten, weil ihnen die Zugangsvoraussetzung ABI fehlte. Klar die hatten Berufserfahrung, eine gute Berufsausbildung alles TOP, aber die Voraussetzung um die Zusatzmöglichkeiten wahrzunehmen fehlte...und da sind leider ganz oft dann ganz STUR...auch nur diese gefragt und obwohl die Leute in meinem Bekanntenkreis aus unterschiedlichen Berufen waren, hatte letztlich keiner die Möglichkeit diese Angebote wahrzunehmen, weil nämlich dieser Zettel Namens ABITUR fehlte.

Es könnte genausogut sein, dass Du dich entscheidest etwas zu studieren...das geht dann eben nur indem Du ein Abitur hast...letztlich sind die Wege sehr unterschiedlich, haben beide Vor- und Nachteile...und alle Wege führen zum Ziel...aber...und das Leben ist lang...und vielleicht wird auch eine Umorientierung oder eine Zusatzqualifikation irgendwann notwendig....wärest Du mit dem Abitur in der Tasche defintiv gerüstet. Die Leute die meinten...oh ....Abitur kann ich dann ggf. wenn notwendig später mal machen, hatten eben "später" dazu keine Gelegeheit mehr und haben sich einen Wolf geärgert.

Letztlich ist das aber eine sehr private Entscheidung für die ich Dir alles Gute wünsche!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du für dich entscheiden

Da kann dir keiner die dir die Entscheidung wegnehmen
Wenn du studieren willst dann studier wenn nicht dann nichr schau was für dich das beste ist
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

FragendeZitrone 05.11.2015, 22:46

Danke für deine Antwort!

0
Question0407 05.11.2015, 22:52
@FragendeZitrone

Hoffe ich konnte dir helfen

Ich kann dir nur sagen, wenn du dich fürs Abitur entscheidest, dann sei auch fleißig. Man schreibt ziemlch viele Klausuren und bei uns hatten die meisten dann direkt mal eine 5.
Leider muss man viel von seiner Freizeit, für die Schule opfern. Nach der Schule weggehen für 3 Stunden, ist dann meist nicht mehr.

Der eine hat ein Köpfchen für die Schule, der andere quät sich damit ab.

lg

0

Was möchtest Du wissen?