Soll es im Linksextremismus noch eine Regierung geben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kommt drauf an.

Wenn man Marxist ist will man im Übergang zum Kommunismus eine Dikatur des Proletariats einführen, die dann den Kommunismus einführt. Im Kommunismus selbst gibts es weder Staaten noch Regierungen.

Anarchisten wollen sofort alle Hierachien und damit auch alle Regierungen abschaffen.

Du musst aber bedenken, dass linksradikal nicht gleich linksradikal ist, es gibt extrem viele Ausprägungen, des Kommunismus und des Anarchismus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt vor allem darauf an wie du das Wort Regierung definierst. Viele linke Ideologien haben schon so etwas wie eine regierende Selbstverwaltung im Sinn. Der Anarchosyndikalismus zum Beispiel.

Die Herrschaftslosigkeit ist ja mehr ein Ideal auf das hingearbeitet wird, so wie man in liberalen Gesellschaften auf individuelle Freiheit hinarbeitet, sie aber aus verschiedenen, praktischen Gründen immer wieder einschränkt.

Die Diktatur des Proletariats ist zum Beispiel so eine praktische Lösung. Man ging davon aus, dass nur eine ideologisch gebildete Avantgarde dazu in der Lage ist die breite Masse für eine herrschaftslose Gesellschaft vorzubereiten. Aber wie schon gesagt, gibt es verschiedene Ansätze und nicht alle davon halten Regierungen für notwendig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Real hat er schon in den ersten Jahren der Sowjetunion praktisch existiert .

Extrem Links sein bedeutet nicht Anarchie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage kann man nicht beantworten, weil sie verpeilt und ignorant davon ausgeht, "linksextremismus" sei eine monolithische Politrichtung. Das ist aber offenkundig fallsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hältst du Linksextremismus etwa für ein politisches System?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?