Soll es einen zusätzlichen Politikunterricht in deutschen Schulen geben?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich glaube nicht, dass weiterer Politikunterricht viel helfen würde. Dass junge Menschen mit Politik (und hier im weitesten Sinne eben demokratischer Politik) nicht viel anfangen können, hat damit zu tun, dass man das Verhalten in einer pluralistischen Demokratie nicht auf dem Papier erlernen kann (Wenn ich also einen Text darüber lese, wie verschiedene Institutionen des parlamentarischen Systems funktionieren, dann heißt das noch lange nicht, dass ich verstanden habe, worum es bei einer Demokratie geht). Vielmehr würde es helfen, wenn junge Menschen Demokratie als ihre eigene Sache und für sie als wertvoll erfahren würden.

Das tut man in der Schule in der Regel allerdings nicht - Schule ist ein Ort, in dem ganz undemokratisch eine Minderheit (die Lehrer*innen) über die Mehrheit (die Schüler*innen) relativ frei bestimmen kann (jeder der mal in einer Schülervertretung war, hat das bestimmt gemerkt). Anstatt also mehr Theorie zu bemühen, würde es wohl mehr helfen, Schüler*innen tatsächlich die Möglichkeit zu geben, sich im Rahmen der Schule als einem geschützen Ort, wo man auch Fehler machen kann, im demokratischen Miteinander auszuprobieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja weil es das ist was man wirklich braucht ich seh es an mir ich geh jetzt aus der Schule raus mit einer mittleren Reife und kann zwar das Volumen der Sonne berechnen und irgendwelche Generatoren zam bauen aber über Politik weiß ich nur wie ich wählen geh.
Aber nicht auf was es beim wählen ankommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selinadats
05.06.2016, 13:48

Beim Wählen kommt es einzig und allein darauf an, anderen Menschen dein Willen auf zu zwingen. Mehr braucht man nicht über Politik nicht wissen!

0
Kommentar von eccojohn
05.06.2016, 13:48

sarahab98, 

Danke für diese ehrliche Aussage - das ist Deutschlands Realität !

Ich persönlich nenne es Volksverdummung - hart aber fair.

1

Würde man in den Schulen das lehren, was in der politischen Praxis gemacht wird, wäre es überflüssig ein neues Angebot zu machen.

Das einzigste was erforderlich wäre, ist ein wirklich ehrlicher Umgang und eine realistische Einführung in die Feinheiten bei uns in der BRD - auch und gerade was die geschichtliche Vergangenheit und die oft verlogene Aufarbeitung betrifft. Niedliche Beschreibungen gab es lange genug ! 

Ohne diesen ehrlichen Umgang mit der Thematik ist die gesamte Nachkriegs-Politik bis einschließlich heute doch gar nicht zu verstehen - weder für heutige Schüler, noch für viele, die schon lange nicht mehr auf einer Schulbank gesessen haben.

Ausschlaggebend ist doch nur, das wenn man das heutige System erklärt, und der Hintergrund fehlt, es zu falschen Einschätzungen kommt und kommen muß - und gerade dies ist politisch meist gewollt und beabsichtigt.

Damit erklärt sich auch ganz logisch der sog. Erfolg der AfD, der mehr Protest als alles andere darstellt - Unwissenheit steht bei vielen Mitläufern ganz vorn. Warten wir ab, in welche Richtung es sich entwickelt.

Eine pauschale Schuldzuweisung (AfD betreffend) kann es hier gar nicht geben, da die ALTE Politik vieles verlogen ausgeklammert hat - und die NEUE Partei vieles als Seelenfängerei nutzt - bleibt lediglich die Frage ................. bitte selber weiterdenken ! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein wenn man auf einer guten Schule ist erzählen Lehrer eh davon oder machen mal so eine runde wo alle diskutieren nur Es bringt nichts weil es eh nichts ändert und wir eh nicht mitreden können bei dem allem also ist es egal was für eine Meinung wir haben außerdem finde ich als Schüler Politik echt doof

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von unddannkamessah
05.06.2016, 13:33

Wieso ändert es nichts? Jeder darf wählen und seine Meinung äußern?
Bist du der Meinung jeder in Dtl ist politisch informiert?

0
Kommentar von molly116msp
05.06.2016, 13:49

Nein aber muss man auch nicht ja man kann wählen aber ich bin 13 xdd und hab ehrlich gesagt keine Lust auf Politik es gehört einfach mal dazu das man die Tagesschau guckt oder so.

0
Kommentar von Selinadats
05.06.2016, 13:53

Molliy richtig so fördere diese lügner diebe und mörder nicht!

0

Ich wäre für das Fach Nationalkunde, damit die Schüler überhaupt erstmal begreifen warum es Politik überhaupt gibt, und was Politik auch anrichten kann.

Viel zu viele Menschen in unserem Land nehmen die Gegebenheiten in Deutschland als eine der natürlichsten Sachen der Welt. Dabei ist den wenigsten bewusst, dass die Demokratie teuer erkauft wurde, und das die Demokratie als höchstes Gut der politischen Möglichkeiten besonders geschätzt und gepflegt werden muss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selinadats
05.06.2016, 13:51

Nicht schon wieder du daran erkennt man das du einfach nur zurück geblieben bist menschen brauchen keine steuer eintreiber und auch keine herrscher politik ist nichts als betrug sie stehlen sie lügen sie töten sowas gehört nicht suportet

0

AfD-Wähler sind ein gutes beispiel für politisch und wirtschaftlich ungebildete Leute.
Zudem gäbe es wahrscheinlich weniger Nichtwähler wenn ein bisschen mehr politische Bildung virhanden wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selinadats
05.06.2016, 13:50

Ganz falsches Denken! Menschen haben 1000 jahre gebraucht um zu begreifen das sie keine könige und keiser brauchen hoffe es dauert keine weitere 1000 jahre bis sie checken das wir auch keine sklaven treiber brauchen

0
Kommentar von unddannkamessah
05.06.2016, 14:11

Sklaventreiber im Sinne von Politikern? Was wäre deine Alternative zur Demokratie?

0

Wer soll den denn halten, etwa etablierte Parteimitglieder? Das wäre so etwas wie Islamunterricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suziesext07
05.06.2016, 15:04

als Politruks: da bieten sich Veteranen der hinteren Sitzreihen im Bundestag doch förmlich an, also solche Koryphäen, für die, wegen nicht mehr zu vertuschender Inkompetenz, kein angemessenes Aufsichtsratspöstlein gefunden werden konnte.

3

also zusätzl zum politikunterricht..versteh die frage nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein!

Die Leute sind eh schon so manipuliert vom Fernsehen (Genauso die Lehrer) und dann noch in der Schule ihre Propaganda den Kindern zu erzählen braucht keiner! 

Was sollen die Russischen und Muslimischen Kinder dann in der Klasse machen die keine Ahnung von Politik haben und sich nicht dafür interessieren? Deren Völker und Politiker werden dann runter gemacht und die Lehrer stellen dann USA als die Weltpolizei und Beschützer dar?! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?