Soll der Schulunterricht immer mit einer Stunde Fitness beginnen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das wäre für mich ein Grund gewesen morgens häufiger zu verschlafen.

Ich hätte nämlich absolut keine Lust darauf gehabt, morgens in der Schule Sport zu machen. Mir hat das Radfahren schon erreicht.

Wir hatten mal in der 1.+2. Stunde Sport. Zum einen haben viele gestunken (die Duschen waren nämlich eklig und schon super alt und kaputt) und zum anderen war ich danach immer total müde. Konnte mich in der 3. Stunde nie konzentrieren, zum Glück hatten wir da Mathe.

Zudem finde ich es nervig Leute zu einer Sportart zu zwingen, die sie nicht mögen oder nicht (gut) machen können z.B. aus körperlichen Gründen. Mich hat schon genervt, dass wir jedes Jahr unabhängig vom Lehrplan die Hälfte der Zeit Fußball gespielt haben, weil das bei der Abstimmung immer gewonnen hat oder wir 800m laufen mussten. Zum Einlaufen wäre es ja noch ok gewesen, aber nicht dann in der Stunde noch 2-3 mal und zum Ende.    

Eine Stunde finde ich zu viel! Aber so ein bisschen Bewegung ist doch ga nicht so schlecht. Mit unserer Deutschlehrerin machen wir manchmal zwischendurch so Dehnungsübungen oder hopsen so'n bisschen rum XD. Ist auf jeden Fall sehr unterhaltsam😉

Das ist für jeden Menschen unterschiedlich. Nicht jeder mag Sport, und ich glaube, mich würde das auch jeden Tag aufregen.. Aber so 1-3 mal pro Woche wäre das schon ganz cool, finde ich. Es steigert halt das Konzentrationsvermögen, macht wacher und fitter und hilft auch dem Stoffwechsel.

Nein sollte es nicht... Den Menschen wie ich würden darauf keine Lust haben und womöglich dann ungern zur schule kommen

Sei nicht so faul. 

0

Ich bin zwar nicht faul aber hätte überhaupt kein Bock und Lust um 7 Uhr morgens Sport zu treiben

1

Ich war mal in ner Einrichtung, da war es normal kurz vor der Schule 3x die Woche (für Mädchen 2 Km und für Jungs 2,5 Km Ab 14 Jahren) zu Joggen.

0

nein.....

Was möchtest Du wissen?