Soll bzw kann ich die Beziehung des Sohnes verbieten?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 5 Abstimmungen

Mit ihm darüber reden...? Wenn ja, wie? 60%
"Abwarten und Tee trinken" wie man so schön sagt 40%
Verbieten 0%

10 Antworten

Mit ihm darüber reden...? Wenn ja, wie?

Hallo ☻

Nun, ich verstehe deine Besorgnis und letztlich deinen Ärger über die Situation.

Aus meiner neutralen Warte aus, klingt es aber letztlich ziemlich normal. Deine Jungs sind beide in der Pubertät, da gibt es schon mal Feststellungen dieser Art, ... das ist unter Geschwistern normal, da spricht letzlich auch nur der Ärger aus dem kleinen Bruder.

Die Beziehung des Großen dauert nun schon eine ganze Weile - Grund genug anzunehmen, dass es den Beiden ernst ist? Was tut man nicht alles für seine Liebe, seine Prioritäten haben sich gänzlich verändert. Natürlich ist das keine "erwachsene, reife und verantwortungsbewusste" Haltung in einer Beziehung, alles, außer die Freundin zu vernaachlässigen, aber ich vermute, dass das seine erste (richtige) Beziehung ist und wir sind doch alle keine Meister auf dem Gebiet :) er lernt noch, spätestens wenn er mit ihr auf die Nase fällt wird er das auch so sehen.

Zu deiner Frage - tatsächlich glaube ich, dass dir das Verbot nur noch mehr Kummer einbringen wird. Er wird sich missverstanden fühlen, greifst du doch in dem Moment seinen "Lebensmittelpunkt" an und im blödsten Fall wird er sich noch mehr zurückziehen.

Abwarten klingt schon besser, aber warten ist auch nicht immer die beste Lösung. Stattdessen würde ich den Sohnemann wirklich mal an den Tisch setzen, eine "Intervention" anleiern mit der Familie um ihm in einem liebevollen Ton klar zu machen, was ihr derzeit an ihm vermisst und was ihr euch wünschen würdet von ihm, ob er bereit wäre, euch entgegen zu kommen... Ein Gespräch in Gang bekommen, um euch wieder etwas mehr anzunähern und dem "Ärger" Luft zu machen bevor es eskaliert. Man kann ruhig auch versuchen, ihm die eigenen Gefühle zu beschreiben, vermutlich ist ihm das nicht bewusst. Kompromisse schließen könnte schon ein guter Weg sein, auf Streitereien am besten gar nicht eingehen. Ihn ruhig seine Sicht schildern lassen, vielleicht redet ihr die letzte Zeit auch aneinander vorbei.... Passiert ziemlich oft in dem Alter, kennt man ja :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mit ihm darüber reden...? Wenn ja, wie?

Über Dinge zu reden ist immer gut. Verbieten in dem Alter auf keinen Fall. Manche Jungs müssen eben diese Erfahrung einmal machen. Ich schätze, dass er irgendwann ein einschneidendes Aha-Erlebnis haben wird. Wenn Mama ihn aber dazu nötigt, die Beziehung aufzugeben (was sie eh nicht schaffen würde, davon mal ganz abgesehen), wird er das Erlebnis nicht haben und seine Mutter wird auf immer die sein, die ihm sein Glück nicht gegönnt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In deiner anderen Frage warst du noch w(16). Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass eine 41-jährige Frau mit solchen Thematiken nicht anders umzugehen weiß als auf einem Laienportal eine Umfrage zu starten und sich dann auch noch so ausdrückt. Aber jetzt kommt bestimmt wieder "wir teilen uns einen Account".

Nehmen wir also mal an du bist die Freundin und die Mutter deines Freundes möchte euch den Umgang verbieten. Er ist nicht volljährig, natürlich kann sie ihm "noch" den Umgang verbieten, wenn sie das für richtig erachtet. Sie ist eine erwachsene Frau, schon lange genug Mutter um auch in der Lage zu sein Regeln aufzustellen und sich durchzusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mit ihm darüber reden...? Wenn ja, wie?

Hallo!

Ich denke ein Verbot würde den Sohn noch mehr in die Arme seiner Freundin treiben. Daher denke ich, ist es am besten mit ihm zu reden. Nicht auf eine ermahnende Art, sondern dass sie ihm eher sagt, wie sie sich fühlt, dass sie darunter leidet und dass  sie nicht versteht, was los ist, dass er sich so verändert hat und dass sie seine Freundin mögen bzw dass sie eine Familie sein möchete. 

Vielleicht wäre auch ein gemeinsames Abendessen nett, mit seiner Freundin, um das Zusammensein langsam wieder herzustellen und dabei natürlich lieber nicht über das Thema reden, sondern allgemein bleiben.

Das sie ihn einspinnt und vereinnahmt muss er leider selbst merken, ich glaube verliebt in diesem Alter ist man noch recht unbeeindruckt von anderen Kommentaren...

Ich wünsche viel Erfolg dabei!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
"Abwarten und Tee trinken" wie man so schön sagt

Diese beziehung wird nicht ewig halten und dann kommt er auch wieder zu sich;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also die Beziehung kannst du verbieten. Aber das wird dir nicht viel bringen. Da hilft eigentlich nur reden. Mit dem Sohn, der Freundin und ihren Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mit ihm reden. Wenn es nichts bringt und er sein Verhalten nicht ändert, ihn für das Verhalten bestrafen und nicht für den Kontakt zu seiner Freundin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
"Abwarten und Tee trinken" wie man so schön sagt

Ich lese jetzt hier für einen 17jährigen nichts abnormes.

Sie kann gerne verbieten - und das wird sie von ihrem Sohn nicht viel weiter entfernen.

Zumal der 17 ist und damit bald 18 und dann ist er ganz schnell ausgezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der junge Mann ist in der Pupertät, und es ist völlig normal, dass er sich nur für sein eigenes Leben interessiert; Das ist wichtig und notwendiger Bestandteil seiner Individuation und seines Weges, ein erwachsener Mann zu werden.

Die Beziehung zum Bruder und seiner Mutter wird in ein paar Jahren wieder enger werden, aber im Moment ist er damit vollbeschäftigt, ein Mann zu werden.

Was immer ihm nun jemand von außen vor du Füße wirft, wäre egoistisch und entwicklungshemmend. Sein Umfeld sollte sich in Toleranz üben und die Mutter sollte sich zurücknehmen. Denn wie es nicht geht (Beziehungen) hat sie ja bereits vorgelebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von konstanze85
24.09.2016, 21:48

"Denn wie es nicht geht (Beziehungen) hat sie ja bereits vorgelebt."

Ganz schön anmaßend dafür, dass du gar nicht weißt ( keiner von uns) warum die mutter alleinerziehend ist. Vielleicht ist der vater verstorben oder ist fremdgegangen. 

Schon krass so eine vorverurteilung

2

Also du kannst froh sein das ein Sohn übrrhaubt noch bei dir ist, wenn man so hört wie du über ihn redest. Hallo er ist 17 und nicht 7. 

Ich Stimme hier für nichts, weil als Antwort keine vernünftige Lösung angegeben ist. Sie zu das du normal wirst und sich dadurch euer Verhältnis besrrt sonst hast du ihn bald für immer als Sohn verloren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?