Solidaritätsbeitrag, wer zahlt und wie viel?

3 Antworten

Du wirst es nicht glauben - solche Antworten findet man auf Google:

Der Solidaritätszuschlag beträgt  z.Z. 5,5 Prozent der Lohnsteuer.

Der Solidaritätszuschlag wurde zunächst vom 1. Juli 1991 bis 30. Juni
1992 erhoben und betrug 7,5 Prozent p. a. der Einkommen-/Körperschaftsteuer. Für die Jahre 1991 und 1992 wurden also
jeweils 3,75 Prozent der Einkommen-/Körperschaftsteuer zusätzlich als Solidaritätszuschlag erhoben, da er in jedem Jahr nur für sechs Monate zu erheben war. 1993 und 1994 wurde der Solidaritätszuschlag ausgesetzt und 1995 wieder eingeführt. Von 1995 bis 1997 betrug der Zuschlag 7,5 Prozent, seit 1998 beträgt er 5,5 Prozent. Seit Jahren wird eine politische Diskussion geführt, ob der Solidaritätszuschlag abgeschafft werden soll. Am 6. Dezember 2014 hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem Video-Podcast für die Beibehaltung des Solidaritätszuschlags nach dem Ende des Solidarpakts II über das Jahr 2019 hinaus ausgesprochen.

1991 tauchte er zum ersten Mal als Posten auf der Lohnabrechnung auf:
der Solidaritätszuschlag. Alle steuerpflichtigen Bürgerinnen und Bürger
müssen ihn zahlen, die Einnahmen fließen dem Bund zu.

Guten Abend,

über Wikipedia und GOOGLE binnen Sekunden aufrufbar.

KaterKarlo2016

Zahlt jemand der im Osten Deutschlands lebt eigentlich auch den Solidaritätsbeitrag?

Müssen die Leute in Ostdeutschland also für sich selbst zahlen ? Darüber hinaus - wurde nicht damals gesagt, der SoliBeitrag wäre nur für 1 Jahr ? Mittlerweile sind 20 Jahre rum und wir zahlen immernoch wie blöd weiter... War da nicht mal was, dass der Solibeitrag abgeschafft werden sollte ?

...zur Frage

Zahlt Facebook in den USA Steuern?

Zahlt Facebook in den USA Steuern?

...zur Frage

Wer zahlt wie viel in die Eu ein?

Wer zahlt wie viel und wofür wird das Geld ausgegeben ??

Bezogen auf die EU

...zur Frage

Warum zahlt man den Soli? (Solidaritätszuschlag)

...zur Frage

Warum zahlt Amazon überhaupt keine Steuern?

In einer anderen Frage hat ein User geschrieben, dass international tätige Konzerne wie Amazon sich praktisch generell um Steuern drücken können und damit deutsche mittelständige Unternehmen kaputt machen. 

"Und es ist nicht zu bestreiten, daß international tätige Konzerne sich praktisch generell um Steuern drücken können. Und damit deutsche mittelständische Unternehmen kaputt machen. Wie etwa Amazon."

soweit ich weiss muss auch amzon die Umsatzsteuer, Lohnsteuer, Körperschaftsteuer etc bezahlen (wie deutsche Unternehmen auch). Die Umst ist ja die 19% MwSt. die Körperschaftsteuer zahlt man ja nur auf Gewinn, amazon macht aber kaum Gewinn weil die alles reinvestieren.

dies war mein letzter Stand, hat sich dies geändert so das sich amazon einfach um die ganzen steuern drücken kann (und niemanden im deutschen Finanzamt fällt das auf das paar Milliarden euro fehlen)? oder ist das falsch?

...zur Frage

solidaritätsbeitrag was ist das?

solidaritätsbeitrag was ist das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?