Sohn zur Organspende?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Keiner muss einer Organspende zustimmen, selbst wenn Ärzte auf einen einreden.

Am besten wäre es, wenn es einen Organspendeausweis gäbe. Da sind ja schon die nötigen Dinge geregelt. Wenn es den nicht gibt und die hinterbliebenen Angehörigen der Meinung sind, dass es der mutmaßliche Wille oder Wunsch des Verstorbenen war, Organe zu spenden, kann über die erweiterte Zustimmungsregelung verfügt werden, welche Organe gespendet werden.

"Sehr geehrte Damen und Herren",

im Falle einer zweifach unabhängig voneinander erfolgten und nachgewiesenen Diagnose des Hirntodes meines Sohnes ......... erkläre ich, Frau ......... und Mutter des Verstorbenen, dass folgende Organe zur Spende frei gegeben werden: Das Herz, die Nieren, die Lunge und die Leber."

Sehr geehrte Damen und Herren.

Nach dem Eintritt des Todes meines Sohnes (Name) erkläre ich mich dazu bereit, dass die folgenden Organe zu einer Spende freigegeben werden dürfen. Dies wären das Herz, die Lunge, die Nieren und die Leber.

Hochachtungsvoll

Name...


----------------------------------------------------------------------------------------------------

So in der Art würde ich es schreiben. Ich habe mich an Deinen vorliegenden Text angepasst.

Ich hoffe so passt es.

Du musst nichts aufsetzen , jeder Arzt hat vermutlich Organspende Ausweise , darauf kann vermerkt werden welche Organe entnommen werden dürfen , welche nicht . So hab ich s auch gemacht - Hausarzt -

Was sollte man vor dem Tod geregelt haben?

Hi Leute! Ich hatte in letzter Zeit leider zu oft mit dem Thema Tod zu tun, um es zu ignorieren. Ich möchte eines kurz klar stellen, ich bin jung, gesund und ich hoffe, noch 100 Jahre zu leben und 10'000 glüchliche tage zu verbringen, jedoch weiss man leider nie, was passieren kann. Ich möchte es nun im den Fall der Fälle für meine Familie und Freunde leichter machen. Somit ist meine Frage: Was kann und sollte ich vor meinem Tod geregelt haben? Ich dachte bis jetzt an Organspende, Lebenserhaltende Massnahmen, Bestattigungsart und was mit meinem "Vermögen" geschehen soll. Hab ich was vergessen? Liebe Grüsse an alle :)

...zur Frage

Stimmt es das Kinder im Krankenhaus wegen der Organe umgebracht werden?

Ich habe etwas auf Youtube gesehen und nun voll Angst falls ich mal ins Krankenhaus muss. Hab das Video nicht ganz verstanden aber für mich klingt das so die schneiden Kindern die Organe raus wenn man im Koma ist

https://www.youtube.com/watch?v=dpMZAYdfGWw

...zur Frage

Organspende - Obwohl Chance auf "Leben"?

Hallo =)

Ich bin 15 Jahre alt und ja, es ist ungewöhnlich, mit 15 über so etwas nachzudenken. Ich habe mir heute einen Organspenderausweis beantragt. Ab 16 Jahren ist der dann gültig, im Juni werde ich 16.

2000 Menschen spenden im Jahr ihre Organe, jeden Tag sterben Menschen, weil sie keine bekommen. Wenn es bei mir mal zu einem Unfall kommen sollte, oder was auch immer, möchte ich anderen Menschen helfen.

Nun las ich die Geschichten von Julia Tavola und Christian Kahr. Wachkomapatienten, Hirntod, keine Lebensqualität, keine Wahrnehmungen, viele Therapien, für die Angehörigen. Organspenden werden ja bei Eintritt vom Hirntod durchgeführt. Bedeutet dass dann, dass diese Menschen, wenn sie einen Ausweis gehabt hätten, von den Apperaten abgestellt worden wären zum Organspenden und durch die Therapien weiter"leben", oder wie ist das ? Also Wahl zwischen spenden und sterben, normal sterben oder Therapie und leben, bei Hirntod ? Oder gibt es dort etwas, was ich übersehen habe ? Ich möchte keinesfalls so leben wie C. Kahr, aber auch nicht (im Ernstfall) durch den Ausweis meinen Mitmenschen sagen, dass ich spende und gar nicht versuchen wollte zu leben !?
Kann es denn heute noch passieren dass fehlerhaft Hirntod diagnostiziert wird? Es gibt ja eine Krankheit, die damit verwechselt wurde .. Bitte mit "Wissen" antworten.

Ich brauche einen Rat - Organspenderausweis Ja oder Nein.

...zur Frage

Wie findet ihr diese Überzeugungsrede?

Einleitung: Rund 1500 Patienten warten derzeit in der Schweiz auf eine Organspende. Eine davon ist die 16-jährige Arta aus Basel. Sie leidet an zystischer Fibrose, eine durch einen Gendefekt ausgelöste Stoffwechselkrankheit, die zu Infekten der Atemwege führt. Seit einem Jahr ist sie auf der Warteliste für eine neue Lunge. Die Zeit drängt. Jeden Tag muss sie 20 Stunden lang künstlich beatmet werden. Entlassen wird sie nicht mehr, bis sie hoffentlich eine neue Lunge bekommt. Bekommt sie diese nicht bald, droht sie zu ersticken.

Meine Frage, wer von euch ist bereit, nach seinem Tod seine Organe zu spenden? Und wer von euch würde eine Organspende ablehnen, wenn er im Sterben liegt?

Hauptteil: Nun komme ich zu meinen Pro und Contra Argumente. Man hat kein Mitspracherecht, wer ein Organ erhalten soll. Eine Person, die selbstverschuldet durch das Rauchen an Lungenkrebs erkrankt ist, kann je nach Situation früher eine neue Lunge erhalten als jemand, der die Erbkrankheit zystische Fibrose hat. Dies sollte euch nicht von einer Spende abhalten, den auch der selbstverschuldete Raucher leidet unter den Folgen seiner Sucht und durch das Spenden von deinen Organen kann in jedem Fall die Lebensqualität der Empfänger erhöht werden oder gar ein Leben gerettet werden. Weil Personen bestochen wurden, die die Befugnis hatten zu entscheiden, wer als nächstes ein Organ gespendet bekommt, herrscht ein gewisses Mistrauen gegenüber der Organspende. Doch wenn es genügend Spender gäbe, könnte der illegale Organhandel reduziert werden, wodurch solche Fälle hoffentlich vermieden werden können. Die Aussage, dass bei älteren Spendern die Organe nicht mehr die jüngsten sind und dementsprechend die Leistung reduziert ist, ist korrekt. Aber wenn du selbst krank bist und ein Organ benötigst, wärst du um jeden Spender dankbar, egal wie alt er ist. Religiöse Personen sehen durch die Entnahme eines Organs die Einheit von Körper und Geist beschädigt, was ihnen den Eingang ins Jenseits verhindert. Doch viele Religionen stehen hinter der Organspende. Wer tot ist benötigt seinen Körper nicht mehr, warum nicht Spender werden? Wer seinen Körper nach dem Ableben zur Spende von Organen zur Verfügung stellt, kann das Weiterleben mehrerer Menschen ermöglichen. Dies aus dem Grund, dass diverse Orange wie zum Beispiel das Herz, Nieren, Leber und die Lunge gespendet werden können. Mit deiner Organspende nach dem Tod lebt ein Teil von dir weiter und verlängert das Leben eines anderen Manschens.

Schluss: Aufgrund der genannten Argumente, befasst euch bitte mit der Organspende. Den ich denke, jeder hier würde ein gespendetes Organ dankend annehmen, wenn er es bräuchte. Im Gegenzug solltet ihr doch auch bereit sein, eure Organe zu spenden. Ich hoffe, ich konnte euch animieren, über das Thema der Organspende nachzudenken und das der eine oder die andere von euch einen Spendeausweis ausfüllt.

...zur Frage

Organspenden nach dem Tod?

Hallo Community! Zur Zeit schreibe ich meine Facharbeit mit dem Thema Organspende und Organtransplantation. Dafür wollte ich gerne eine Umfrage starten und eure Meinungen dazu erfahren. Es wäre sehr nett wenn ihr mir helfen könntet. Schreibt auch gern ein Kommentar mit Begründung oder so. ;) Vielleicht kennt sogar einer von euch jemanden der ein Organ bekommen hat. Je mehr Leute abstimmen, desto besser! ^^ Danke im Voraus!

...zur Frage

Raphael islamischer Name?

Eine gute Freundin von mir bringt bald ihren Sohn auf die Welt und möchte ihn Raphael nennen. Hat dieser Name eine islamische Bedeutung oder wäre es überhaupt erlaubt ihn so zu nennen falls dies nicht der Fall sein sollte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?