Sohn wird politisch verfolgt weil er bei FFF mit Worten gegen die geplante Stilllegung von Mülheimer Straßenbahnstrecken rebelliert hat?

20 Antworten

Das ist keine politische Verfolgung. Hier wird die Ankündigung einer Straftat untersucht und das scheint mir auch mehr als angebracht. Klingt mir ziemlich radikalisiert, dein Sohn. Da würde ich meine Erziehung mal überdenken.

Woher ich das weiß:Recherche

Ist die Ankündigung ein umweltfreundliches Verkehrsmittel stillzulegen etwa keine Ankündigung einer Sachbeschädigung? Farbe kann man abwaschen aber hier werden Millionenwerte vernichtet

0
@toptaildaddy

Evtl. ist dann der Lack halt hin oder das Zeug läuft wo rein, wo das Fahrzeug ungern Farbe hat? Da schon mal drüber nachgedacht?

Das zahlt dann der Nazibürger aus der eigenen Tasche? Und beim Bus der Steuerzahler?

Nur weil Dein radikalisierter Spross seine Weltanschauung mit Gewalt durchsetzen will? Und wenn der nächste 14jährige was gegen Zuwanderung hat, darf der dann auch mitmachen? Aufrufe, Farbbeutel auf Flüchtlingsheime zu werfen? Fändest dann auch ok, oder wie? Können se ja drüber malen. Die Kosten der Zuwanderung sind Milliardenwerte. Das wäre 1:1 Deine Denke.

2
@toptaildaddy

Nein. Das ist Entscheidung des Betreibers. Das dies ärgerlich sein kann ist verständlich. Gewalt gegen unbeteiligte Menschen und Gegenstände jedoch, ist definitiv nicht die Lösung und auch nicht gerechtfertigt. Ich kann dir nur raten den Sohnemann kürzer zu halten, sonst wird er große Probleme bekommen die ihm im weiteren Leben schaden werden

2
@toptaildaddy
Ist die Ankündigung ein umweltfreundliches Verkehrsmittel stillzulegen etwa keine Ankündigung einer Sachbeschädigung?

Nein.

Farbe kann man abwaschen aber hier werden Millionenwerte vernichtet

Im Gegenteil, deine Stadt spart Geld.

1

Deinem Sohn wird Gewaltandrohung oder Aufruf zu einer Straftat vorgeworfen, am besten könnt ihr euch wehren indem ihr einen guten Anwalt sucht.

Und sag deinem Sohn dass er zukünftig keine solche Sprüche mehr verwenden soll

Woher ich das weiß:Hobby – Ich beschäftige mich viel mit Geschichte und Politik

Demonstrieren darf man in Deutschland, nur keine Straftaten verüben. Rechtsanwalt nehmen und seinen Sohn mal erzählen, was er machen darf und was nicht. Oder ihn nicht mehr zu den FFF schicken. Du trägst auch eine Mitschuld, Du hast es ihm erlaubt.

(1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zu einer rechtswidrigen Tat auffordert, wird wie ein Anstifter (§ 26) bestraft.

(2) Bleibt die Aufforderung ohne Erfolg, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe. Die Strafe darf nicht schwerer sein als die, die für den Fall angedroht ist, daß die Aufforderung Erfolg hat (Absatz 1); § 49 Abs. 1 Nr. 2 ist anzuwenden.

https://www.juraforum.de/gesetze/stgb/111-oeffentliche-aufforderung-zu-straftaten

Ob Kind oder Rentner ist egal, Androhung einer Straftat ist und bleibt Androhung einer Straftat.

Demonstrationen (Versammlungs- und Meinungsfreiheit) sind ein sehr, sehr hohes Gut unserer Gesellschaft, aber die Art und Weise ist entscheidend.

Bingo - ich war auch ma bei VERDI und die wussten das auch. Vielleicht ist der Papa hier noch ned so lange dabei... *Augenroll*

1
@toptaildaddy

Er ist 14 und strafmündig. Und es ist deine Aufgabe als Elternteil ihm sowas beizubringen.

3
@toptaildaddy

Ach, da isser dann auf einmal wieder Kind?

Aber offenbar wie alle FFF-Kids schlau genug, zu wissen, was gut für uns und unseren Planeten ist?

Erst sollen wir den Kids bei FFF hinterher laufen, weils die neuen Propheten sind.
Und Dein Sohn meint, er kann drohen und sich die Welt erzwingen, wie er sie will?

Und dann ziehen wir einfach die Kinderkarte, wenns mal nicht so läuft?

2
@toptaildaddy
Mein Sohn ist noch ein Kind

Und der Vater ist entweder ein Troll oder völlig merkbefreit.

Kopfschüttel...

1

Also wenn der Staatsanwalt ermittelt kommt es sehr wahrscheinlich zu einem Strafbefehl oder ein Verfahren. Also einen Anwalt würde ich schon mal nehmen

Wenn es so war wie in der Frage geschildert, ändert da auch ein Anwalt nichts dran und der kostet obendrein auch noch richtig Geld.

Da es Jugendstrafrecht ist, wird es keinen Strafbefehl geben. Wenn er Glück hat gibt es ein intensives Gespräch mit dem zuständigen Jugendrichter oder Staatsanwalt, ansonsten ein paar Sozialstunden.

1
@Artus01

Mit dem Strafbefehl hab ich wieder was gelernt aber eigentlich logisch. Naja nen anwalt könnte schon etwas bringen🤷‍♂️ Müsste man sich halt mit der höchstrichterlichen Rechtsprechung zu solchen Themen auskennen

0
@nanfxD

Das hat mit höchstrichterlicher Rechtsprechung nichts zu tun. Er hat öffentlich zur Begehung von Straftaten aufgerufen. Das ist Fakt den man nicht beseitigen kann, auch mit Anwalt nicht. Man wird ihm schon nicht den Kopf abreissen. Zudem bleibt immer noch die Möglichkeit entsprechender Rechtsmittel. Nur mit dem Argument politischer Verfolgung erreicht man allerhöchstens das Gegenteil von dem was man eigentlich will.

0

Was möchtest Du wissen?