Sohn rauswerfen Probleme zu Hause über 25 Jahre alt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, sie könnte ihn problemlos vor die Türe setzen, wenn ein weiteres Miteinander nicht zumutbar ist und er zudem keinen eigenen ( Unter- ) Mietvertrag besitzt. Eine Frist von 3 Tagen könnte sogar bereits angemessen sein, wenn sein Hab und Gut in ein paar Säcke passt.

Daher macht sie mit 14 Tagen auch nichts verkehrt.

Er muss sich dann beim Jobcenter sowie auch der Stadtverwaltung entsprechend seines neuen Wohnortes ummelden. Die Mietkosten für eine eigene Wohnung könnte er beim JC ebenfalls unter Vorlage eines entsprechenden Mietangebotes beantragen. Den Mietvertrag sollte er allerdings erst dann unterschreiben, wenn das Jobcenter dem Angebot zugestimmt hat.

Wenn er schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hat und gesund ist,dann hätte sie ihn schon vor dem 25 Lebensjahr vor die Tür setzen können !

Eine Frist ist nicht einzuhalten,wenn er nicht mit im Mietvertrag steht,dann würde es kompliziert.

Sie kann ihn eine Frist setzen,damit er Zeit hat sich um die Kostenübernahme von eigenen angemessenen Wohnraum zu kümmern,muss sie aber nicht,wenn es nicht mehr auszuhalten ist.

Würde er nicht freiwillig gehen,dann einen passenden Zeitpunkt abwarten,Schloss auswechseln,Sachen vor die Tür stellen und gut ist.

Es gibt keine Frist und jemand der 25 Jahre alt ist, sollte schon langsam auf eigenen Beinen stehen. Aber ich würde auf jeden Fall jemanden ganz schnell vor die Tür setzen, der mich auch noch anzeigen will dafür, daß ich ihn 25 Jahre durchgefüttert habe.

Was möchtest Du wissen?