Sohn macht immer noch ins Bett :-(

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Überleg mal, ob es in seinem Umfeld irgendwas gibt, was ihn belastet (Trennung der Eltern, Schläge, Mobbing etc.), das war zumindestens bei mir damals der Grund, dass es sehr lange gedauert hat, bis es aufgehört hat.

Meine Schwester hat bis zum 6. Lebensjahr nachts immer wieder eingenässt. Sie hat so fest geschlafen, dass sie einfach nicht wach wurde. Meine Eltern haben sie dann jede Nacht einmal aufgeweckt und zur Toilette begleitet, wovon sie im Tiefschlaf meistens gar nichts mitbekommen hat :-D. Irgendwann hat's dann von alleine funktioniert :)

noch würde ich mir da garnicht solche Gedanken drüber machen - es gibt viele mögliche Ursachen dafür, dass ein Kind ins Bett macht. Es kann einfach sein, dass die "Blasenkontrollmechanismen" noch nicht ganz entwickelt sind. Seid ihr euch sicher, dass keine psychischen Auslöser vorhanden sind, würde ich wirklich erstmal von einer Entwicklungssache ausgehen. Sollte sich das Problem in spätestens einem Jahr jedoch nicht erledigt haben, würde ich mal zum Arzt gehen - einfach um Erkrankungen auszuschließen.

Wenn es mit der Zeit nicht besser wird und der Zustand anhält, dann würde ich als erstes zum Arzt und untersuchen lassen, dass mit der Blase alles in Ordnung ist, wenn dem so ist und das Bett nässen anhält, solltet ihr einen Kinderpsychologen aufsuchen...Bettnässen kann auf psychische Problem hinweisen, muß aber nicht. Nicht falsch verstehen, Eurer Kind hat dann keinen "Schaden" aber so ein kleine Kinderseele kann irgendetwas falsch abgespeichert habe und reagiert mit Bett nässen darauf.

Bei der Kinderärztin waren wir auch schon und gesundheitliche ist alles ok.

0
@muttibruno

Okay dann weiter beobachten, vorm Schlafen immer Pipi machen und wenn es dann nicht weniger wird, dann mal zum Kinderpsychologen. Und bitte nicht schimpfen, wenn es ihm passiert.

0

bei uns hat es nachts bis fast 6 ! Jahre gedauert. Obwohl sie mit 2 ! Jahren (pünktlich zum 2. Geburtstag :)) schon tagsüber trocken war. Das wichtigste ist wirklich dem Kind damit keinen Stress zu machen. Wenn ich dran denke, wieviel Zwänge heute von "aussen" auf eine Familie zukommen..... Wer was wann und bis wann zu machen hat usw. Es gibt sogar Kinder, die brauchen noch viel länger als bis 6. Ein geringer Prozentsatz aber es ist wirklich so. In der Kur las ich das Buch Gabriele Haug-Schnabel - Wie Kinder trocken werden .....und stellte fest, dass wir vorher den reinsten Psychokrieg darum machten ohne es zu kapieren....nach der Kur haben wir umgedacht. Eine Woche später war es soweit. Keinen Ausrutscher mehr.

mach dich deshalb nicht verrückt. wenn er kurz vor der einschulung noch nicht "bettrein" ist, frag deinen kinderarzt mal nach der klingelhose. so habe ich meinen jüngsten pflegesohn auch trocken gekriegt. die hose fängt an zu piepsen, sobald der erste tropfen kommt. das kind geht dann zur toilette, wo der "ausschalter" (ein grüner frosch) einen festen platz hat. es hat nur ein paar wochen gedauert, dann war er trocken. das kind schlief so fest, daß es einfach nicht wach wurde, wenn es pinkeln mußte. aber bitte nie schimpfen, wenn es passiert. das verschlimmert alles. nur fest loben, wenn es eben nicht passiert ist. die bettnässer-kinder leiden sehr unter der situation. viel erfolg und lg

Mein Sohn war viereinhalb, bis er nachts endlich trocken war. Das hat was mit der Entwicklung des Gehirns zu tun. Die Patentante meines Sohnes ist Pädagogin. Sie hat damals gesagt, dass Kinder bis zum vierten Lebensjahr Zeit haben, um tagsüber und bis zum sechsten Lebensjahr Zeit haben, um nachts trocken zu werden. Überstürze nichts, schimpfe nicht, drängle nicht, belohne ihn aber, wenn es mal funktioniert hat. Bei uns hat es so dann geklappt. Alles Liebe für Euch.

Finde ich alles richtig, nur "belohnen" stört mich gewaltig. Sonst hätte ich DH gedrückt.

Wofür soll ein Kind denn belohnt werden, daß nachts nicht eingenäßt hat? Meistens merken sie es doch gar nicht.

0
@turalo

seh' ich auch so - wie will man dem Kind denn dann erklären, warum er in 2 Jahren nicht mehr belohnt wird, wenn er nachts trocken bleibt.

0
@TelltaleHeart

Ja, deshalb hab ich mich ja auch noch mal korrigiert. Belohnung gab es bei uns auch nicht. Interessanter Weise hat er ab dem Tag nachts nicht mehr eingenässt, ab dem sein Vater ausgezogen ist. Wir haben uns nie gestritten, schon gar nicht vor dem (damals noch) Kleinen. Aber Kinder habe sehr feine Antennen und einen siebten Sinn.

0

Wir haben bei unserm Sohn für jede trockene Nacht einen Smilie an die Wand geklebt.

0
@Wiesenfloh

Jetzt wo Du das mit den Smilies sagst, fällt es mir wieder ein (mein Sohn wird mittlerweile 15): Wir haben einen Kalender gehabt, da haben wir Sonnen oder Regenwolken reingemalt. Wobei ich das mit den Regenwolken heute nicht mehr so machen würde, weil das Kind ja dann noch mal zusätzlich auch traurig wird, wenn es Regenwolken reinmalt/klebt. Ich würde heute nur noch Sonnen malen/malen lassen.

0

mach dir erst mal keine gedanken. meine tochter hat das auch mit 4 noch gemacht und dann ist es von selbst verschwunden. das wird schon noch.

Sicherlich ist das nicht die Norm aber ich kannte schon Kinder, die mit 5-7 Jahren noch teilweise Probleme hatten. Und interessanterweise war dieses "Einpuschen" auf nie ein Grund für andere sie zu ärgern.

Hat du mal mit deinem Kinderarzt oder Urologen darüber geredet?

Ein guter Arzt wird dir sagen, dass es nicht schlimm ist und ein Kind mit 4 Jahren nicht trocken sein muss!

Ihr macht Euch umsonst einen Kopf.

Im Kinderkrankenhaus wurde ich zu der "Sauberkeitssituation" meines Sohnes befragt. Der war da knapp ein Jahr.... ;-)

Der Arzt erklärte mir, daß ein Kind mit ca. 6 Jahren "bettrein" sein sollte.

Mach dir keine sorgen,jedes Kind hat seinen eigenen Plan.immer wieder des nachts aufstehen und mit ihm aufs WC gehen.alles Gute..für Euch.

Habe ich auch schon gemacht aber fand es dann nicht so gut.hatte angst das ich ihm dann ja noch dran gewöhne das er nachts muss.

0

Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten: Dein Kind ist noch nicht soweit. Das sollte man einfach so hinnehmen und das nicht zum Tagesthema machen. Viele Dinge, gerade bei Kindern, regeln sich von ganz alleine.

wie wäre es wenn ihr endlich mal aufhört das kind zu behandeln wie ein baby? schmeiß die windeln weg und erziehe dein kind zu sauberkeit. schick ihn vor dem essen und nach dem essen auf toilette. wenn er nachts ins bett macht, dann wird er lernen müssen sein bett nachts neu zu beziehen. wenn er wach wird, dann kann er gefälligst auch auf toilette gehen. das ziehst du solange durch, bis er es begriffen hat. welches normale kind bekommt denn mit vier jahren noch windeln um.

den kommentar finde ich einfach nur abartig. das kind ist vier jahre alt. und wenn er noch in bett macht dann ist es so. mein sohn ist 5 jahre und bekommt nachts auch noch eine windel um. und wir werden ihn alle zeit der welt lassen, bis er trocken wird. übrings ist nächtliches bettnässen eine krankheit und da kann man ein kind nicht mit grausamkeit und härte von befreien.

aber wahrscheinlich hast du keine kinder (zumindest hoffe ich das!!!)

0

Also ich hoffe das bitte auch das sie wirklich keine eigenen Kinder haben. Sonst würden sie glaub ich auch nicht so was Gefühls kaltes schreiben.

0

sorry, aber Du hast wirklich KEINE Ahnung von Kindern

Tut mir leid @kugelmonsterlea

0

sagen, dass er, wenn er nicht mehr ins bett macht, irgendwas bekommt....

Was soll das bringen, wenn er es nicht kontrollieren kann und erst nach dem Aufwachen merkt, dass er "ausgelaufen" ist?

0

Wenn er ins Bett macht dann schimpfen wir auch nicht will ihn ja nicht unter Druck setzten .darum will ich ihm auch nichts anbieten wenn er mal nicht rein macht. Weil er so schon ganz traurig ist und weint wenn das Bett nass ist.

0

Was möchtest Du wissen?