Sohn klaut, Taschengeld soll helfen

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

ähm der Berater hat zwar was richtiges gesagt, aber irgndwie im falschen Zusammenhang. Klauen geht absolut nicht und das weiß er mit 19 und Geldmangel ist keine Rechtfertigung. Und mit 19 kann er auch nach Erwachsenemstrafrecht verurteilt werden.
Aber nicht um Diebstäle zu verhindern, sondern weil er noch quasi eurer Sohn in eurem Haushalt ist, solltet ihr im ein Taschengeld geben, sofern ihr es euch leisten könnt. Und wenn du glaubst, er klaut nur, weil er es nicht anders kann, dann mußt du ihn direkt damit konfrontieren. Oftmals hilft das sehr therapeutisch, wenn du es ihm direkt sagst, was du glaubst.

Ich würde ihm auch Taschengeld geben. Das Problem hatte ich im Freundeskreis auch schon und mit einer Erhöhung des Taschengeldes ging es relativ schnell wider besser. Natürlich soll er nicht noch für so ´n Mist belohnt werden aber ein Bißchen Unabhängigkeit von Zu Hause durch eigenes Geld ist ganz wichtig. Zusätzlich kannst du ja noch einen Plan ausarbeiten, bei dem er sich durch Mithilfe im Haushalt oder Garten noch etwas mehr Taschengeld verdienen kann. Ansonsten würde ich auch mal nach einem Job oder einem Ausbildungsplatz mit ihm schauen.

Wenn Jugendliche klauen, gibts dafür viele Gründe und die meisten davon sind nicht mit Tschengeld zu lösen. Manchmal wollen sie sich selbst oder Freunden ihren Mut beweisen oder sie genießen einfach das Risiko. Taschengeld sollte er schon haben, aber dann sollte auch geklärt werden, welche Kosten er damit selbst abdecken muss. Man kann Kindern und Jugendlichen auch "zu tode helfen". Solltest du den Verdacht einer Kleptomanie haben, sollte er mal bei einem Psychologen anklopfen, der kann das klären. Das ist aber selten der Fall. Ansonsten, auch wenn es hier andere Meinungen geben wird - hart bleiben und ihn die Dinge selbst ausbaden lassen. Anderenfalls wird er sich ewig im Hotel Mama einnisten. Ist ja so schön bequem. Kinder, die spät in die Pubertät kommen, entwickeln allerdings manchmal so eine Macke, keine Ahnung, warum, war bei meiner Tochter der Fall. Allerdings hörte das genau so plötzlich auf, wie es begann - auch wenns mich, wie euch, tierisch Nerven gekostet hat. Slizia

Mein Sohn ist 20 und beklaut sowohl uns die Eltern, aber was noch schlimmer ist, er hebt Geld vom Konto seines Bruders ab. Sind in der Twischenzeit ca 1000,- Eur. Und zwar fälscht er die Unterschrift und geht ohne Ausweis einfach in die Bank und sagt seine Daten. Unglaublich, daß er Geld überhaupt bekommt, aber es funktionierte bis jetzt ca 30 mal. Wir wissen nicht mehr weiter. Dazu ist er noch stinkfaul und arbeitet nicht. Schule hat sich auch erledigt, da er von sämtlichen Schulen geflogen ist, weil er zu viele Fehlzeiten hatte.

Wenn ich im Ernst so einen Sohn hätte würde ich ihn vor die Tür setze , da man ab 20 volljährig ist oder ins Heim schicken , denn sowas ist ja eine Frechheit nicht nur die Eltern sondern auch die Geschwister zu beklauen

0

Also jetzt mal allen ernstes! Mein alter herr hätte mir zum einen erst mal so eine gescheuert, dass ich wohl den Kölner Dom für eine Würstchenbude gehalten hätte, und dann hätte er mir wohl die Koffer vor die Tür gestellt. Das kann ja wohl nicht angehen dass der Kerl seinen eigenen Eltern bestiehlt. Da stimmt doch schon von vorherein was nicht. Ich bin jetzt wirklich keiner der seine Kinder prügelt, aber von antiautoritärer Erziehung halte ich genauso wenig. Da kommt dann genau das raus. Wenn ein junger Mann in diesem Alter noch nicht mal den Unterschied zwischen mein und dein kennt, bzw. diesen Unterschied nicht respektiert, dann frage ich mich ernsthaft was als nächstes kommt. Da ist Rücksicht, oder gar das geben von Taschengeld ja wohl das ganz verkehrte Mittel.

sprich langsam und geduldig mit ihm und mach ihm klar das er zu dir kommen kann wenn er etwas braucht...setzt euch zusammen und redet über mehr taschengeld...

Ich danke euch für die ganzen Ratschläge! Er bekommt nun zwar etwas Taschengeld, aber wir werden sehen wie das funktionniert.

0

Versuchs doch mal mit Taschengeld. Dann werdet Ihr doch sehen ob das Klauen reduziert wird. Wenn die Diebstahlhemmschwelle erstmal dauerhaft überschritten wurde ist das abgewöhnen sicher schwerer. Und mit 19 Jahren wird man spätestens im Wiederholungsfall auch schon mal juristisch angezählt.

Hmmm, schwierige Frage. Ich denke, dass dein Sohn nicht nur deshalb klaut, weil er unbedingt etwas braucht. Da steckt vielleicht auch was Anderes dahinter: Langeweile, Coolsein-Wollen, der "Kick" oder auch (so paradox es klingt) Auffallen-Wollen.

Kommt auch drauf an, das schriebst du hier nicht, wo und bei wem er stiehlt. Sind es in Geschäften Sachen, die er gar nicht brauchen kann oder stiehlt er bei Euch zu Hause Geld?

Leider bezweifele ich, dass er es sofort bleiben ließe, wenn Ihr ihm Taschengeld gebt. Aber da das auch nicht auszuschließen ist, ist es ein Versuch, Taschengeld zu zahlen, auf jeden Fall wert.

Nötige ihn sich für eine Ausbildung zu bewerben, hilf ihn wenn nötig beim schreiben der Bewerbung oder beim Stellen suchen.

ich glaub einfach dass dein sohn keine lust hat für seine wünsche auch etwas zu tun. darum klaut er, was er nicht kaufen kann. find es auch nicht richtig ihm geld zu geben, wenn er nix dafür tut. vielleicht muß er erst richtig auf die schn. fallen, bevor er es begreift. und das wird kommen, diebstahl, anzeige, mehrmahls, evtl. mal ein dauerarrest. glaube nicht das er krank ist, nur faul. tritt ihm in den allerwertesten und kopf hoch, der bekommt sich wieder ein, wenn er merkt dass er nur sich selbst schadet. wenn nicht, dann soll er auch die konsequenzen tragen. alt genug ist er

Dh, aber absolut. Er ist 19, volljährig und muss langsam mal kapieren das er die Konsequenzen seines Handelns zu tragen hat.

0

In diesem Alter kann er sein Taschengeld selbst verdienen. Es sei denn er ist mit SChule so eingespannt das er keine Zeit hat. Ansonsten soll er sich einen JOb suchen dann hat er Geld.

Wenn er bisher kein Taschengeld bekommen hat, seid Ihr es selbst Schuld, dass er klaut

Also das finde ich jetzt echt nicht okay! Nicht jedes Kind, das kein Taschengeld bekommt, klaut doch automatisch?! Vielleicht hat er ja nebenbei auch allerlei Sachen bekommen!

0
@Mimmy55

Meine Kinder hatten auch kein "regelmäßiges" Taschengeld, weil das bei der Anzahl an Kindern einfach nicht gegangen wäre. Ich habe ihnen was gegeben, wenn ich konnte und abgesehen von der pubertären Kurzmauserei meiner Jüngsten, die sie heute selbst nicht mehr begründen kann, gabs nie Probleme. Ich würde mich aber mal mit dem Sohn an einen Tisch setzen und ihm erklären, was für eine extreme Belastung sein Verhalten für euch darstellt und wie schlimm das für euch ist. Nach meiner Erfahrung ist es hilfreich, dem Jugendlichen klar zu machen, dass er nun ein gleichwertiges Familienmitglied ist und sein mangelnder Beitrag dazu führt, dass andere mehr tun müssen, als sie gesunderweise verkraften.

0
@Slizia

Er ist aber schon 19. Da ist er doch kein Kind mehr

0

Was möchtest Du wissen?