Sohn ist im dritten Lehrjahr als Metallbauer. Er hatte einen Arbeitsunfall. Eine Woche krank dann Schule. Jetzt noch nicht verheilt und Chef droht mit kündig ?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wie sich der Chef da aufführt, ist schon recht seltsam und keineswegs rechtens. 

Der Termin beim Arzt am Montag steht doch. Der Arbeitgeber hat zwar kein Recht auf Anwesenheit bei diesem Termin, aber wie wäre es denn, ihn zum Arztbesuch einzuladen. Dann kann er sich aus erster Hand ein Bild von der Sache machen und dürfte sehr schnell einsehen, dass er sich unmöglich verhält. 

Egal, was er macht, so lange dein Sohn eine ordnungsgemäße AU-Bescheinigung des Arztes vorlegt, kann er gar nichts machen. Eine Kündigung würde von jedem Arbeitsgericht umgehend verworfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lunastria1 13.12.2015, 22:23

er hat sich für die Woche wo er in der berufschule war keine Krankmeldung geben lassen. Weil er dachte nach zwei Wochen ( eine krank und eine Schule) sei es verheilt und wieder in Ordnung. Ist aber leider nicht der Fall. Da es aber ein Arbeitsunfall war hat er jetzt eine Woche Unterbrechung mit den AU- Schein. Ich hätte ihn morgen frü nochmal zum unfallarzt gefahren sobald der offen hat. Sein Chef meinte aber er muss um 7:00 Uhr auf Arbeit sein, sein berichtsheft mitbringen das könne er ja dann solang schreiben bis er einen Termin bei dem Arzt macht. Wobei die Verletzung am rechten Arm ist er eh nicht richtig schreiben kann.  Weil ohne Termin er da eh nicht hin könne. Und wenn er morgen nicht erscheint um sieben braucht er garnicht mehr kommen. Meine Frage ist : darf ein Chef einfach einen Lehrling zum Arzt schleppen obwohl ich ihn fahren würde. Muss dazu sagen mein Sohn ist 19 Jahre alt. Und er holt ihn von seiner Wohnung um sieben ab. Der Arzt macht eh erst um 8:00 Uhr auf. Er kann ihn doch nicht damit drohen sonst fliegt er raus, das wäre sein Recht angeblich weil es ein Arbeitsunfall ist.

0
Interesierter 13.12.2015, 22:41
@Lunastria1

Die Drohung ist totaler Blödsinn. Damit kommt er niemals durch. Das weiss der Chef aber auch ganz genau. 

Offenbar glaubt der Chef euch nicht. Deswegen am Montag früh sofort zum Arzt und die AU-Bescheinigung nicht vergessen. 

0

Was ist dass denn für ein Arbeitgeber/ Ausbilder.

Dein Sohn soll sich umgehend mit dem Ausbildungsberater der Handwerkskammer in Verbindung setzen und dem die Situation schildern. Der sollte deinem Sohn mit Rat und Tat zur Seite stehen,und dem Arbeitgeber erklären,wie man sich in so einem Fall dem Azubi gegenüber verhält.

Aber ausdrücklich nach dem Ausbildungsberater fragen, denn das ist dort der einzige ,der sich um die Probleme der Azubis kümmert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?